40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Handball
  • » Hunsrück
  • » Florin Nicolae im Interview: "Schlimmer geht es eigentlich nicht"
  • Aus unserem Archiv

    Florin Nicolae im Interview: "Schlimmer geht es eigentlich nicht"

    Sein erstes Spiel im Hunsrück hatte sich Florin Nicolae (37) ganz gewiss anders vorgestellt. Das neue Rückraum-Ass aus Rumänien verlor mit der SG Gösenroth/Laufersweiler in der Oberliga mit 26:30 gegen die TSG Friesenheim II. Der Neuzugang, der vor gut einem Jahrzehnt für den Schweizer Klub Kadetten Schaffhausen in der Champions League spielte, erwischte einen rabenschwarzen Abend und markierte keinen einzigen Treffer.

    Herr Nicolae, das war kein schöner Abend für Sie und die SG Gösenroth.

    Ja, ich hatte mir das alles besser vorgestellt. Für mich ist hier alles neu, alles anders. Handball ohne Harz, das bin ich nicht gewohnt. Ich bin auch nicht 100 Prozent fit, muss meine Kollegen erst mal kennenlernen. Aber klar: Ich erwarte viel mehr von mir. Schlimmer geht es eigentlich nicht.

    Warum hat Friesenheim II das Spiel gewonnen?

    Wir haben in der ersten Halbzeit viel verworfen. Der Gegner war schnell, jung und bei denen hat alles geklappt. Für alle ist das jetzt ein schwerer Moment, weil wir vorher gedacht haben, wir würden das Spiel gewinnen. Aber wir müssen nun positiv denken.

    Sie sprechen sehr gut deutsch. Wie haben Sie sich im Hunsrück eingelebt?

    Ich bin seit knapp zwei Wochen hier. Ich muss mich bei allen bedanken, die mir helfen, vor allem beim Vorstand. Ich fühle mich, als wäre ich in eine Familie gekommen. Ich hoffe, ich kann das Vertrauen den Leuten zurückgeben. Ich habe mich ganz gut eingelebt. Meine Familie kommt am 11. Oktober nach. Ich arbeite bereits in der Schule in Bernkastel-Kues als Sportlehrer. Momentan ist noch alles viel und ungewohnt.

    Das Gespräch führte

    Michael Bongard

    Handball (LJD)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach