40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Handball
  • » Hunsrück
  • » HSG Tiefenstein: Kleiner taktischer Kniff mit großer Wirkung
  • Aus unserem Archiv
    Morbach

    HSG Tiefenstein: Kleiner taktischer Kniff mit großer Wirkung

    Jürgen Roth hatte so eine Ahnung. "Wir gewinnen in Morbach", hatte der Trainer der HSG Tiefenstein/Algenrodt/Siesbach im kleinen Kreis schon einen Tag vor dem Derby in der Handball-Verbandsliga gesagt und dabei die personellen Probleme seiner Mannschaft geflissentlich ignoriert. Er behielt recht. 26:20 setzten sich die Tiefensteiner in der Morbacher Baldenau-Halle durch.

    Hellseherische Fähigkeiten wollte sich Roth trotzdem nicht nachsagen lassen. "Man muss als Trainer doch Optimismus ausstrahlen", erklärt er verschmitzt und stellt dann klar: "Man merkt doch, wenn es im Team besonders kribbelt. Dann muss man den Jungs auch vertrauen." Seine Jungs gaben dann auch richtig Gas, kämpften bis zum Umfallen und hielten sich an die Marschroute des Trainers. Ein kleiner taktischer Kniff von Roth verfehlte seine Wirkung zudem nicht. Jonathan Schäfer lief trotz seiner Handverletzung auf. "Er hat gespielt, konnte aber nicht werfen", erzählt Roth. Der HSG-Trainer positionierte Schäfer deshalb auf außen, mit dem Auftrag in Eins-gegen-eins-Duelle zu gehen und Siebenmeter zu provozieren. Das klappte ausgezeichnet. Insgesamt elfmal deutete der Referee auf den ominösen Strich - und Routinier Andreas Olbrich erwies sich als gnadenloser Vollstrecker. Von elf Versuchen brachte er die Kugel zehnmal im Netz unter. Auch Morbach bekam immerhin sieben Siebenmeter zugesprochen. Alle wurden verwandelt - aber letztlich eben doch drei weniger als die HSG Tiefenstein.

    "Es war ein richtiges Kampfspiel, in dem Morbach aber nicht einmal geführt hat", strich Roth heraus und meinte zufrieden: "Auch das Torwartduell haben wir gewonnen." Tatsächlich hielt Kristofer Rickes richtig stark. Natalie Heinrich, die Trainer des TV Morbach meinte: "Es war wie in unseren letzten Spielen immer. Wir haben uns in mühevoller Kleinarbeit den Ball erkämpft, dann aber immer wieder hundertprozentige Möglichkeiten vergeben."

    Die HSG Tiefenstein startete nahezu perfekt in die Partie und ging 4:0 in Führung. Doch auch Morbach kämpfte bis zum Umfallen. Natalie Heinrichs Team glich zum 5:5 aus und hielt das Unentschieden auch bis zur Pause (10:10). "Mit zunehmender Spieldauer haben wir uns dann abgesetzt", fasste Roth das Geschehen auf dem Feld zusammen, um dann festzuhalten: "Wir waren diesmal die bessere Mannschaft." Bliebe noch die Frage, wie Schäfer ein Tor markieren konnte, ohne werfen zu können. Roth lacht: "Ich habe ihm gesagt, er soll einfach einen Heber machen und das hat funktioniert."

    Den entscheidenden Durchbruch im Rennen um den Klassenverbleib sieht Roth allerdings noch immer nicht. "Es war ein wichtiger Schritt, weil jetzt der direkte Vergleich mit Morbach für uns spricht. Aber am Samstag zu Hause gegen Gerolstein wartet das vielleicht wichtigste Spiel dieser Runde."

    Sascha Nicolay

    TV Morbach: Thees, Späder - Müllner, Adam (3), Wilbert (1), Albertz (3), Berneck (1), J. Mettler (1), Hoffmann (2), Denzer, T. Mettler (4), Titz (4), Lengert (1).

    HSG Tiefenstein: Rickes, Münster - Stumm (4), Bamberger (1), Schwarz, Olbrich (11/10), Wagner (2), Rickes (3), Schelper, Schäfer (1), Ries (4), Stimming.

    Handball (LJD)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach