40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar
  • » FV Engers verpasst Auswärtssieg trotz langer Überzahl
  • Aus unserem Archiv
    Saarbrücken

    FV Engers verpasst Auswärtssieg trotz langer Überzahl

    Der FV Engers hat in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar beim SV Saar 05 Saarbrücken „nur“ ein 0:0 erreicht. Warum „nur“? Die Gäste spielten fast eine Stunde lang in Überzahl, weil der Saarbrücker Fatih Hasim Günes bereits in der 34. Minute mit der Gelb-Roten Karte den Platz verlassen musste. Dennoch: Aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber der Heimpartie gegen den FV Eppelborn (1:1) sieht sich der Aufsteiger Engers für das Rheinlandderby gegen den FC Karbach am morgigen Dienstag ab 15 Uhr im Stadion am Wasserturm gut gerüstet.

    Mehr Leidenschaft und Laufbereitschaft hatte der Engerser Trainer Sascha Watzlawik von seiner Mannschaft gefordert und extra seine Trainingseinheiten angepasst. Der Aufwand zeigte in Saarbrücken erste Erfolge. „Ich bin zufrieden. Wir sind wieder in die richtige Spur zurückgehrt. Die Mannschaft hat 90 Minuten lang sehr gut gefightet“, freute sich Watzlawik über die Art und Weise des Auftritts seines Teams. Kritik gab es vom FVE-Coach allerdings daran, dass keine Großchancen herausgespielt wurden. „Wir haben in der Defensive zwar nichts zugelassen, doch vorne fehlte auch der letzte, entscheidende Pass. Wir hatten eigentlich nur zwei 100-prozentige Möglichkeiten.“

    Christian Wiersch, der für den leicht verletzten Giovani Lubaki diesmal in der Anfangself des FVE berücksichtigt wurde, übernahm die Position des einzigen Stürmers im bewährten Engerser 4-2-3-1-System. Wiersch machte seine Sache gut und hatte nach 47 Minuten die größte Möglichkeit für die Gäste, als er das Saarbrücker Tor nur um Zentimeter verfehlte. Die zweite Großchance vergab Goran Naric, als er aus 16 Metern am SV Saar-Torwart Marc Birkenbach scheiterte (62.).

    Für Engers musste Torwart Dieter Paucken nach 54 Minuten nur eine Großchance der Gastgeber von David Marikjan entschärfen. „Vielleicht waren wir in Überzahl etwas zu brav. Doch wir wollten kein unnötiges Risiko eingehen, da Saar über viel Qualität in der Offensive verfügt. Insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung. Damit können wir leben“, befand Watzlawik.

    Schon auf der Rückfahrt aus der saarländischen Landeshauptstadt zurück an den Rhein war der kommende Gegner FC Karbach Gesprächsthema bei Spielern und Offiziellen. „Das ist eine Partie mit Derby-Qualität, ähnlich wie die Spiele gegen TuS Rot-Weiß Koblenz. Die Karbacher machen seit Jahren einen tollen Job in der Oberliga und sind uns in Sachen Erfahrung und Etat weit voraus. Deshalb ist die Favoritenrolle auch klar an Karbach vergeben. Wir werden aber alles versuchen, zu Hause weiterhin ohne Niederlage zu bleiben“, stapelt Watzlawik tief.

    Die aktuelle Tabelle sieht, nicht nur wegen des Heimnimbus, Engers hingegen klar im Vorteil. Die Hunsrücker, die vom Ex-Engerser Torsten Schmidt trainiert werden, sind seit fünf Spieltagen ohne Punktgewinn und kassierten allein in ihren beiden jüngsten Spielen zehn Gegentore. „Karbach hatte ein schweres Programm. Die Mannschaft hat aber viel Qualität und wird mittelfristig wieder in die Spitzengruppe kommen“, ist sich Watzlawik sicher.

    Der FCK-Trainer Schmidt spielte nicht nur zwei Jahre lang selbst für den FVE, sondern er trainierte die Mannschaft auch im Jahr 2004 in der Oberliga bei seiner ersten Trainerstation. Schmidt musste seinen Posten im Saisonverlauf aber räumen. Einer seiner Spieler damals war Sascha Watzlawik. „Seit damals haben sich unsere sportlichen Wege immer mal wieder gekreuzt. Die Erinnerungen an den FV Engers sind bei Torsten sicher verarbeitet.“

    SV Saar 05 Saarbrücken: Birkenbach – Ömeroglu, Kizmaz, Heine – Hertel (62. Schmitt), Marikjan, Günes, Boris Becker, Albert Becker – Anton, Schliesing.

    FV Engers: Paucken – Freisberg, Kneuper, Splettstößer, Horz – Fiege Finkenbusch – Kaiser (78.Lubaki), Naric, Schlesiger – Wiersch (89. Aziz).

    Schiedsrichter: Patrick Simon (Wonsheim). – Zuschauer: 110.

    Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Fatih Hasim Günes (SV Saar 05 Saarbrücken) wegen wiederholten Foulspiels (34.)). Rote Karte für Albert Becker (SV Saar 05 Saarbrücken) wegen groben Foulspiels (90. + 3). Ludwig Velten

    SV Saar 05 Saarbrücken - FV Engers 0:0

    SV Saar 05 Saarbrücken: Birkenbach – Ömeroglu, Kizmaz, Heine – Hertel (62. Schmitt), Marikjan, Günes, Boris Becker, Albert Becker – Anton, Schliesing.

    FV Engers: Paucken – Freisberg, Kneuper, Splettstößer, Horz – Fiege Finkenbusch – Kaiser (78.Lubaki), Naric, Schlesiger – Wiersch (89. Aziz).

    Schiedsrichter: Patrick Simon (Wonsheim). – Zuschauer: 110.

    Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Fatih Hasim Günes (SV Saar 05 Saarbrücken) wegen wiederholten Foulspiels (34.)). Rote Karte für Albert Becker (SV Saar 05 Saarbrücken) wegen groben Foulspiels (90. + 3).

    Fußball-Oberliga
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach