40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Kreisligen Ww/Wied
  • » Spitzenreiter SG DJK Neustadt-Fernthal kann 0:1 des Neulings SG Horressen nicht kontern
  • Aus unserem Archiv
    Fernthal

    Spitzenreiter SG DJK Neustadt-Fernthal kann 0:1 des Neulings SG Horressen nicht kontern

    Die SG DJK Neustadt-Fernthal hat am sechsten Spieltag der Fußball-Kreisliga A Westerwald/Wied einen ersten Dämpfer durch die überraschende 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen den Aufsteiger SG Horressen/Elgendorf erlitten.

    Neustadts Kapitän Dominik Ley lässt in dieser Szene den Horresser Michael Skorus alt aussehen. In der 78. Minute traf Ley per Freistoß die Latte des Gästetores. Hinten Horressens Spielführer Mathias Hild. Foto: Creativ/Heinz-Werner Lamberz
    Neustadts Kapitän Dominik Ley lässt in dieser Szene den Horresser Michael Skorus alt aussehen. In der 78. Minute traf Ley per Freistoß die Latte des Gästetores. Hinten Horressens Spielführer Mathias Hild.
    Foto: Creativ/Heinz-Werner Lamberz

    Nach kurzem Abtasten ergriff die favorisierte Heimmannschaft das Kommando und setzte den Gegner gehörig unter Druck. Nach zehn Minuten drang Jan Anhäuser in den Strafraum der Gäste ein, fand aber für ein Zuspiel keinen Abnehmer vor dem Tor. "Hier sind zwei Spielphilosophien aufeinandergetroffen: Ballbesitz gegen Konter", meinte DJK-Coach Sascha Weißenfels später. Und die Konter der SG Horressen sorgten für Gefahr: In der 13. Minute scheiterte Silvan Castor an Neustadts Torwart Tobias Buslei. Besser machte es der Torjäger der Gäste, Steffen Decker, der nach einem schnell vorgetragenen Angriff über Ursus Molls und Lukas Müller überlegt in die lange Ecke zu seinem vierten Saisontor einschob (19.). "Das war stark gespielt und ist dann auch ganz schwer zu verteidigen", lobte Weißenfels den Spielzug des Gegners.

    Der Tabellenführer ließ sich vom Rückstand jedoch nicht beeindrucken und rannte weiter an. Allerdings fand nicht jeder Ball in die Spitze einen Abnehmer, und so kam bis zur Pause keine wirkliche Torgefahr mehr auf. Auffälligster Akteur in den ersten 45 Minuten war Neustadts etatmäßiger Innenverteidiger René Anhäuser, der als Sechser im Mittelfeld nahezu jedes Kopfballduell für sich entschied.

    "Das war eine taktische Meisterleistung in der ersten Hälfte. Wir haben gut gestanden und nur wenig zugelassen", war Gästetrainer Daniel Korzilius hochzufrieden mit der Leistung seines Teams. "In der zweiten Hälfte war es dann eine reine Abwehrschlacht. Der Druck wurde immer größer und wir konnten nur noch selten für Entlastung sorgen." In der 52. Minute brannte es im Strafraum des Neulings nach einer Ecke lichterloh, letztlich konnte Michael Skorus den Ball aber aus dem Gefahrenbereich befördern.

    Auf die vielen Diagonalbälle von Neustadt stellte sich Horressen gut ein und verteidigte die Führung. Die größte Chance zum Ausgleich aus dem Spiel heraus vergab der zur Pause eingewechselte Julian Kluge in der 73. Minute, als er frei vor SG-Torwart André Faller verzog. DJK-Kapitän Dominik Ley, der seine Mannschaft mit seinen Tempodribblings immer wieder antrieb, scheiterte in der 78. Minute mit einem Freistoß an der Latte. In der Schlussphase verteidigte Horressen den Vorsprung leidenschaftlich und durfte nach dem Schlusspfiff des souverän leitenden Schiedsrichters Nils Schneider jubeln.

    "Der Sieg war glücklich, aber danach fragt in ein paar Wochen niemand mehr", freute sich Korzilius über den dritten Saisonsieg seines Teams. Bei ihrem letzten Gastspiel in der A-Klasse in der Saison 2010/2011 stieg die SG Horressen am Ende sang- und klanglos mit zehn Punkten ab. Diese Punktzahl haben die Westerwälder nun schon nach sechs Spieltagen auf ihrem Konto. "Ich bin mir sicher, dass da noch einige Punkte hinzukommen werden. Wir sind auf jeden Fall nicht der Abstiegskandidat Nummer eins, für den uns viele vor der Saison gehalten haben", so Korzilius.

    Im Lager des Spitzenreiters machte sich nach der ersten Saisonniederlage zwar etwas Enttäuschung breit, Trainer Weißenfels nahm seine Mannschaft jedoch in Schutz: "Bis auf die Effektivität vor dem gegnerischen Tor kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen. Wir haben alles probiert, aber uns hat das nötige Spielglück gefehlt. Man muss sich in dieser Klasse Woche für Woche neu beweisen und seine Punkte verdienen. Genau das macht sie in dieser Saison so interessant und spannend." red/ius

    SG DJK Neustadt: Buslei - Schumacher, Weber, Neumann, Jan Marius Feldheiser - Jan Anhäuser (77. Simon Kick), René Anhäuser, Holl (84. Marius Anhäuser), Ley - Persau (46. Kluge), Fiebiger.

    SG Horressen: Faller - Skorus, Nienaber, Mattheus, Müller - Castor (90. + 1 Zeh), Helbach, Ursus Molls (90. Hotopf), Hild, Decker - Trumm (88. Trube).

    Schiedsrichter: Nils Schneider (Altenkirchen). - Zuschauer: 90.

    Tor: 0:1 Steffen Decker (19.).

    Fußball-Kreisligen Ww/Wied
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker