40.000
Aus unserem Archiv
Emmelshausen

Pauschal-Lob von Schmidt nach Karbachs Sieg vor Minuskulisse

Sascha Wetzlar

Big Point im Abstiegskampf: In der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar besiegte der FC Karbach die Saarländer vom FV Diefflen klar mit 3:0 (1:0). Der Ausweichort Emmelshausener Stadion erwies sich somit bei seiner Premiere im Ligabetrieb als gutes Pflaster, auch wenn nur 132 Zuschauer (so wenige wie noch nie bei einem FCK-Heimspiel in der Oberliga) den Weg dorthin fanden. Die Hunsrücker sind nun Tabellenelfter und haben vier Punkte Vorsprung auf den sechstletzten Rang, der momentan ein Abstiegsplatz wäre.

Wer tut hier wem weh? Karbachs Tobias Jakobs (in Blau) und Diefflens Spielertrainer Thomas Hofer schreien nach einem Zweikampf beide auf. Am Ende schlug Karbach die Saarländer mit 3:0, Jakobs bereitete das 1:0 vor. Foto: hjs-Foto
Wer tut hier wem weh? Karbachs Tobias Jakobs (in Blau) und Diefflens Spielertrainer Thomas Hofer schreien nach einem Zweikampf beide auf. Am Ende schlug Karbach die Saarländer mit 3:0, Jakobs bereitete das 1:0 vor.
Foto: hjs-Foto

Ohne Enrico Köppen (Rotsperre) und Kapitän Maxi Junk (Knieverletzung) mussten die Hausherren am Freitagabend antreten. Die oft gestellte Frage, ob Karbach überhaupt Abstiegskampf „kann“, wurde zumindest in dieser Partie schnell beantwortet. Karbach war stets das aktivere Team, wirkte deutlich handlungsschneller als die Gäste aus Diefflen. „Ich habe keinen gesehen, der leistungsmäßig abgefallen ist“, verteilte auch Coach Torsten Schmidt ein Pauschal-Lob an seine Mannen.

Sein Stoßstürmer Sören Klappert war es, der zu Spielbeginn die ersten offensiven Akzente setzte. Einem Schuss ans Außennetz (13.) folgte ein Schlenzer, der von Gästekeeper Enver Marina pariert werden konnte. Den Abpraller schoss David Eberhardt akrobatisch neben den Pfosten (22.). Auf der Gegenseite scheiterte Innenverteidiger Marvin Hessedenz per Kopf an der Karbacher Latte (26.).

Das optische Übergewicht konnte die Heimelf aber erst unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff in Zählbares ummünzen. Mathias Fischer steckte links auf Tobias Jakobs durch, der mit einem Querpass den aufgerückten Ersatzkapitän Johannes Göderz bediente – 1:0 (42.). „Für Jo freut es mich besonders“, sagte Schmidt.

Die wohl spielentscheidende Szene sahen die 132 Zuschauer knapp fünf Minuten nach Wiederbeginn. Der emsige Gästestürmer Chris-Peter Haase setzte einen Kopfball nur Millimeter neben den rechten Winkel und verpasste den Ausgleich. Da wäre Karbachs Keeper Kadir Yalcin machtlos gewesen (49.). Keine 60 Sekunden später sollte Karbach stattdessen die Führung ausbauen. Marco Gietzen konnte sich über links behaupten, seine Hereingabe chippte sich Sören Klappert ans eigene Standbein und machte den Abschluss damit unhaltbar zum 2:0 (50.).

Diefflen suchte danach den Weg zurück in die Partie, stellvertretend hierfür waren zwei vielversprechende Torschüsse (64., 69.), doch entweder stand Yalcin oder ein Karbacher Abwehrbein im Wege. Das war es dann aus Gästesicht, die restliche Spielzeit gehörte komplett den nicht müde werdenden Hausherren.

Gekrönt wurde das Ganze durch das 3:0 von Michael Kohns. Beim Diefflener Spielaufbau antizipierte er stark, spritzte dazwischen und schloss seinen anschließenden Sololauf mit einem Schuss in den Knick ab (73.). Eigentlich hätte Karbach noch sein Torverhältnis etwas auf Vordermann bringen können, doch der eingewechselte Selim Denguezli machte bei einigen vielversprechenden Kontern keine allzu gute Figur (77., 83., 88.). So blieb es beim verdienten 3:0 für die Hunsrücker. Diefflen wird in dieser Form und Besetzung sicherlich noch große Probleme in der Oberliga bekommen, Karbach hingegen wird den Rückenwind durch die drei Punkte gewiss mit in die restlichen Spiele vor der Winterpause nehmen. Den Ernst der Lage jedenfalls haben sie augenscheinlich erkannt.

Von unserem Mitarbeiter Sascha Wetzlar

FC Karbach - FV Diefflen 3:0 (1:0)

Karbach: Yalcin - Eberhardt, L. Klappert, Hohns - Puttkammer, Göderz (80. Peuter), Gietzen, Kohns, Fischer - Jakobs (60. Gerhartz), S. Klappert (71. Denguezli)

Diefflen: Marina - Latz, Jakic, Hessedenz (46. Folz), Krauß - Groß, Judith, Eggert, Hofer, Fritsch - Haase.

Schiedsrichter: Frederic Kaufmann (Nierstein).

Zuschauer: 132.

Tore: 1:0 Göderz (42.), 2:0 S. Klappert (50.), 3:0 Kohns (73.).

Beste Spieler: L. Klappert, Kohns, S. Klappert - Eggert, Haase.

Nächste Aufgabe für Karbach: am Samstag (14.30 Uhr) daheim gegen den FSV Jägersburg.

FC Karbach
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach