40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar
  • » FVE will in Gonsenheim so auftreten wie zu Hause
  • Aus unserem Archiv
    Engers

    FVE will in Gonsenheim so auftreten wie zu Hause

    Neun Punkte und sieben Tabellenplätze trennen den Oberliga-Aufsteiger FV Engers von seinem nächsten Gastgeber, dem SV Gonsenheim. Die große Diskrepanz mag auch daran liegen, dass die Mainzer Vorstädter gerade die schwierigsten Wochen der Hinrunde hinter sich gebracht haben. Gegen die vier Topteams Eintracht Trier, Hertha Wiesbach, FC Homburg und FK Pirmasens holte der SVG nur einen Punkt beim 0:0 gegen Trier und hat kein Tor erzielt. „Dieses Paket steht uns auch bevor“, verweist der Engerser Trainer Sascha Watzlawik auf die anstehende Schwerstarbeit zum Hinrundenende, „ich bin froh, dass wir schon so viele Punkte haben.“

    Karbachs Kapitän Maximilian Junk (weißes Trikot, links) setzte beim 5:0-Befreiungsschlag gegen Morlautern wegen Kniebeschwerden aus. Ob Junk im Gastspiel beim SC Idar-Oberstein wieder in die FC-Startelf zurückkehrt, ist fraglich. Seinen Platz auf der linken Seite hat Mathias Fischer (Mitte) sicher. Foto: Walz
    Karbachs Kapitän Maximilian Junk (weißes Trikot, links) setzte beim 5:0-Befreiungsschlag gegen Morlautern wegen Kniebeschwerden aus. Ob Junk im Gastspiel beim SC Idar-Oberstein wieder in die FC-Startelf zurückkehrt, ist fraglich. Seinen Platz auf der linken Seite hat Mathias Fischer (Mitte) sicher.
    Foto: Walz

    Im Sonntagsspiel (Anstoß: 15 Uhr) auf dem Kunstrasenplatz am Gonsenheimer Wildpark erwartet Watzlawik eine hoch motivierte gegnerische Mannschaft, die nach den mageren Wochen endlich wieder ein Erfolgserlebnis anstrebt. „Das ist eine richtig gute Mannschaft“, weiß der Trainer aus eigener Erkenntnis, „ich habe sie beim 2:0 gegen Jägersburg und beim 1:4 gegen Mechtersheim gesehen. Vor allem hinten haben sie einige stabile Jungs, die kicken können. Zudem machen die Zuschauer und der engagierte Trainer Babak Keyhanfar viel Feuer von außen.“

    Keyhanfar bestätigt Watzlawiks Einschätzung, wenn er sagt: „Jetzt kommen wieder Gegner, gegen die wir uns etwas ausrechnen. Wir müssen aber aufpassen, nicht ins offene Messer zu laufen.“ Denn die Engerser kommen mit gesundem Selbstbewusstsein nach der jüngsten 3:0-Gala gegen den FC Karbach, bei der sich Mittelfeldmann Noel Schlesiger wie schon beim Auftaktsieg gegen Mitaufsteiger SV Morlautern (3:2) als Doppeltorschütze auszeichnete. „Mit seiner guten Technik und seinem starken Schuss ist Noel einer, dem die Zukunft gehört, er wird ja in zwei Wochen erst 21 Jahre alt“, lobt Watzlawik das „Riesenpotenzial“ des gebürtigen Neuwieders.

    Der Höhenflug des FVE, das weiß auch Watzlawik, beruht bislang vor allem auf der Heimstärke des Neulings, der am Wasserturm fünf Siege und ein Remis erreicht hat. „Unsere Heimspiele sind echte Highlights“, lobt der Coach, „da kann man gut zusehen.“ Was sich auch in den Zuschauerzahlen niederschlägt: gegen Karbach waren es offiziell 550, rund 200 mehr als in den Topspielen der Rheinlandliga. „Ich hoffe, das bleibt so“, wünscht sich Watzlawik, „zu Hause sind wir eine Macht.“

    Und auswärts? „Zum Glück ist die Fahrt nach Gonsenheim nicht so weit“, sagt der Coach, „wenn man drei Stunden im Bus gesessen hat, ist es nicht so leicht, gleich locker auf dem Platz zu stehen. Die lange Sitzerei muss man erst mal abschütteln. Und wir müssen lernen, auch ohne unsere Fans als zwölftem Mann die Körpersprache und den Einsatz zu zeigen wie zu Hause.“ kif

    „Wir haben schon 20 Punkte gegen den Abstieg geholt.“

    FVE-Trainer Sascha Watzlawik hütet sich davor, die positive Zwischenbilanz des Aufsteigers überzubewerten.

    Fußball-Oberliga
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker