40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Handball
  • » Mittelrhein
  • » Klöckner und Barthel taktieren genau richtig
  • Aus unserem Archiv
    Bassenheim/Bendorf/Urmitz

    Klöckner und Barthel taktieren genau richtig

    Der SV Urmitz und die Turnerschaft Bendorf haben in der Handball-Rheinlandliga einen Lauf. Der Erfolg über die HSG Bad Ems/Bannberscheid war für die Bendorfer der fünfte Sieg in Folge, und nach dem Urmitzer Sieg in Welling bleibt der SVU in der Rückrunde ungeschlagen. Verloren hat dagegen erneut der TV Bassenheim, der Neuling muss in den kommenden Spielen unbedingt punkten, um nicht noch tiefer in den Abstiegskampf hineinzugeraten.

    Vier Tore von Florian Monschauer (am Ball) reichten dem TV Welling nicht, um gegen den SV Urmitz zu punkten. Die Urmitzer bleiben durch das 27:26 in der Rückrunde der Handball-Rheinlandliga ungeschlagen und festigten den dritten Tabellenplatz. Foto: Andreas Walz
    Vier Tore von Florian Monschauer (am Ball) reichten dem TV Welling nicht, um gegen den SV Urmitz zu punkten. Die Urmitzer bleiben durch das 27:26 in der Rückrunde der Handball-Rheinlandliga ungeschlagen und festigten den dritten Tabellenplatz.
    Foto: Andreas Walz

    TS Bendorf - HSG Bad Ems/B. 35:30 (14:14)

    Der Sieg über Bad Ems war für die Turnerschaft der fünfte Sieg in Folge. Damit kletterte Bendorf auf den vierten Tabellenplatz. Über die gesamten 60 Minuten schenkten sich die Kontrahenten keinen Zentimeter und agierten dabei des Öfteren hart an der Grenze des Erlaubten. Nach ausgeglichener Anfangsphase erkämpfte sich Bendorf eine Drei-Tore-Führung (11:8). Doch die gegen den Abstieg kämpfende HSG ließ sich nicht abschütteln und glich bis zur Pause zum 14:14 aus. Auch im zweiten Abschnitt blieb das Spiel bis zum Ende offen. Weder beim aus Bendorfer Sicht 18:19, 21:23, 25:26, noch beim 27:26 zeichnete sich eine Tendenz des weiteren Spielverlaufs ab. Dann jedoch stellte TS-Trainer Christoph Barthel taktisch um: Nicolas Barreteau nahm den bis hierhin stark aufspielenden HSG-Akteur Felix Manns aus dem Spiel und ließ ihn nicht mehr aus den Augen. Die Gäste verloren in dieser Phase der Partie den Spielrhythmus, sodass die Turnerschaft doch noch zum Heimsieg kommen konnte. Nach dem 29:28 zog Bendorf auf 35:30 davon.

    Bendorf: Boinski, Kunz, Kühn (5), Brinkmann (1), Becher, Dreidoppel (4), Flaming, Strüder (2), Majewski (1), Litzmann (7), Mohrs (9/5), Barreteau (6), Kersten, Schaub.

    HSG Irmenach - TV Bassenheim 26:24 (14:12)

    Um den neuen Trainer Olaf Neumann zeigte der TV Bassenheim eine gute Leistung. In der Abwehr lief es besser, aber vor allem die Einstellung stimmte beim TVB. Bis kurz vor dem Pausenpfiff hieß es 12:12, ehe sich die Hunsrücker am Ende der ersten Hälfte noch auf 14:12 absetzen konnten. In der zweiten Hälfte hatte Bassenheim mehrmals Pech bei Kreisanspielen, was die HSG für Gegenstöße und eine komfortable 23:18-Führung (46. Minute) nutzte. Doch Bassenheim steckte nicht auf und kam wieder auf 24:26 heran. Doch die Mannschaften hatten sich ausgepowert, in den letzten fünf Minuten fiel kein Tor mehr und die Hunsrücker fuhren den knappen Sieg ein.

    Bassenheim: Adams, Klapthor, Stahl (1), Kreuter, Pieper, Israel (4), Buch (1), Neideck, Gerlach (5/3), Boos, Ihrlich, Räder (7), Begen (6).

    TV Welling - SV Urmitz 26:27 (14:11)

    Der SV Urmitz ist weiterhin die Mannschaft der Rückrunde, bleibt in dieser ungeschlagen und festigte den dritten Platz. Urmitz ging durch Kalani Schmidt mit 1:0 in Führung. Dies sollte auf lange Zeit jedoch die einzige Führung des SVU gewesen sein. Urmitz lief ab dem Wellinger 4:3 einem Rückstand hinterher, der phasenweise vier Tore (10:6) betrug und sogar beim 14:9 der Hausherren auf fünf Treffer anwuchs. Je offensiver Gästetrainer Werner Klöckner seine Verteidigung agieren ließ und dabei manchmal einen, manchmal zwei Wellinger Angreifer unter Sonderbewachung stellte, desto besser waren lange Zeit die Antworten der Maifelder. Vielleicht aber war es auch ein erfolgreicher Verschleißkampf aus Urmitzer Sicht, der dafür sorgte, dass die Gastgeber trotzdem das Nachsehen hatten. Nachdem Klöckner nämlich in der Schlussphase zu einer 6:0-Abwehr zurückgekehrt war, kamen die Wellinger Angriffsbemühungen ins Stocken und der TVW ins Wanken.

    Zudem brachte Klöckner in der 45. Minute den bis dahin noch nicht zum Einsatz gekommenen Rückraumspieler Dominik Gauß. Er war es, der mit seinen Toren den Abstand wieder verkürzen konnte. Urmitz war wieder auf Schlagdistanz und ging in der 51. Minute mit einem Tor in Führung. Die restliche Spielzeit avancierte zu einem Krimi. Welling konnte nicht nur postwendend ausgleichen, sondern ging in der 53. Minute mit zwei Toren in Führung. Das Spiel schien entschieden, doch Urmitz steckte nicht auf und Ömer Acar war es, dem 45 Sekunden vor Schluss das 27:26 für den SVU gelang. Welling nahm 16 Sekunden vor Schluss noch eine Auszeit, doch Urmitz konnte den Angriff abwehren und kam so zu einem etwas glücklichen, aber dennoch verdienten Auswärtssieg.

    Urmitz: Flöck, Löcher, Gauß (4), Acar (3), Reimer, Volk, Schmidt (7), Becker (3), Pitzen (3), Backes (2), Häring (5/2).

    Handball (ABCK)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker