40.000
Aus unserem Archiv

TuS: Pechvogel Langen erleidet dritten Kreuzbandriss

Kein Teaser vorhanden

Kurz nach dieser Szene jubelt TuS Koblenz: Der Ball kommt gefährlich in den Strafraum der SG Sonnenhof Großaspach herein, gleich faustet der Keeper den Ball auf Thomas Klasen, der dann mit dem Fuß den 1:1-Ausgleich erzielt – dies war gleichzeitig auch der Endstand.
Foto: Thomas Frey
Kurz nach dieser Szene jubelt TuS Koblenz: Der Ball kommt gefährlich in den Strafraum der SG Sonnenhof Großaspach herein, gleich faustet der Keeper den Ball auf Thomas Klasen, der dann mit dem Fuß den 1:1-Ausgleich erzielt – dies war gleichzeitig auch der Endstand.
Foto: Thomas Frey – Frey-Pressebild

Im September 2007 war das Band im rechten Knie gerissen, Langen musste sechs Monate pausieren, Fast genau vier Jahre später riss das Kreuzband im linken Knie. Erst in dieser Saison fand der Pechvogel langsam wieder den Weg zurück ins Team; nun ereilte ihn erneut dieses bittere Schicksal.

Nach einem weiten Abschlag von Torwart Dieter Paucken war Langen auf der Jagd nach dem Ball mit einem Gegenspieler zusammengestoßen und unglücklich gestürzt. Dabei verdrehte er sich das Knie, erneut das linke, und musste nur zehn Minuten nach seiner Einwechslung wieder vom Platz. Nun droht ihm erneut eine monatelange Pause.

Langen wird auch sportlich vermisst

TuS-Geschäftsführer Tom Theisen war regelrecht erschüttert: "Das tut uns für den Menschen und den Fußball Philipp Langen tierisch leid", sagte Theisen. Der junge Familienvater Langen, der im August eine Ausbildung als Bürokaufmann beginnen hat, soll demnächst operiert werden.

Auch sportlich ist der Ausfall des spielstarken Linksfußes ein Rückschlag für die TuS. Die Partie gegen Großaspach zeigte wieder einmal, dass die Schängel jeden guten Fußballer dringend gebrauchen können. Denn das dritte Remis im vierten Heimspiel der Regionalliga-Saison hatte bei den TuS-Verantwortlichen wie auch bei den Fans gemischte Gefühle ausgelöst. "Natürlich sind wir mit einem Punkt zu Hause grundsätzlich nicht zufrieden", brachte es Tom Theisen auf den Punkt, "aber mit dem Auftreten der Mannschaft können wir zufrieden sein."

Die hatte auf das Führungstor der Gäste kurz nach der Pause mit einer engagierten Willensleistung reagiert und sich den Ausgleich durch Thomas Klasens Abstaubertor redlich verdient. "So erwarte ich das, dass wir kämpfen bis zum Schluss", lobte Trainer Michel Dämgen, der seit geraumer Zeit bei einigen anspruchsvollen TuS-Fans heftig in der Kritik steht. Am Dienstagabend brachte die Koblenzer Mannschaft das Publikum mit ihrer leidenschaftlichen Aufholjagd hinter sich, wie Theisen erfreut feststellte: "Diesmal ist der Funke von der Mannschaft auf die Zuschauer übergesprungen, und spätestens nach dem Ausgleich herrschte eine Atmosphäre, wie wir sie uns wünschen."

Das war auch dem am Spielfeldrand bisweilen hyperaktiv agierenden Gästecoach Rüdiger Rehm aufgefallen: "Mit ein bisschen Glück hätten die Koblenzer in den letzten Minuten sogar noch gewinnen können", stellte der Ex-Profi fest, "da haben sie eindeutig mehr für den Sieg getan."

Die Erwartung mancher TuS-Anhänger, ihr Team könne den Gast mit überfallartigem Angriffsspiel schon in der Anfangsphase zerlegen, war wohl etwas hochgegriffen. Schließlich wird das erfolgreiche Fußballspiel bekanntermaßen durch die Anwesenheit eines Gegners bisweilen erschwert, und so war es auch gegen Großaspach. Der Vorjahreszweite der Süd-Regionalliga beeindruckte durch körperliche Präsenz und spielerische Klasse. "Nach diesem Spiel können manche die Großaspacher wohl besser einschätzen", gab Dämgen zu bedenken, "das ist eine richtig gute Mannschaft, die sich im Saisonverlauf gewiss oben festsetzen wird."

Beeindruckt zeigte sich auch TuS-Innenverteidiger Lukas Klappert vom Gegner: "Das ist immerhin ein Aufstiegskandidat, gegen den wir unentschieden gespielt haben." Und dem die TuS-Defensive im ersten Durchgang so gut wie keine Torchance erlaubte. "Wir haben sie zu langen Bällen gezwungen", stellte Trainer Dämgen fest, "und ihnen keine Freiräume zugestanden."

Klasen bleibt ein Stammspieler

Dass es sein "Joker" war, der letztlich den Ausgleich erzwang, wollte Dämgen nicht überschätzen. "Natürlich ist Thomas Klasen enttäuscht, wenn er nicht von Anfang an spielt. Aber vor dem Kaiserslautern-Spiel war ich auch enttäuscht, nämlich von seiner Trainingsleistung, und nach unserem Auswärtssieg sah ich keine Veranlassung, die Aufstellung zu ändern. Jetzt ist das Thema erledigt. Thomas Klasen genießt bei uns weiterhin hohe Wertschätzung als absoluter Stammspieler."

Dessen Sturmpartner Jerome Assauer ackerte viel, versuchte Bälle zu behaupten und weiterzuleiten, entwickelte aber kaum echte Durchschlagskraft. "Gegen diese Abwehrriesen war das undankbar für einen Stürmer", stellte er fest, betonte aber den positiven Aspekt des Unentschiedens: "Jetzt sind wir immerhin schon seit drei Spielen ungeschlagen."

Auch Lukas Klappert verwies auf eine Positivserie: "Ich sehe das Remis als Erfolg, denn wir haben zu Hause noch nicht verloren." Es ist eben alles eine Frage der Sichtweise.

Von unserem Redakteur

Stefan Kieffer

Regionalsport - Klasse 0 - Regionalliga
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker