40.000
Aus unserem Archiv
Region

Kreisliga B: Meyer-Brüder schießen Schönstein zum Auswärtssieg – Ligaspitze lässt am ersten Rückrundenspieltag nichts anbrennen

In der Kreisliga B2 Westerwald/Sieg hielt der Auftakt der Rückrunde keine Überraschungen parat. Entsprechend hat sich auch an der Tabellensituation kaum etwas verändert. Die Spitzenteams lösten ihre Aufgaben souverän und im Tabellenkeller hatte lediglich der SV Niederfischbach II, der sich gegen Tabellenschlusslicht FC Offhausen durchsetzte, Grund zum Feiern.

Die Sportfreunde Schönstein (in gelb, hier eine Spielszene vom 1:1 im Heimspiel gegen den SV Betzdorf-Bruche) schoben sich dank eines souveränen 2:0-Erfolgs gegen die SG Wallmenroth/Scheuerfeld II vorerst auf den dritten Tabellenplatz vor.  Foto: Regina Brühl
Die Sportfreunde Schönstein (in gelb, hier eine Spielszene vom 1:1 im Heimspiel gegen den SV Betzdorf-Bruche) schoben sich dank eines souveränen 2:0-Erfolgs gegen die SG Wallmenroth/Scheuerfeld II vorerst auf den dritten Tabellenplatz vor.
Foto: Regina Brühl

1. FC Offhausen-Herkersdorf – SV Niederfischbach II 0:2 (0:1). Im Sechs-Punkte-Spiel setzte sich der SV durch und hat damit nur noch zwei Zähler Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze. Für die Gäste begann die Partie aber nicht optimal, denn Stefan Grimmig verschoss bereits nach drei Minuten einen Foulelfmeter. Es dauerte dann aber nicht lange, ehe Pascal Hammerbach für die SV-Führung sorgte (15.) und mit seinem zweiten Treffer (70.) den Sieg eintütete. „Es war kein schönes Spiel, aber wir hatten 90 Prozent Ballbesitz und das Ergebnis geht so in Ordnung“, resümierte Niederfischbachs Trainer Michael Herzog.

SG Wallmenroth/Scheuerfeld II – Sportfreunde Schönstein 0:2 (0:2). Im Hinspiel konnte der Aufsteiger den Spotfreunden noch einen Punkt abknöpfen, diesmal war die SG aber chancenlos. Nach zwei frühen Treffern durch Marcus Meyer (2.) und seinen Bruder René (16.) schien alles auf einen deutlichen Sieg der offensivstarken Gäste hinauszulaufen. Bei dem Dreier blieb es auch, allerdings konnten die Sportfreunde das Ergebnis nicht weiter in die Höhe schrauben, da sie in der Folge ihre Chancen nicht mehr nutzten.

SG Honigsessen/Katzwinkel – VfB Wissen 0:2 (0:1). Die Kombinierten revanchierten sich für die 0:1-Hinspielniederlage und blieben bereits zum siebten Mal in dieser Saison ohne Gegentor. In einer unspektakulären ersten Hälfte sorgte Julian Niewels Treffer per Einzelleistung (36.) für den einzigen Höhepunkt. Auch beim 0:2 hatte Niewel seine Füße im Spiel. Seinen Freistoß aus 18 Metern lenkte VfB-Schlussmann Dennis Schumacher zunächst an den Pfosten, ehe Sebastian Vierschilling den die Torlinie entlang kullernden Ball über die Linie bugsierte (54.). „Wir haben souverän gewonnen, auch wenn es eine Durchschnittsleistung war“, sagte Honigsessens Pressewart Dieter Rautenstrauch.

SG Mittelhof-Niederhövels – SG Fensdorf/Gebhardshain/Steinebach 1:6 (0:2). „Der Einsatz und der Wille stimmten, aber heute hingen die Trauben für uns zu hoch. Wir müssen unsere Punkte gegen andere Gegner holen“, sagte Mittehofs Trainer Wolfgang Leidig nach der deutlichen Niederlage gegen die Fensdorfer. Die Tore: 0:1 Robin Kastl (4.), 0:2, 0:3 beide Michael Becher (43., 53.), 0:4 Kenneth Hahmann (58.), 0:5 Jannik Braun (63.), 0:6 Aleksandar Suvacarevic (75.), 1:6 David André (79.).

SG Malberg/Rosenheim II – SV Adler Derschen 2:2 (1:1). Die Gäste bestimmten die Anfangsphase und legten folgerichtig durch Sascha Löb (18.) vor. Danach kam die SG besser in die Partie und Kevin Kostka erzielte noch vor der Pause den Ausgleich (38.). Auch die erneute Führung durch Niklas Rosenkranz (54.) reichte dem SV nicht zum Sieg, diesmal glich Benjamin Seibert aus. (75.). Am Ende gab es hüben wie drüben Chancen auf den Siegtreffer. SG-Trainer Hansi Pörtner bezeichnete das Ergebnis als leistungsgerecht.

SV Betzdorf–Bruche – SG Ingelbach/Borod-Mudenbach 1:3 (1:2). Die Gäste hatten in der Anfangsphase mehr vom Spiel, allerdings ging der SV mit seiner ersten guten Möglichkeit durch Maurice Dambmann in Führung (27.). Danach wurden die Hausherren besser, kassierten in dieser Phase jedoch die Gegentreffer durch Karol Baginski (32.) und Kamil Haracz (39.). Erneut Baginski sorgte in der 63. Minute für die Vorentscheidung. Nach dem Platzverweis gegen SG-Akteur Pellumb Bukoshi wegen Foulspiels und Meckerns machten die Gäste hinten dich und brachten den Sieg über die Zeit.

Kreisliga B 1

SG Norken/Nauroth/Mörlen – SG Langenhahn/Rothenbach 4:2 (2:0). Beide Seiten nahmen auf dem Rasen den Kampf an, denn spielerisch war da nicht viel zu machen. „Am Ende war es mehr Sumpf als Platz“, meinte Norkens Trainer Thomas Benner und lobte die Ehrenamtlichen, die den Platz hergerichtet hatten. Justin Mauer (32.) und Jonas Arndt (34.) brachten die Einheimischen mit einem Doppelschlag in Führung. Danach passierte bis zur Pause wenig. Nach Wiederbeginn drückten die Gäste gewaltig und kamen durch Sandro Knötschke (76.) zum Anschluss. Justin Mauer (83.) stellte den alten Abstand wieder her, bevor in der Nachspielzeit noch die Tore zum 3:2 durch Manuel Seiler (90.+1) per Freistoß und Max Ebener (90.+3) per Foulelfmeter fielen.

Kreisliga B Nord Ww/Wied

FV Rheinbrohl – SG Ellingen/Bonefeld/Willroth 2:1 (1:1). Die Ellinger Bezirksliga-Reserve ging im Kampf um Punkte gegen den Abstieg bereits am Freitagabend in Rheinbrohl leer aus. Die Gastgeber gingen durch David Höhler nach einer Viertelstunde in Führung, die David Nöthen kurz vor der Pause ausglich (42.). Rheinbrohls Siegtreffer erzielte Alexander Kruft in der 69. Minute. Désirée Rumpel

Fußball-Kreisligen Ww/Sieg
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach