40.000
Aus unserem Archiv
Mülheim/Vallendar

Mülheim verpasst die Überraschung

Überraschung ausgeblieben: Der TV 05 Mülheim hat in der Handball- Oberliga nach dem tollen Derbyerfolg nicht nachlegen können. In eigener Halle unterlag die Mannschaft von Trainer Hilmar Bjarnason Tabellenführer HF Illtal mit 23:27. Derweil hat der HV Vallendar ebenfalls verloren – mit 21:26 beim TV Offenbach.

TV 05 Mülheim. HF Illtal 23:27 (13:14)

Diesmal führten seine Anweisungen nicht zu Erfolg: Der Mülheimer Trainer musste mit seinem Team eine 23:27 gegen Oberliga-Spitzenreiter Illtal hinnehmen. Foto: Heil
Diesmal führten seine Anweisungen nicht zu Erfolg: Der Mülheimer Trainer musste mit seinem Team eine 23:27 gegen Oberliga-Spitzenreiter Illtal hinnehmen.
Foto: Heil

Das Punktekonto der Mülheimer ist durch die fünfte Saisonniederlage wieder ausgeglichen, die Saarländer feierten ihren elften Sieg im zwölften Spiel. In der Anfangsphase der Partie konnte Mülheim nicht an die exzellente Defensivvorstellung aus dem Derby gegen den HV Vallendar anknüpfen, und auch im Angriff tat sich der TV 05 zunächst schwer. „Man hat schnell sehen können, dass die Illtaler gegenüber den Vorjahren noch ein Stück weit weiter ist. Die stehen nicht zu unrecht an der Tabellenspitze“, konstatierte Bjarnason.

Seine Mannschaft sah sich sich so schnell einem Rückstand konfrontiert. Auch eine Auszeit des Isländers verhinderte nicht den 6:11- Rückstand nach 20 Minuten. In den letzten zehn Minuten vor dem Seitenwechsel änderte sich das Bild. Plötzlich waren die Gastgeber wesentlich präsenter und aggressiver und konnten so die Saarländer beeindrucken. Mit der Halbzeitsirene endete beim 13:14 die Aufholjagd.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs zeigten sich die Gäste weiter etwas nervös und leisteten sich einige technische Fehler. Doch auch Mülheim vergab diverse Gelegenheiten oder aber scheiterte am überragenden Illtaler Schlussmann. Einen zwischenzeitlichen 15:20-Rückstand (42.) konnte Mülheim wieder zum 18:20 verkürzen, und auch nach dem 20:25 gelangen den Hausherren erneut drei Treffer in Folge. Die Entscheidung fiel erst drei Minuten vor dem Ende, als Illtal bei einer strittigen Situation zum 27:23 traf.

Bjarnason: „In der Phase als Illtal angeschlagen war und einige Fehler produzierte, hätten wir selbst konsequenter sein müssen. Die zehn Minuten vor der Halbzeit waren gut. Leider konnten wir diese Phase nicht lang genug aufrechterhalten, so war es am Ende eine verdiente Niederlage.“

Mülheim: Zelter, Winkel; Hommen, Backes (3), Zerwas (12/3), Vogt (1), Helf (1) Schwenzer, Dahmen (1), Becker, Freimuth (1), Lebernegg (4), Glaubez, Nauroth.

TV Offenbach – HV Vallendar 26:21 (11:9)

Der HV Vallendar hat die dritte Niederlage hintereinander hinnehmen müssen. Für die Pfälzer war es der erste Heimsieg in dieser Spielzeit, durch den man sich in der Tabelle auf den 13. Rang verbesserte. Vallendar musste durch die siebte Niederlage einen Platz abgeben und liegt nun nur noch knapp vor den Offenbachern.

„Nur neun Tore zu erzielen in der ersten Halbzeit, spricht wieder Bände. Es ähnelte dem Spiel gegen Mülheim. Wir haben wieder unsere Chancen nicht genutzt. Die vergebenen Würfe hätten für zwei Spiele gereicht“, ärgerte sich HVV- Trainer Christoph Barthel. Die Defensivleistung im ersten Durchgang war dabei durchaus ansprechend, nur nach vorne wollte partout nichts gelingen. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte folgte der nächste Rückschlag. Die Gastgeber starteten mit einem Drei-Tore-Lauf zum 14:9. Fortan waren es stets vier, fünf Treffer, die die Teams trennten. Vallendar kam dem Ausgleich nie näher, auch weil im zweiten Durchgang die Offensivleistung einfach nicht ausreichte. „Das Einmaleins des Handballs beherrschen wir derzeit kaum. Da müssen wir schnellstens wieder hinkommen. Wir können uns eine derart hohe Fehlerzahl im Spiel einfach nicht leisten“, kritisierte Barthel. Lutz Klattenberg

Vallendar: Boinski, Burgard; Baldus, Lohner, Gutfrucht, Stein, Schmitt, Hertz, Woods, Offermann, Strüder, Schaub.

Handball (ABCK)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach