40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Handball
  • » Mittelrhein
  • » Derya Akbulut lässt TVE jubeln
  • Aus unserem Archiv
    Engers/Rheinbrohl

    Derya Akbulut lässt TVE jubeln

    Es war ein erfreulicher Abend für die Handballerinnen des TV Engers: Im Mittelfelduell der Rheinlandliga gegen den TuS Bannberscheid gewann der TVE nach einem spannenden Spiel mit 21:20 und festigte seinen Platz im vorderen Mittelfeld der Tabelle. Jubeln durften auch die Männer der HSG Römerwall, die die Verbandsligapartie bei der TS Bendorf II ebenso knapp mit 24:23 für sich entschieden.

    Derya Akbulut (am Ball) warf einige wichtige Treffer für den TV Engers im Spiel der Handball-Rheinlandliga gegen den TuS Bannberscheid – und am Ende verwandelte sie den Siebenmeter zum 21:20-Erfolg. Foto: Jörg Niebergall
    Derya Akbulut (am Ball) warf einige wichtige Treffer für den TV Engers im Spiel der Handball-Rheinlandliga gegen den TuS Bannberscheid – und am Ende verwandelte sie den Siebenmeter zum 21:20-Erfolg.
    Foto: Jörg Niebergall

    TV Engers -

    TuS Bannberscheid 21:20 (10:9)

    Es war ein Spiel auf des Messers Schneide. In einer kampfbetonten Begegnung schenkten sich beide Mannschaften von Beginn an nichts. Vor allem die Abwehrreihen standen wie Bollwerke. Nach acht Minuten stand es erst 1:1. Nach weiteren sieben Minuten führte Bannberscheid mit 4:2. Auch in der Folge behielten die Gäste vorerst die Führung. Doch der TVE ließ sich davon nicht irritieren. Beim Stand von 8:8 glich der Gastgeber erstmals aus und schaffte mit dem Pausenpfiff durch Kerstin Neckel noch einen 10:9-Vorsprung.

    Zu Beginn der zweiten Hälfte erwischten die Westerwälderinnen den besseren Start. Innerhalb von drei Minuten machten sie aus dem 9:10-Rückstand einen Drei-Tore-Vorsprung. Über 10:13, 11:14, 12:15 bis zum 14:17 sah es schlecht aus für die TVE-Frauen. Doch dann ging ein Ruck durch die Mannschaft. Derya Akbulut gelangen nun wichtige Treffer. Auf einmal traf auch Helen Ganzer aus dem Rückraum. Und Carolin Wambach sowie Anne Kinzer erzielten mit Energieleistungen ganz wichtige Tore. Ein Knackpunkt des Spiels war die klasse Parade von Alexandra Irmgartz-Oberländer bei einem Gegenstoß von Melanie Knapp. Normalerweise eine klare Sache für die Gästeangreiferin, doch die Engerser Torfrau zog ihr diesmal den Zahn.

    Fünf Minuten vor Schluss hatte der TVE zum 19:19 ausgeglichen. Jetzt war das Spiel nichts mehr für schwache Nerven. Regina Juchem gelang das 20:19 für den TVE. Bannberscheid schlug drei Minuten vor dem Ende durch Eva Eichmann zum 20:20 zurück. Nun ging es hin und her, jeder Angriff konnte die Entscheidung bringen – und dann gab es einen Siebenmeter für Engers. Unter dem Jubel der 80 Zuschauer traf Derya Akbulut sicher ins Netz. In den letzten Sekunden verteidigte die TVE-Abwehr mit allen Mitteln und rettete das 21:20 über die Zeit. Mit diesem Sieg im Rücken will der TV Engers am kommenden Samstag gleich nachlegen, wenn es zur Oberligareserve des TV Bassenheim geht (17.30 Uhr, Karmelenberghalle). red

    Engers: Irmgartz-Oberländer, Marci, Peusens (2), Ganzer (3), Neckel (1), Akbulut (6/3), Wambach (3), Kinzer (2), Mohrs (3/2), Juchem (1), Bäck, Marx.

    TS Bendorf II -

    HSG Römerwall 23:24 (13:10)

    Nach vier Wochen ohne Spiel setzten sich die HSG-Männer in der Verbandsligapartie bei der Reserve der Turnerschaft Bendorf durch. Die Begegnung begann äußerst ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich einen klaren Vorteil verschaffen. Großes Manko bei der HSG: die Chancenverwertung. Als dann die Gastgeber an Treffsicherheit gewannen, kippte der Spielstand von 6:6 auf 12:7 für Bendorf. Bis zur Pausensirene konnte die HSG, die ohne Kapitän Sebastian Zwick antrat, noch ein wenig aufholen – 10:13.

    Die zweite Halbzeit begann mit zwei Treffern für Bendorf aus HSG-Sicht denkbar ungünstig. Im Anschluss gelangen Römerwall aber drei Tore in Folge. Die Abwehr stand nun sicherer und ließ nur noch wenig zu. Hierdurch wurden die Gastgeber zu riskanten Würfen gezwungen, von denen der Römerwaller Torhüter Andreas Rosbach einige entschärfen konnte. Beim Stand von 17:17 war der zwischenzeitliche Fünf-Tore-Rückstand wettgemacht. Der Gegner ließ sich allerdings nicht abschütteln, erst wenige Minuten vor Schluss ging die HSG mit 22:21 in Führung. Und Römerwall gelang es in der Schlussphase auch, den knappen Vorsprung zu behaupten.

    HSG-Trainer Frank Liepold freute sich über die Leistung in der zweiten Hälfte und über die zwei Punkte: "Wir waren zu Beginn zu unkonzentriert, haben dann aber in den zweiten 30 Minuten ein gutes Spiel gezeigt." Am kommenden Sonntag kommt mit dem Zweiten TV Bassenheim nun ein Spitzenteam in die Rheinbrohler Sporthalle (Anpfiff 17 Uhr). red

    Römerwall: Hendrik Hausen, Rosbach, Bönder, Ermtraud, Fritzen (5/1), Sebastian Hausen (3), Hönig (2), Honnef, Liepold, Reifert, Rößler, Dominik Stuntz (2), Philipp Stuntz (7), Unkel (5).

    Handball (ABCK)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach