40.000
Aus unserem Archiv
Mülheim

Mülheimer zeigen eine Glanzleistung und siegen mit 31:25

Auch nach dem dritten Spieltag in der Handball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar ist der TV 05 Mülheim weiter verlustpunktfrei. Bereits drei Minuten vor Ende des Spiels gegen die Sportfreunde Budenheim erhoben sich die Zuschauer auf den Rängen des Mülheimer Schul- und Sportzentrum und klatschen begeistert Beifall. Nach einer wahren Glanzleistung bezwang die Mannschaft von Trainer Hilmar Bjarnason die Rheinhessen mit 31:25 (15:13).

Frei zum Wurf kommt der Philipp Schwenzer (am Ball) – der Mülheimer Kreisläufer steuerte acht Tore zum überzeugenden 31:25-Sieg des TV 05 über die SF Bundenheim bei. Foto: Wolfgang Heil
Frei zum Wurf kommt der Philipp Schwenzer (am Ball) – der Mülheimer Kreisläufer steuerte acht Tore zum überzeugenden 31:25-Sieg des TV 05 über die SF Bundenheim bei.
Foto: Wolfgang Heil

Nach zwei verlegten Begegnungen stellte die Partie in Mülheim für die ambitionierten Budenheimer das Auftaktspiel dar. Am Ende ließ er TV 05 den Titelaspiranten ratlos zurück, die Saisonpremiere hatten sich die Sportfreunde definitiv anders vorgestellt. Mülheim-Torjäger Max Zeras brachte seine Mannschaft auf den Weg und erzielte die ersten vier Tore, zwei per Siebenmeter. Die Hausherren machten klar den frischeren Eindruck und überzeugten mit schnellem, konsequenten Spiel und einer guten Chancenverwertung. Nach 14 Minuten führte Mülheim nach einem Doppelpack von Rechtsaußen Martin Langen bereits mit 11:5.

Gästetrainer Volker Schuster zückte erstmals die Grüne Karte. Im Anschluss besserte sich das Spiel der Rheinhessen, und Rückraumakteur Philipp Becker drehte auf. Drei Tore hintereinander und ein vergebener Siebenmeter brachten die Sportfreunde wieder in die Partie. Nach 22 Minuten nahm Bjarnason beim 13:9 seine Auszeit. In den Schlussminuten der ersten Hälfte schien seiner Sieben etwas die Puste auszugehen. Die letzten drei Treffer vor der Sirene gingen an die Gäste.

Auch in der Anfangsphase nach dem Seitenwechsel hatte Budenheim Oberwasser und glich schnell zum 15:15 auf. Die Partie war nun vollkommen offen. Bis zum 18:18 blieben die Teams gleichauf, ehe Mülheim erneut einen guten Lauf erwischte. Mit einem starken Tobias Zelter zwischen den Pfosten setzte sich der TV 05 binnen vier Minuten auf 22:18 ab, und der Glaube an den Erfolg stieg auch beim Publikum merklich. Mülheim hatte nun stets die richtige Antwort.

Als Budenheim zehn Minuten vor dem Ende auf 23:25 verkürzte, zeigte Nils Becker eine feine Einzelleistung – und Philipp Schwenzer blieb cool von der Siebenmeterlinie. Budenheims Ex-Profi Eike Rigterink markierte das 25:28, kurz keimte bei den Gästen wieder Hoffnung auf, die Zerwas im Gegenzug jäh beendete. Gegen die anschließende offene Manndeckung fanden die Gastgeber wieder das richtige Mittel. Jan Hommen und Becker legten noch zwei Tore nach, schon unter dem anhaltenden Applaus der Zuschauer.

„Ich muss der Mannschaft wirklich ein großes Lob aussprechen. Das war eine engagierte, kämpferische Topvorstellung gegen einen robusten und tief besetzten Gegner. Wir haben eine gute Abwehr gestellt und über Kreis und Außen so gut wie nichts zugelassen. Jetzt dürfen wir uns kurz zurücklehnen. Mit drei Siegen sind wir bestens in die Saison gekommen“, freute sich Bjarnason. Auf der Gegenseite waren Verantwortliche und Spieler dagegen sichtlich genervt. „Wir haben einfach zu wenig konstant gespielt. Jeder hat das, was er abrufen kann, nicht über die gesamte Zeit abgerufen. Dazu kommen viele Fehlwürfe, dann kann man so ein Spiel nicht gewinnen. Die Niederlage tut uns weh und wir werden sie genau analysieren“, erklärte Schuster.

Mülheim: Zelter, Winkel – Hommen (1), Zerwas (9/2), Lebernegg, Dahmen (2), Rieder, Langen (4),Backes (2), Lütkemeier, Schwenzer (8/3), Wallura, Becker (5).

Von unserem Mitarbeiter

Lutz Klattenberg

Handball (ABCK)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach