40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Handball
  • » Rheinhessen
  • » Intensive Vorbereitung der Kirner zahlt sich aus
  • Aus unserem Archiv
    Worms

    Intensive Vorbereitung der Kirner zahlt sich aus

    Ihren zweiten Kantersieg in Folge feierten die Handballer der TuS Kirn in der Rheinhessenliga. Die HSG Rhein-Nahe Bingen II hatten sie zuletzt mit zehn Toren Unterschied bezwungen, bei der HSG Worms II gewannen sie nun mit einem Neun-Tore-Vorsprung. 35:26 (15:10) hieß es am Ende für die Mannschaft von Dejan Dobardzijev.

    Der Kirner Spielertrainer hatte sein Team im Vorfeld auf die Wormser Spielweise eingestellt. „Wir haben super in der Vorbereitung gearbeitet, und meine Mannschaft hat das aufs Feld übertragen“, lobte Dobardzijev. Bis auf den erkrankten Arno Wehner konnte er aus dem Vollen schöpfen, und sein Kollektiv präsentierte sich als starke Einheit. Den Grundstein zum Sieg legten die Gäste mit ihrer exzellenten Defensive. Die Abwehrformation stand sicher, und im Kasten war Nikola Knezevic ein starker Rückhalt. Auch als nach zwei Dritteln der Spielzeit Mark Bertram den Platz zwischen den Pfosten einnahm, war kein Bruch zu erkennen.

    Die Kirner setzten sich zügig ab, führten zunächst konstant mit zwei, drei Treffern, ehe sie ihren Vorsprung auf fünf Tore ausbauten (10:5/21.). Doch ganz so schnell gaben sich die Wormser nicht geschlagen. In Minute 27 hatten sie sich wieder auf zwei Tore herangearbeitet (10:12). Es sollte allerdings das letzte nennenswerte Aufbäumen sein. Die Antwort der Gäste folgte prompt und fiel unmissverständlich deutlich aus: Mit einer Fünf-Tore-Führung ging es in die Kabine und in der zweiten Hälfte munter weiter mit dem Torewerfen. Über 18:11 und 26:18 zog die TuS uneinholbar davon. Vier Minuten vor dem Ende lagen die Gäste beim 33:23 erstmals mit zehn Toren im Plus.

    Angesichts der Dominanz fiel es nicht weiter ins Gewicht, dass Jannik Römer wenige Sekunden später seine dritte Zeitstrafe kassierte und den Rest der Partie zum Zuschauen gezwungen war. „Ich bin zufrieden, dass wir auswärts gewonnen haben. Die Jungs haben ihr Bestes gegeben“, resümierte Dobardzijev. Die TuS hat nun fast vier Wochen Pause, bevor es am 21. Oktober zum Derby nach Meisenheim geht. tip

    TuS Kirn: Knezevic/Bertram – Cosic (9), Magro-Arzt (9/1), Dobardzijev (6/1), Marquis (5), Schumann (4), Sehls (2), Römer, Hahn, Dörr.

    Handball (E)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach