40.000
Aus unserem Archiv
Dillingen

Erneut kosten Patzer Punkte

Sandro Schlitz war bedient. „Zwei Unachtsamkeiten haben wir uns geleistet, Chancen nicht genutzt, ein Tor wurde aberkannt, und einen Elfmeter haben wir nicht erhalten. Schlechter hätte es für uns nicht laufen können“, fasste der Kotrainer von Fußball-Oberligist Hassia Bingen das 1:2 (0:2) beim FV Diefflen zusammen. Die Gastgeber überholten die Binger in der Tabelle und drängten sie auf einen potenziellen Abstiegsrang. „Uns ist allen klar, dass wir eine gute Möglichkeit haben liegen lassen, uns in der Tabelle zu verbessern“, haderte Schlitz.

Die Binger begannen durchaus vielversprechend, hatten sich gut auf die langen Bälle der Dieffler eingestellt und das Geschehen im Griff. Vllaznim Dautaj (knapp drüber), Deniz Darcan (ans Außennetz) und Axel Neumann (nach einem schweren Fehler des FV-Torwarts) verpassten die Führung der Gäste. Das sollte sich rächen. Zweimal ließen die Binger jegliche Aufmerksamkeit vermissen, zweimal nutzten die Gastgeber das aus. Merouane Taghzoute bereitete das 1:0 (14.) durch Chris-Peter Haase geschickt vor, das 2:0 erzielte der Mann mit der Nummer elf selbst (35.), als er zwischen zwei Abwehrspielern der Binger frei zum Kopfball kam. „Die Unkonzentriertheiten werden wir kritisch mit dem Team aufarbeiten. In der Oberliga entscheiden Nuancen, und dann verlierst du, obwohl die Leistung läuferisch und spielerisch in Ordnung war“, analysierte Schlitz.

Direkt nach dem 0:1 markierte Dautaj einen Treffer, den Schiedsrichter Arianit Besiri (FSV Trier-Tarforst) aber wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannte. „Ich habe es nicht genau gesehen, aber die Dieffler Zuschauer haben mir später gesagt, dass es niemals Abseits war“, berichtete Schlitz.

Auch im zurückliegenden Auswärtsspiel bei Arminia Ludwigshafen hatten die Gäste nach Konzentrationsschwächen mit 0:2 zurückgelegen. „Dieses Mal hat die Abwehr gepatzt, damals lagen die Fehler weiter vorne“, wollte Schlitz keine Parallelen ziehen. Damals glückte den Gästen auch eine Aufholjagd zum 2:2, dieses Mal nicht. Nach einem schönen Spielzug über Dautaj und Darcan markierte Dennis de Sousa Oelsner zwar den Anschlusstreffer (65.), mehr passierte aber nicht. „Es gab viele Möglichkeiten, die wir aber nicht zu Ende gespielt haben“, haderte Schlitz.

Hinzu kam eine weitere Meinungsverschiedenheit mit dem Schiedsrichter. In Hälfte zwei ging Darcan bei einem Zweikampf im Strafraum zu Boden. „Ich hatte besten Blick auf die Szene. Was soll ich sagen? Es war ein klares Foul“, sagte Schlitz. Doch die Pfeife des Unparteiischen blieb stumm.

Schlitz nahm die Partie zum Anlass, auf die Situation des Aufsteigers zu schauen: „Der FV Diefflen hat das gut gemacht, weil er einfach gespielt hat. So habe ich auch die Oberliga in den ersten Wochen kennengelernt. Es geht nicht darum, schön zu spielen, sondern darum, seine Abschlussspieler gradlinig in Position zu bringen und dann seine Chance zu nutzen. Dahin müssen wir kommen.“ Am besten schon am nächsten Samstag, wenn die Dillinger Wochen fortgesetzt werden. Nach dem Gastspiel im Stadtteil Diefflen ist dann der VfB Dillingen am Hessenhaus zu Gast. Ob Jens Maaß das Tor der Binger dann hüten kann, ist noch völlig offen. Bei einem Abschlag verspürte der Routinier in Diefflen ein Ziehen. „Er hatte das Gefühl, dass bei der nächsten Aktion der Muskel abreißt. Da gab es für uns nur eine Entscheidung, ihn direkt als Vorsichtsmaßnahme auszuwechseln“, erläuterte Schlitz. olp

Hassia Bingen: Maaß (78. Schotte) – Kraft, Softic, Kranz, Iten – Günes, Neumann (74. Serratore) – Darcan (69. Schrimb), Yakut, Oelsner – Dautaj.

So geht's weiter: am Samstag, 15.30 Uhr, gegen VfB Dillingen.

Fußball-Oberliga
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker