40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Rheinlandliga
  • » SG 99 Andernach beschenkt Geburtstagskind Kim Kossmann
  • Aus unserem Archiv
    Andernach

    SG 99 Andernach beschenkt Geburtstagskind Kim Kossmann

    Im einzigen Dienstagsspiel der englischen Woche in der Fußball-Rheinlandliga hat die SG 99 Andernach mit dem 2:1 (1:1)-Erfolg über die SG Neitersen/Altenkirchen den zweiten Dreier binnen drei Tagen eingefahren. Auch die Gäste aus dem Kreis Altenkirchen bestätigten den Trend des vergangenen Spieltags und bleiben nach der siebten Saisonniederlage im unteren Tabellendrittel.

    Das 1:0 für Andernach: Dem Kopfball von Maximilian Hilt (nicht im Bild) kann Neitersens Torhüter René Schröter nur hinterherschauen.  Foto: Andreas Walz
    Das 1:0 für Andernach: Dem Kopfball von Maximilian Hilt (nicht im Bild) kann Neitersens Torhüter René Schröter nur hinterherschauen.
    Foto: Andreas Walz

    Einer durfte nach dem Abpfiff doppelt strahlen: Andernachs Kapitän Kim Kossmann, der mit seinem Eckball, der dem 1:0 vorausging, den Dreier eingeleitet hatte – an seinem 31. Geburtstag. „Ein Heimspiel an meinem Geburtstag hatte ich noch nie. Und als der Trainer uns sagte, dass wir am Dienstag spielen würden, war ich mir sicher, dass da nichts schiefgehen kann“, gab er hinterher gut gelaunt zu Protokoll, „am Ende waren wir die glücklichere Mannschaft.“

    Neitersens Trainer Maik Rumpel sah seine Mannschaft zwar phasenweise überlegen, „und man hat uns auch angemerkt, dass wir seit dem vorherigen Spiel zwei Tage mehr Pause hatten als der Gegner“, fügte er an. Zwingendes sprang jedoch zu wenig heraus, wenngleich die Gäste oft nur kurz vorm Ausgleichstreffer standen. „Da hat uns vielleicht die Cleverness gefehlt“, fasste Rumpel zusammen.

    Perfekt erwischt

    Dabei war Neitersen gewarnt. So erhielt Gästekeeper René Schröter noch den Tipp, dass Kossmann gern Freistöße in Richtung Torwarteck schießt. Den Eckball Kossmanns in der 13. Minute erwischte Maximilian Hilt mit dem Kopf perfekt, Schröter und seine Vorderleute hatten das Nachsehen. Wenig fehlte zum 2:0, nach Zuspiel Hilts schoss Kevin Kowalski Zentimeter am langen Eck vorbei (16.). Die Gäste hatten Mühe, ins Spiel hineinzufinden und kamen lediglich zu einigen Distanzschüssen, von denen der von Florian Stein (21.) noch für die größte Gefahr sorgte. André Fischer machte es besser, sein Volleyschuss zum 1:1 in der 37. Minute passte genau.

    Mit mehr Schwung kam Neitersen aus der Pause zurück, allerdings ohne Abschlussglück. So parierte Andernachs Keeper Lukas Weis einen Schuss Lukas Haubrichs aus spitzem Winkel (52.), ein Abseitstor von Dominik Moll fand keine Anerkennung (57.), ehe erneut Haubrich an Weis scheiterte (83.) und nach Zuspiel von Julian Holzinger Andernachs Verteidiger Kadir Mete Begen einen Tick vor Haubrich am Ball war (87.). „Optisch waren wir überlegen“, so Rumpel, „aber dann wurden wir wieder für einen Fehler bestraft und waren selbst nicht in der Lage, die Fehler des Gegners auszunutzen.“

    Kowalski: Kampf und Krampf

    Diese Strafe erfolgte durch Hakan Külahcioglu, der einen Sololauf an mehreren Gegenspielern vorbei mit dem 2:1 abschloss (77.). Vorsprung halten war die Devise in der Schlussphase, in der Andernachs Trainer Franz Kowalski frische Defensivkräfte einwechselte und auch vier Minuten Nachspielzeit irgendwann überstanden waren. „Ein von Kampf und Krampf geprägtes Spiel“, so Kowalski nach dem Abpfiff, „wir haben einiges nicht gut gemacht, viele Zuspiele kamen nicht an, aber Leidenschaft und Einsatz haben bestimmt.“ Einer spontanen Geburtstagsfeier stand jedenfalls nichts mehr im Wege.SG 99 Andernach: Weis – Heider, Nix, K. M. Begen, Hilt (73. Unruh) – Neunheuser, Egorov – H. Külahcioglu, K. Kossmann (83. M. T. Begen), Kowalski (79. Urbatzka) – Hawel.

    SG Neitersen/Altenkirchen: Schröter – Wiemer, Heuten, Holzinger, Molzberger – Stein (86. Hauptmeier), Hees (74. B. Bonacker) – Peters, Haubrich, A. Fischer – Moll (74. Dietz).

    Schiedsrichter: Jens Bachmann (Hilgert).

    Zuschauer: 180.

    Tore: 1:0 Hilt (13.), 1:1 A. Fischer (37.), 2:1 H. Külahcioglu (77.).

    Von unserem Mitarbeiter

    Matthias Schlenger

    SG 99 Andernach - SG Neitersen/A. 2:1 (1:1)

    SG 99 Andernach: Weis – Heider, Nix, K. M. Begen, Hilt (73. Unruh) – Neunheuser, Egorov – H. Külahcioglu, K. Kossmann (83. M. T. Begen), Kowalski (79. Urbatzka) – Hawel.

    SG Neitersen/Altenkirchen: Schröter – Wiemer, Heuten, Holzinger, Molzberger – Stein (86. Hauptmeier), Hees (74. B. Bonacker) – Peters, Haubrich, A. Fischer – Moll (74. Dietz).

    Schiedsrichter: Jens Bachmann (Hilgert).

    Zuschauer: 180.

    Tore: 1:0 Hilt (13.), 1:1 A. Fischer (37.), 2:1 H. Külahcioglu (77.).

    Fußball-Rheinlandliga
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach