40.000
Aus unserem Archiv
Emmelshausen

Emmelshausen nun Inhaber der Roten Laterne

Sascha Wetzlar

Bittere Niederlage im Kellerduell: Der TSV Emmelshausen unterlag auf dem heimischen Kunstrasen dem FV Diefflen in der Fußball-Oberliga mit 1:4 (1:2). Dabei vergaben die Hausherren klarste Torchancen, sodass Tobias Lenz' schönes Freistoßtor zur Führung der einzige Treffer bleiben sollte. Nach dem sensationellen Heimsieg noch vor zwei Wochen gegen Rot-Weiß Koblenz bedeutet die Niederlage nun, dass der TSV Inhaber der Roten Laterne ist.

Der TSV und Tobias Lenz am Boden: Trotz einer 1:0-Führung durch Lenz verlor Emmelshausen gegen Diefflen mit 1:4 und ist nun Letzter. Foto: W. Schmidt
Der TSV und Tobias Lenz am Boden: Trotz einer 1:0-Führung durch Lenz verlor Emmelshausen gegen Diefflen mit 1:4 und ist nun Letzter.
Foto: W. Schmidt

Bereits am Freitag schlug das bisherige Schlusslicht VfB Dillingen den FSV Jägersburg mit 2:1 und so avancierte die Emmelshausener Partie zum Duell Vorletzter gegen Letzter. Nun kann eine solche Konstellation zusätzlichen Druck erzeugen, tat es bei den Hausherren gut eine halbe Stunde lang aber überhaupt nicht. Energischer in den Zweikämpfen und konsequent die recht freien Außenbahnen bespielend, erzeugte der TSV gehörigen Druck. Marcel Christ wurde im allerletzten Moment entscheidend am Torschuss gehindert, als er nach einem schönen Pass von Eric Peters alleine auf Gästekeeper Francesco Migliara unterwegs war (8.). In der Folge hatten Gerrit Wißfeld und Lenz noch passable Abschlüsse (14., 16.). Letztgenannter besorgte die sich abzeichnende Führung. Nachdem er 20 Meter vorm Gäste-Gehäuse clever ein Foul gegen sich zog, versenkte er das Leder sehenswert per direktem Freistoß im Mauereck zum 1:0 (18.).

Um die „Lenz-Minuten“ einzurahmen, hätte er nur drei Minuten später zum 2:0 treffen müssen, scheiterte aber an Migliaras Blitzreflex (21.). Dann wurde das Spiel etwas wilder, ungeordneter. Emmelshausen gab mühsam erkämpfte Bälle zu schnell her und brachte Diefflen zurück ins Spiel. Namentlich besonders einen Mann: Spielführer Fabian Poß. Binnen fünf Minuten bewies er seine Extraklasse und warum er in seinen vorherigen 70 Oberligapartien bereits 55 Mal traf. Eine unzureichend abgewehrte Ecke schob er aus 18 Metern ins freie, rechte Eck zum 1:1-Ausgleich (25.). Dann verwertete er einen Chip-Pass von Michael Fritsch nach starker Ballmitnahme zum 2:1 (30.). Diesen sechsten Saisontreffer erzielte er allerdings aus abseitsverdächtiger Position.

Bis zum Pausentee folgte eine Aneinanderreihung von bestmöglichen Einschussgelegenheiten, hüben wie drüben. Fritsch drosch das Leder knapp am TSV-Tor vorbei (31.), Wißfeld schloss einen Konter ab, Migliaris Fingerspitzen waren im Weg (34.), Christ vergab mutterseelenallein mit links (37.). Die Krönung war allerdings Diefflens Vierfach-Chance, als man jeweils aus einem Meter sich gegenseitig oder ein TSV-Verteidigerbein anschoss (39.).

Zur Halbzeit reagierte Feit mit einem Doppelwechsel – Delil Arbursu und Neuzugang Jeremy Heyer kamen. Heyer zeigte in Ansätzen, dass er dem TSV weiterhelfen könnte. Zählbares sprang bekanntlich auch bei ihm nicht heraus. Seine beiden besten Szenen hatte er mit seiner eigenen Großchance (66.) und einem feinen Solo, das mit einer Vorlage für Christ endete, der scheiterte (68.). Auf der Gegenseite traf Fritsch per Kopf noch mal den Pfosten (71.), ehe Diefflen zum entscheidenden Doppelschlag ausholte.

Maximilian Kolodziejs Schlenzer titschte von der Unterkante der Latte deutlich hinter die Linie, sprang wieder heraus und wurde von Kevin Folz final über die Linie gedrückt (84.) – 1:3. Die gehobene Fahne des Linienrichters sorgte im Anschluss kurz für Verwirrung. Die TSV-Spieler deuteten das Signal wohl als Abseitsstellung von Folz, dabei zeigte der Assistent lediglich an, dass der Ball bereits bei Kolodziejs Schuss die Torlinie in vollem Durchmesser überquert hatte. Den Endstand zum 4:1 besorgte Fritsch mit einem satten Schuss (89.). Am morgigen Dienstag (19 Uhr) steigt dann für den TSV das große Pokal-Derby gegen den FC Karbach im Emmelshausener Stadion an.

Von unserem Mitarbeiter Sascha Wetzlar

TSV Emmelshausen - FV Diefflen 1:4 (1:2)

Emmelshausen: Will II – Weber, Bast, Retzmann, Wolf, Kasper (46. Arbursu) - Bersch, Wißfeld (78. Kurt), Lenz - Peters (46. Heyer), Christ.

Diefflen: Migliara - Latz, Hofer, Baizide, Small – Engeldinger (61. Carl), Fritsch, Günes (90. Hessedenz), Folz - Taghzoute (80. Kolodziej), Poß.

Schiedsrichter: Tom Bauer (Neuhofen); Zuschauer: 285.

Tore: 1:0 Lenz (18.), 1:1 Poß (25.), 1:2 Poß (30.), 1:3 Kolodziej (84.), 1:4 Fritsch (89.).

Beste Spieler: Lenz, Wißfeld - Migliara, Fritsch, Poß.

Nächste Aufgabe für Emmelshausen: am Dienstag (19 Uhr) im Rheinlandpokal im Stadion Emmelshausen gegen den FC Karbach.

Fußball-Oberliga
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach