40.000
Aus unserem Archiv
Holzheim

Torhungrige Holzheimer Talente Lasse Ohl und Viktoria Reusch sind kaum zu bremsen

Starke Bilanz: Während A-, weibliche C- und D-Jugend-Handballer in der Bezirksoberliga ihre Begegnungen siegreich gestalteten, mussten sich nur die Frauen der FSG geschlagen geben und stecken wenige Monate nach dem Abstieg schon wieder im Tabellenkeller fest.

Bezirksoberliga

A-Jugend: TSG Eddersheim – TuS Holzheim 31:32 (15:13). Nachdem der TuS in der Qualifikation haushoch gegen die Eddersheimer verloren hatte, ging Trainer Stephan Hien davon aus, nur mit höchster Konzentration und leidenschaftlichem Einsatz etwas mitnehmen zu können. Das gelang in der Endabrechnung, allerdings lag sein Team schnell zurück. Den Eddersheimer Stärken in den Eins-gegen-eins-Situationen hatte der TuS zunächst nichts entgegenzusetzen, zumal die Mannschaft auch im Angriff beste Chancen ausließ. Erst Umstellungen in der Abwehr zeigten Wirkung. Langsam kämpfte sich der TuS wieder heran, stand in der Deckung stabiler und spielte im Angriff die Aktionen konsequenter zu Ende – hier öfter über Simon Born am Kreis und im Tempogegenstoß.

In der zweiten Halbzeit blieb der Tabellenführer von der Burg Ardeck ständig auf Tuchfühlung. Viereinhalb Minuten vor spielende schien Eddersheim mit einem erstmaligen Drei-Tore-Vorsprung als Sieger festzustehen. Doch Holzheim gab nicht auf, stellte auf eine 5:1-Abwehr um. Jonas Schottorf schloss nun jeden Angriff erfolgreich ab. Aaron Manke verwandelte den letzten Tempogegenstoß Sekunden vor Schluss zum viel umjubelten Sieg. „Es war in der Besetzung eine herausragende Leistung“, so Hien. Tore für Holzheim: Aaron Manke (8), Jonas Schottorf (6), Nils Steinbach (6/1), Torben Arbogast (6), Simon Born (4), Nick Finger (1), Marc Hoffmeister (1).

D-Jugend: TTG Sachsenhausen – TuS Holzheim 13:36 (6:16). Das TuS-Trainerduo Martin Horn/Miguel Esteves hatte das Team auf einen Gegner, der sich in der Tabelle auf Augenhöhe mit den Ardeckern befand, gut vorbereitet. Das verbesserte Spiel ohne Ball machte sich von Anfang an bemerkbar. Der TuS zeigte sich als spielerisch und technisch klar überlegen, legte mit 4:0 einen guten Start hin. Die Trainer begannen früh zu wechseln, und auch in der veränderten Formation änderte sich nichts am Kräfteverhältnis. Nach der Pause blieb das Team fokussiert. „Es wurde weiter engagiert gekämpft, in der Abwehr haben wir Bälle gewonnen, und vorne endlich wieder das Tempo in Torerfolge umgemünzt“, so Horn. Einige Spieler kamen auf ungewohnten Positionen zum Einsatz, und auch dort fügten sie sich nahtlos ins Spiel ein. Besonders erfreulich war die Tatsache, dass sich fast alle TuS-Jungs in die Torschützenliste eintragen konnten. Tore für Holzheim: Hannes Jemixe (1), Moritz Reusch (2), Elias Schmirl (2), Christoph Horn (10), Maxim Hölzer (2), Yannis Ferdinand (3), Lasse Ohl (13), Max Schröder (1), Valentin Mahnke (1).

Weibliche C-Jugend: TuS Holzheim – JSG Eltville/Grün-Weiß Wiesbaden 18:18 (13:8). Die TuS-Mädchen ärgerten die favorisierten Gäste aus Wiesbaden. Sie spielten in der ersten Halbzeit frei auf. Bis zum 5:5 gelang es der JSG noch, Ergebnis zu egalisieren. Holzheims Tempospiel der ersten Halbzeit war herausragend, so gelang es Viktoria Reusch immer wieder, Bälle abzufangen und in Tore zu verwandeln. Auch lange Pässe nach vorne kamen zumeist punktgenau an.

In Halbzeit zwei kamen dann auch die überraschten Gäste im Spiel an. Mit einem 5:0-Lauf glichen sie aus. In den letzten Minuten wendete sich das Blatt wieder zugunsten der TuS-Mädels. Sie ließen jedoch einen Strafwurf und einem Tempogegenstoß ungenutzt verstreichen und kassierten noch den Ausgleich zum letztlich gerechten Unentschieden. „Großes Lob an die Mannschaft, die mit Kampfgeist, einer kompakteren Abwehr und mehr Bewegung im Angriff den Punkt gesichert hat“, freuten sich die Trainerinnen Rebecca Burghardt und Joanna Hien. TuS-Tore: Viktoria Reusch (11), Leonie Lehrmann (6), Hannah Würz (1).

Bezirksliga A

Frauen: FSG Ober-Eschbach/Vortaunus III – FSG Holzheim/LImburg 19:18 (9:9). Während die FSG auf einige Stammkräfte verzichten musste, ergänzte das Heimteam sein Aufgebot mit Spielerinnen der Landesliga-Mannschaft. Die Gäste hatten Anlaufprobleme. Mit der Wurfgewalt aus dem Rückraum der Gastgeberinnen hatten sie nicht gerechnet. Zu langsam trat das Team von Stephan Hien den Schützinnen entgegen, sodass diese schalten und walten konnten wie sie wollten.

Die Kombinierten von der Aar und der Lahn stellten sich nach einer Auszeit viel besser auf den starken Rückraum ein und erreichte beim 7:7 erstmals den Ausgleich. Chancen, das Ergebnis noch freundlicher zu gestalten, waren da, aber einmal mehr machte die Abschlussschwäche einen Strich durch die Rechnung. Dass die Gäste dran blieben, lag zu einem großen Teil an Martina Arbogast, die dem Spiel Mitte der ersten Halbzeit neue Impulse gab, und Pascale Heep, die mit einigen Hüftwürfen erfolgreich war.

In der zweiten Halbzeit blieb's spannend. Anna Lang setzte sich wiederholt gekonnt in Szene, Holzheim/Limburg verteidigte in Unterzahl im Zusammenspiel mit Jutta Hörr im Tor aufopferungsvoll, hatte Pech mit zwei Pfostentreffern vom Siebenmeterpunkt. Beim Stand von 18:18 war der Punktgewinn zum Greifen nahe war. Dann zog eine Ober-Eschbacher Rückraumspielerin aus 13 Metern ab, traf in den Winkel sicherte ihrem Team den Sieg. „Kein Lohn für eine tolle Leistung“, haderte Trainer Hien. FSG-Tore: Pascale Heep (8/2), Martina Arbogast (4/2), Joanna Hien (2), Anna Lang (2), Julia Führer (1), Irina Friedrich (1).

Handball (R)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker