40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Handball
  • » Rhein-Lahn
  • » Heimpremiere geglückt: HSG Bad Ems/Bannberscheid feiert Start-Ziel-Sieg
  • Aus unserem Archiv
    Wirges

    Heimpremiere geglückt: HSG Bad Ems/Bannberscheid feiert Start-Ziel-Sieg

    Die HSG Bad Ems/Bannberscheid hat am zweiten Spieltag der Handball-Rheinlandliga ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Gegen die Gäste vom TV Bassenheim gewann das Team von Trainer Hansi Schmidt mit 24:20 (12:9).

    Einen harten Kampf lieferten sich die Handball-Rheinlandligisten HSG Bad Ems/Bannberscheid (rote Trikots) und TV Bassenheim. Am Ende musste sich der Aufsteiger aus Bassenheim geschlagen geben.  Foto: Hergenhahn
    Einen harten Kampf lieferten sich die Handball-Rheinlandligisten HSG Bad Ems/Bannberscheid (rote Trikots) und TV Bassenheim. Am Ende musste sich der Aufsteiger aus Bassenheim geschlagen geben.
    Foto: Hergenhahn

    Die Hausherren waren von Beginn an das spielbestimmende Team und gerieten im gesamten Verlauf nicht in Rückstand. Die 100 Zuschauer in Wirges sahen ein besonders torarmes Spiel. Grund dafür waren nicht der Mangel an Torchancen, sondern in erster Linie die starken Torhüter auf beiden Seiten. Besonders Thorsten Schaust im Gehäuse der HSG brachte den TVB mit zahlreichen Glanzparaden zur Verzweiflung. Die Halbzeitführung hätte aber deutlicher als 12:9 ausfallen können, doch auch TVB-Keeper Alexander Klapthor hielt in der ersten Hälfte, was zu halten war. Bad Ems/Bannberscheid stellte eine sehr aggressive 3:2:1-Abwehrformation.

    Die Gäste versuchten es zu oft mit Einzelaktionen und rannten sich fest. Wurde ein Spielzug durchgespielt, mangelte es beim finalen Pass oft an der Präzision. Die Heimmannschaft kam mit der 6:0-Deckung der Bassenheimer besser zurecht. Der dynamische Rückraum, aus dem besonders Mathias Baldus und Felix Manns herausragten, brachte die gegnerische Abwehr gekonnt in Bewegung und erspielte sich so viele freie Torgelegenheiten.

    Nach dem Seitenwechsel bauten die Gastgeber ihren Vorsprung auf bis zu sechs Tore weiter aus (16:10, 20:14). Bassenheim steckte jedoch nicht auf und kam fünf Minuten vor Schluss noch einmal auf 19:21 heran. Ein verworfener Siebenmeter und zwei schnelle Tore der HSG besiegelten dann aber den Heimsieg.

    HSG-Trainer Hansi Schmidt war mit dem Spiel seines Teams sehr zufrieden: "Das war eine überragende Mannschaftsleistung und ein verdienter Sieg. Wir haben nicht diese individuelle Klasse wie andere Teams in der Liga. Bei uns können Erfolge nur über das Kollektiv entstehen. Jeder Spieler hat heute abgeliefert. Wir haben eine Top-Deckung gestellt und hätten das Spiel schon früher entscheiden müssen."

    Auch Stefan Schmitt, Trainer der aufgestiegenen Gäste, erkannte die Niederlage im Westerwald an: "Der Sieg der HSG geht natürlich in Ordnung. Es war ein sehr kampfbetontes Spiel mit zwei starken Deckungsreihen. Unsere mangelhafte Chancenverwertung hat uns heute den Zahn gezogen. Thorsten Schaust hat viele freie Bälle gehalten, er hatte einen bärenstarken Tag erwischt. Leider haben auch unsere routinierteren Spieler heute viele unnötige Fehler gemacht."

    Von unserem Mitarbeiter Martin Langen

    Bad Ems/Bannberscheid: Thorsten Schaust, Sorger - Max Baldus (4), Frank Schaust, Berges (1), Junker (2), Hering (1), Heinz (1), Cziesla, Manns (6/4), Mathias Baldus (7), Boinski, Christian Klapthor (2), Szary.

    Bassenheim: Alexander Klapthor, Knöll - Stahl, Kreuter, Pieper (3), Mader, Israel (1/1), Buch (1), Neideck (4), Gerlach (2), Boos, Ihrlich, Räder (2), Begen (7/3).

    Schiedsrichter: Gerd Ring und Dirk Schulze (Moselweiß).

    Zeitstrafen: 4:4.

    Siebenmeter: 4/4:6/4.

    Spielfilm: 1:0, 6:3, 10:5, 12:9 - 16:10, 20:14, 21:19, 24:20.

    Zuschauer: 100.

    Handball (R)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach