40.000
Aus unserem Archiv
Burgbrohl

Burgbrohl erleidet einen Rückschlag und verliert gegen Aufsteiger Pirmasens II mit 0:2

Der SpVgg Burgbrohl ist der erhoffte dritte Saisonsieg am vierten Spieltag in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar nicht gelungen. Die Elf von Trainer Klaus Adams musste sich dem Aufsteiger FK Pirmasens mit 0:2 (0:1) beugen. Die Burgbrohler waren bereits nach acht Minuten durch Christopher Ludy in Rückstand geraten, der eingewechselte Florian Bicking (90.+1) machte in der Schlussphase den ersten Saisonsieg der Gäste perfekt.

Auch Marwane Gobitake konnte die 0:2-Heimniederlage für die SpVgg Burgbrohl gegen den FK Pirmasens II nicht mehr abwenden. Der Neuzugang wurde in der 67. Minute eingewechselt, blieb aber erfolglos wie seine Mannschaftskollegen. Foto: Vollrath
Auch Marwane Gobitake konnte die 0:2-Heimniederlage für die SpVgg Burgbrohl gegen den FK Pirmasens II nicht mehr abwenden. Der Neuzugang wurde in der 67. Minute eingewechselt, blieb aber erfolglos wie seine Mannschaftskollegen.
Foto: Vollrath

"Das frühe 0:1 hat Pirmasens in die Karten gespielt. Der Treffer war symptomatisch für unser Spiel: Wir laufen nach einem Fehlpass in einen Konter rein", analysierte SpVgg-Trainer Klaus Adams: "Insgesamt haben wir uns im Aufbauspiel zu viele Fehler geleistet. Es wäre wohl besser gewesen, häufiger mit langen Bällen in die Spitze zu agieren."

Wer erwartet hatte, dass Burgbrohl gegen den Aufsteiger mit Leichtigkeit den Ton angeben würde, sah sich in den Anfangsminuten gründlich getäuscht. Pirmasens II fand sofort Zugang zum Spiel. Gleich der erste gute Konter über Jorrin, der eine Steilvorlage von Christopher Ludy nach vier Minuten nicht verwerten konnte, ließ die 100 Zuschauer aufmerken.

Nach einem Missverständnis im Spielaufbau zwischen Bünyamin Kilic und Julius Fohr schlug‘s dann auch schon im Burgbrohler Gehäuse ein. Zuvor hatte sich der Pirmasenser Florian Opitz an der rechten Außenbahn den Ball geangelt, marschierte in halbrechter Position im Laufduell mit Marco Liersch durch die Burgbrohler Gefahrenzone und bewies Übersicht. Gegen den Schuss aus kurzer Distanz durch den völlig frei stehenden Ludy blieb dem Burgbrohler Schlussmann Michael Berg keine Abwehrchance – 1:0 für Pirmasens II (8.).

Die Führung beflügelte die Gäste. Immer wieder angetrieben vom agilen Florian Opit, spielten sie weiterhin munter auf. Mit viel Einsatz holte sich Burgbrohl jedoch das Selbstvertrauen wieder zurück. Und plötzlich funktionierte es auch in der Offensive besser. Fohr hatte Pech mit einem Schuss ans Aluminium (32.). Und nur Sekunden später hatte Pirmasens II erneut Glück: Auch der stramme Schuss von Bünyamin Kilic krachte an den Pfosten.

"In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft noch weiter alles versucht. Wir haben in der Phase auch sehr offensiv ausgerichtet gespielt. Das Spiel zu biegen, ist uns leider nicht mehr gelungen", bedauerte Adams. Die beste Chance zum Ausgleich verpasste Stefan Krämer (51.) aus kurzer Distanz nach einem schönen Zuspiel von Sebastian Sonntag. Nur drei Minuten später stand der Pirmasenser Schlussmann Mathias Gize erneut im Brennpunkt, als er einen Kopfball von Krämer übers Tor lenkte (55.), bevor Sonntag (57.) das anvisierte Ziel nur um Zentimeter verfehlte.

Doch auch die Gäste legten nach dem Seitenwechsel wieder den Vorwärtsgang ein. Mal mit langen Bällen, oft aber auch mit schönen Kombinationen versuchten sie, den Gegner zu überraschen.

Der schnelle Niklas Kupper brach über den linken Flügel durch, scheiterte aber am glänzend reagierenden Schlussmann Berg (46.). Die Entscheidung fiel aber erst in der Nachspielzeit, als Opitz bei einem Tempogegenstoß die Abwehr narrte und den Blick für den besser postierten Mitspieler bewies. Der eingewechselte Florian Bicking war zur Stelle und traf zum verdienten 2:0-Sieg für die Gäste (90. +1.). "Ich bin erleichtert, dass wir endlich mal ein Spiel gewonnen haben. Wir haben nicht nur ordentlich gespielt, sondern auch unsere bislang beste Saisonleistung abgerufen", freute sich Gästetrainer Sebastian Reich: "Das Führungstor hat uns sicherlich in die Karten gespielt. Dass wir unser Konterspiel aber noch verbessert müssen, ist uns klar. Daran werden wir arbeiten." Horst Bach

SpVgg Burgbrohl
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach