40.000
Aus unserem Archiv
Oberwinter

Oberwinter behält gegen Mayen die Oberhand

Aufatmen beim TuS Oberwinter: Die Elf von Trainer Tomas Lopez hat sich in einem kampfbetonten Derby in der Fußball-Rheinlandliga mit 2:1 (1:0) überzeugend gegen den Ligarivalen TuS Mayen durchgesetzt. Am Ende waren beim Aufsteiger alle erleichtert und zufrieden.

Paul Gemein (links) erzielte für den TuS Oberwinter per Foulelfmeter das 2:0 gegen den TuS Mayen, der erst in der Schlussphase noch einmal für Spannung sorgte. Foto: Vollrath
Paul Gemein (links) erzielte für den TuS Oberwinter per Foulelfmeter das 2:0 gegen den TuS Mayen, der erst in der Schlussphase noch einmal für Spannung sorgte.
Foto: Vollrath

„Die Leistung, die wir heute wieder gezeigt haben, war sehr gut. Wir haben uns taktisch und kämpferisch sehr gut verhalten, die Mannschaft hat die nötige Portion Selbstvertrauen“, betonte Lopez: „Ich ziehe den Hut vor meinem Team.“ Mit Blick nach vorn bleibt er dennoch Realist: „Unser Ziel ist es, uns in der Liga weiter zu stabilisieren.“

Über eine geschlossene Mannschaftsleistung „mit viel Teamgeist und mit viel Zug nach vorn“, freute sich Oberwinters Schlussmann Benjamin Kauert nach dem zweiten Heimerfolg: „Das war ein absolut verdienter Sieg für uns.“

Die Tore für Oberwinter erzielten Thomas Enke (31.) und Paul Gemein per Foulelfmeter (52.). Für Mayen traf der eingewechselte Mathias Tutas (76.). Alles in allem war der zweite Saisonerfolg für Oberwinter am Ende etwas glücklich.

„Wir haben sehr viel Aufwand betrieben, waren sehr aktiv in der Arbeit gegen den Ball und von der Physis her stärker und präsenter“ analysierte der Mayener Trainer Thomas Reuter: „Die Leistung war gut, das Ergebnis nicht.“ Die Niederlage spiegele auch nicht den Spielverlauf wider, meinte er: „Ich kritisiere einzig unsere Chancenverwertung.“

Rund 200 Zuschauer sahen in Bandorf von Beginn an eine zerfahrene Partie, in der die Defensivabteilungen das Geschehen zunächst im Griff hatten. Zumal beide Mannschaften vergeblich versuchten, spielerisch in die Begegnung zu finden. Nach einer hektischen Anfangsphase waren die Gastgeber bemüht, mehr Ruhe ins Spiel zu bringen. Doch gelungenes Passspiel über mehrere Stationen oder packende Torraumszenen waren kaum einmal zu sehen.

Oberwinter und Mayen fehlten im Spielaufbau die Ideen und damit auch die Überraschungsmomente. Chancen blieben somit zunächst Mangelware. Lediglich Einzelaktionen sorgten sporadisch für Gefahr. Da tauchte urplötzlich der Mayener Eike Mund frei vor Schlussmann Benjamin Kauert auf und jagte den Ball aus kurzer Distanz an den Pfosten (9.).

Oberwinter bekam aber nach der nervösen Anfangsphase mehr und mehr Zugriff aufs Spiel und störte dann auch früher – mit Erfolg: Prompt fand dann auch eine völlig missglückte Kopfballabwehr von Tim Schneider einen dankbaren Abnehmer. TuS-Sturmführer Tim Palm nahm das Gastgeschenk dankend an und passte frei vor Schlussmann Marcel Behr mit viel Übersicht auf den mitgelaufenen Enke, der nur noch den Fuß hinhalten musste – 1:0 für Oberwinter (31.).

Auf der anderen Seite präsentierte sich Mayen in starrer Grundhaltung ideen- und harmlos. Von einem durchdachten Offensivspiel der Mayener war kaum etwas zu sehen. Flaute herrschte bis zur Pause fast durchgängig vor dem Oberwinter Tor. Die Gäste wurden erst nach der Pause in der Offensive etwas umtriebiger, Torgefahr entwickelten sie allerdings kaum. Die Qualität in der Offensive machte letztlich den Unterschied aus und gab die Richtung vor. Tim Krechel brachte Gemein im Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Marc Larsch entschied spontan auf Elfmeter, Gemein verwandelte sicher zum 2:0 für Oberwinter (52.). Nun zeigten die Mayener flatternde Nerven und hatten in allen Mannschaftsteilen große Probleme in der Abstimmung.

Ganz anders Oberwinter, doch die Gastgeber münzten den Ballbesitz nicht in Zählbares um. Einen platzierten Kopfball aus sieben Metern setzte Gemein unbedrängt über das Mayener Tor (55.). Um ein Haar hätte Gemein (65.) erhöht, als er frei vor Behr überhastet am Gästetorhüter scheiterte.

Danach nahmen die Gastgeber das Tempo etwas heraus. Und so gab es tatsächlich mal Torgelegenheiten für Mayen: Der zwischenzeitlich eingewechselte Matthias Tutas ließ sich nach einem gelungenen Zuspiel von Uwe Unterbrösch nicht zweimal bitten und erzielte den 1:2-Anschlusstreffer (76.). Mayen blieb auch weiter am Drücker und dominierte die Partie in der Schlussphase auch klar, vergab aber noch zahlreiche Torchancen. Horst Bach

TuS Oberwinter - TuS Mayen 2:1 (1:0)

TuS Oberwinter: Kauert, Dogan, Koll, Palm, Gemein (90. Groß), Brötz, Schweigert (62. Irmgartz), Merken, Enke, Sonntag, Kalin.

TuS Mayen: Behr, Schneider, Krechel, Mund, Marx (69. Bokumabi), Löhr, Unterbörsch, Steinmetz, Uhrmacher (58. Tutas), Weis, Heinemann.

Schiedsrichter: Marc Latsch (Andernach).

Zuschauer: 200.

Tore: 1:0 Enke (31.), 2:0 Gemein (52., Foulelfmeter), 2:1 Tutas (76.).

Fußball-Rheinlandliga
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach