40.000
Aus unserem Archiv
Oberwinter

Auftakt geht für Oberwinter völlig daneben

Fünf Jahre hat der TuS Oberwinter auf seine Rückkehr in die Fußball-Rheinlandliga warten müssen. Da kommt es auf eine Viertelstunde mehr eigentlich auch nicht mehr an. Ob es trotzdem daran lag, dass der Aufsteiger nach der verspäteten Anreise des Gegners SG Kyllburg/Badem/Gindorf beim Saisonauftakt so nervös begonnen hat? Tatsache aber ist: Der Auftakt ging vollkommen daneben, handelte sich der TuS nach fahrigem Beginn früh einen Rückstand ein, von dem sich die Mannschaft nicht mehr erholte. Am Ende hieß es 1:4 (0:3). Oberwinters Co-Trainer Hans Gräfe, der den verhinderten Tomas Lopez vertrat, wollte nichts beschönigen: "Wir haben extrem viele Fehler gemacht und das Spiel schon in der ersten Halbzeit verloren. Insgesamt müssen wir konzentrierter und cleverer spielen."

Da nimmt das Verhängnis für Oberwinter seinen Anfang: Michael Mayer-Nosbüsch (gestreiftes Trikot) nutzt einen Fehler von Torwart Benjamin Kauert (links) zum Kyllburger 1:0, Thorsten Alt (rechts) kann nichts mehr retten. Am Ende unterlag der TuS mit 1:4. Foto: Vollrath
Da nimmt das Verhängnis für Oberwinter seinen Anfang: Michael Mayer-Nosbüsch (gestreiftes Trikot) nutzt einen Fehler von Torwart Benjamin Kauert (links) zum Kyllburger 1:0, Thorsten Alt (rechts) kann nichts mehr retten. Am Ende unterlag der TuS mit 1:4.
Foto: Vollrath

Vor 180 Zuschauern fanden die Gastgeber überhaupt nicht zu ihrer Linie. Während Kyllburg gleich munter nach vorn spielte, erlaubte sich der Aufsteiger viele leichte Fehler. Den ersten konnte Torwart Benjamin Kauert gegen Pierre Valerius noch so gerade ausbügeln (4.), für den zweiten sorgte er dann selbst – mit Konsequenzen. Der Torwart ließ den Ball nach einer Freistoßflanke von Valerius wieder aus den Händen gleiten, Michael Mayer-Nosbüsch ließ sich nicht zweimal bitten – 0:1 (8.).

Es sollte nicht der letzte Treffer des Stürmers bleiben, der in der vergangenen Saison 16mal getroffen hat. Mit seinem Tor zum 3:0 in der 39. Minute aus 16 Metern setzte er den Schlusspunkt hinter eine für Oberwinter enttäuschende erste Halbzeit.

Die Gastgeber hatten den überlegenen Gästen nur kämpferischen Einsatz entgegenzusetzen. Das aber reichte gegen die technisch versierten Gäste nicht, die den Ball gekonnt laufen ließen. Vor allem über die rechte Seite mit dem aufrückenden Giulian Hennig sorgten sie immer wieder für Gefahr. Doch nicht nur da war die Oberwinterer Abwehr nicht im Bilde. In der 37. Minute landete der Ball nach schlechtem Klärungsversuch in der Mitte bei Valerius, der genug Zeit hatte, Maß zu nehmen und Kauert aus 25 Metern keine Chance zu lassen – 2:0.

Spätestens da stellte sich beim TuS die alt bekannte Frage, was gewesen wäre wenn: Jonas Jaber zuvor die einzige Chance für die Gastgeber genutzt hätte? Doch er vergab die gute Gelegenheit überhastet (27.). Stattdessen begann die zweite Halbzeit so, wie die erste endete: mit einem Tor von Mayer-Nosbüsch, der alleine auf Kauert zulief und zum Kyllburger 4:0 traf (47.). "Er war der überragende Spieler auf dem Platz", befand so auch Kyllburgs Trainer Dieter Krütten, der überhaupt rundum zufrieden war: "Wir haben ein tolles Spiel gezeigt und nichts zugelassen." Immerhin: Oberwinter zeigte Moral und kam durch Thorsten Alt zumindest noch zum 1:4 (61.). Zu mehr reichte es trotz einiger Bemühungen nicht mehr.

Die Gäste verwalteten das Ergebnis und ließen nichts mehr anbrennen. Horst Bach, map

Fußball-Rheinlandliga
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach