40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar
  • » SpVgg Burgbrohl
  • » SpVgg Burgbrohl verlässt mit 3:1 gegen Elversberg II die Abstiegsränge
  • Aus unserem Archiv
    Burgbrohl

    SpVgg Burgbrohl verlässt mit 3:1 gegen Elversberg II die Abstiegsränge

    Nicht unbedingt geglänzt, aber gewonnen. Und darauf kommt es im Abstiegskampf ja auch viel mehr an. Weshalb die Freude beim Fußball-Oberligisten SpVgg Burgbrohl über den 3:1 (2:0)-Heimsieg gegen die SV Elversberg entsprechen groß war. Zumal die Mannschaft nun mit dem dritten Sieg aus den jüngsten vier Spielen die Abstiegsränge verlassen hat und dabei auch das gezeigt hat, was Trainer Klaus Adams vorher von ihr eingefordert hat: "Es war ein Kampfspiel. Das hat die Mannschaft angenommen und dabei viel Einsatz und eine hohe Laufbereitschaft gezeigt", bilanzierte er zufrieden.

    Dass sie nach der Führung durch Deniz Öztürk (26.) und Sebastian Sonntag (28.) in der zweiten Halbzeit durch das 1:2 durch Samed Karatas (47.) zwischenzeitlich den Faden verloren hat - geschenkt, sorgte Lukas Püttmann per Foulelfmeter doch für die Entscheidung (77.). "Zum Glück ist das Tor noch gefallen", meinte Adams.

    Vor der Pause hatte besonders ein Spieler die Ausrufezeichen gesetzt: Kunstschütze Sebastian Sonntag. Der 22-jährige Mittelfeldspieler knallte den Ball dreimal ans Aluminium, zweimal entstand daraus ein Tor. Nachdem er in der 19. Minute Pech hatte, als der Ball nach einem 25-Meter-Schuss von der Unterkante der Latte wieder ins Feld sprang, versuchte er es sieben Minuten später aus 35 Metern - mit dem gleichen Resultat, nur dass diesmal Deniz Öztürk den zurückspringenden Ball per Kopf zum 1:0 über die Linie bugsierte.

    Nur zwei Minuten später machte es Sonntag dann noch ein Stück besser, als er nach einem schnellen Gegenstoß über Stefan Krämer und Öztürk von der Strafraumgrenze aus spitzem Winkel diesmal den Innenpfosten traf, von wo der Ball zum 2:0 ins Netz ging (28.). Eine verdiente Burgbrohler Führung gegen eine Elversberger Reserve, die bis dahin nur auf Konter lauerte, ihre Torgefährlichkeit aber durchweg schuldig blieb.

    Die Gastgeber hatten sich von Beginn an um Spielkontrolle bemüht, engagiert nach vorn gespielt, zunächst aber zu fehlerhaft, was zu Teilen auch dem holprigen Platz geschuldet war. Da die Defensive um Marco Liersch und Charles Butte aber aufmerksam agierte und Sebastian Wirtz viele Bälle abfing, blieb Michael Berg im Burgbrohler Tor ziemlich beschäftigungslos.

    Und da vorn Marwane Gobitaka in der Mitte sowie Krämer und Öztürk auf den Flügeln viel unterwegs waren, war die Elversberger Defensive gut beschäftigt, auch wenn es die Gastgeber nach dem 2:0 ein wenig zu häufig nur mit langen Bällen versuchte.

    Nut zwei Minuten nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit waren die Karten dann wieder ganz neu gemischt. Die Gäste kamen mit Schwung aus der Kabine, die Gastgeber nicht, und plötzlich hieß es 1:2. Zweimal hatte Berg gegen Janik Michel toll reagiert, gegen den dritten Versuch, dann von Samed Karatas, war er machtlos (47.).

    Womit alles wieder offen war und sich das Spiel entsprechend entwickelte. Dabei machte es Burgbrohl mit vielen Ballverlusten, allen voran der nun zu eigensinnige Gobitaka, den Elversbergern aber einfach. Glück für die Mannschaft von Adams, dass Berg in der 65. Minute nach einer Ecke erneut gegen Michel auf dem Posten war und dessen 13. Saisontor verhinderte.

    Das sollte sich bezahlt machen. Denn in einem nun hektischen Spiel übernahm auf der Gegenseite SV-Torwart Dominik Schmitt ebenfalls eine Hauptrolle, wenn auch eine weniger glanzvolle. Völlig übermotiviert, holte er Krämer im Strafraum von den Füßen. Den fälligen Elfmeter verwandelte der für den angeschlagenen Butte eingewechselte Lukas Püttmann im zweiten Anlauf. Nachdem sein erster erfolgreicher Versuch aberkannt worden war, weil ein Spieler zu früh in den Strafraum gelaufen war, trat er erneut an, suchte sich erneut die gleiche Ecke aus und erhöhte auf 3:1 (77.) - die Entscheidung.

    Am Samstag (15.30 Uhr) tritt Burgbrohl nun beim FSV Jägersburg an. Horst Bach, map

    SpVgg Burgbrohl: Berg, Liersch, Fohr, Butte (63. Püttmann), Kilic, Sonntag, Wirtz (82. Akwapay), Hein, Krämer, Gobitaka, Öztürk (87. G. Sen).

    SV Elversberg II: D. Schmidt, Cifti (68. Reibtlinger), Holzweißig, Petrov, H. Schmidt, Karatas, Gross, Gherram (85. Hunter), Zimmer, Lo Scrudato, Michel.

    Schiedsrichter: Sebastian Epp (Busenberg).

    Zuschauer: 130.

    Tore: 1:0 Öztürk (26.), 2:0 Sonntag (28.) 2:1 Karatas (47.), 3:1 Püttmann (77., Foulelfmeter).

    SpVgg Burgbrohl
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach