40.000
Aus unserem Archiv
Bornich

Kreisliga B: SG Reitzenhain gleicht zu neunt spät gegen Berndroth aus – Alle Spiele im Überblick

Die Revanche für die schmerzliche Niederlage aus der vergangenen Saison ist der SG Reitzenhain/Bogel/Bornich gegen den FC Linde Berndroth zwar nicht ganz geglückt, aber immerhin kamen die Dreier-Kombinierten beim 2:2 (1:1) noch zu einem Zähler gegen den Mitabsteiger aus dem Einrich. „Wir haben den Sack nicht zugemacht“, trauerte FCL-Übungsleiter Jens Laux den beim Stand von 1:2 vergebenen Gelegenheiten seiner Gelb-Roten nach. Rico Schumacher setzte die Kugel gegen die Latte (75.) und war wenige Minuten später frei vor SG-Schlussmann Patrick Michel aufgetaucht, konnte diesem aber nicht das Nachsehen geben. „Da haben wir verpasst, das dritte Tor zu machen“, so Laux, der aber dennoch mit dem Resultat und dem engagierten Auftritt seiner Elf zufrieden war. „Reitzenhain ist in der B-Klasse ja auch nicht irgendwer.“

SG-Keeper Patrick Michel musste am Sonntagnachmittag in Bornich im Duell der A-Liga-Absteiger gegen Berndroth zweimal hinter sich greifen, seine Elf kassierte aber wenigstens einen Zähler ein.  Foto: Andreas Hergenhahn
SG-Keeper Patrick Michel musste am Sonntagnachmittag in Bornich im Duell der A-Liga-Absteiger gegen Berndroth zweimal hinter sich greifen, seine Elf kassierte aber wenigstens einen Zähler ein.
Foto: Andreas Hergenhahn

Sein Kollege Timo Kerscher bekannte, dass sich seine Jungs erst wieder an das Grün in Bornich gewöhnen müssten. „Wir hatten aber auch nicht unseren besten Tag erwischt und müssen am Ende froh sein, dass wir in der Nachspielzeit mit neun Mann noch einen aufgrund des Zeitpunkts glücklichen Punkt gerettet haben.“ Neun Mann? Die SG-Kicker Robin Itzel und Nordlicht Mike Uwe Tiedemann erwiesen sich als zu undiszipliniert, kassierten vom Unparteiischen jeweils die Ampelkarte und hätten damit um ein Haar ihrem Team einen Bärendienst erwiesen. Doch die erste Heimniederlage der Saison blieb dem amtierenden Kreispokalsieger und designierten Aufsteiger erspart. „Wir haben uns gegen einen aggressiv spielenden Gegner sehr schwer getan“, so Kerschers abschließende Kurzanalyse.

Stefan Nink

Reitzenhain/Bogel/Bornich: Michel – Breithaupt, Hell, J. Zimmermann (60. D. Zimmermann), Schatke, Debus (80. Dombrowski), Müller, Kurzenknabe (20. Ritter), Tiedemann, Itzel, Friedrich.

Berndroth: Völzke – J. Emmel, Bauer, Müller, Foll, Raia, Walter, Schumacher (87. Augustin), Diele, S. Zwiener, C. Zwiener.

Schiedsrichter: Jens Schalk (Bad Ems) – Zuschauer: 50.

Tore: 0:1 Silas Zwiener (15.), 1:1 Tim Friedrich (35., Foulelfmeter), 1:2 Rico Schumacher (65.), 2:2 Yannick Breithaupt (90.+1)

Vorkommnisse: Gelb-Rote Karten gegen die Reitzenhainer Robin Itzel (75., Meckern) und Mike Uwe Tiedemann (85, wiederholtes Foulspiel).

Der Blick auf die anderen Plätze

Heistenbach – Altendiez II 1:1

TuS Heistenbach: Webels, Lotz (46. Müller), Unkelbach, Schwarz, Feller, Eberhard, Helfrich, Wirschal (46. Gerlach), Geißler (75. Özkan), Philipps, Rubach.

VfL Altendiez II: Werner, Bangert (35. Babst), M. Hirschberger, Brink, Elsemüller, Sander, Künzler, D. Hirschberger (60. Hami), Reifenscheidt, Kunrath, Schmidinger.

Schiedsrichter: Sören Müller (Oberneisen). Tore: 0:1 Jo Schmidinger (18.), 1:1 Wolfgang Wirschal (28.). Zuschauer: 50. Zitat: VfL-Trainer Holger Stahlhofen: „In einem schlechten B-Klasse Spiel eine gerechte Punkteverteilung.“

Dachsenhausen – Bad Ems II 4:1

SG Dachsenhausen: Klaßmann, Emmel, Schröder, S. Müller, F. Müller (80. N. Klein), Bereit, Klinger (86. J. Schaaf), Klein, Kunz, Wagner (75. Guglielmino), Hrobarsch.

VfL Bad Ems II: Karadeniz, Rasul (33. Schlichting), Alaifan Alhairi, Plakolli, Palacios Prada, Krieger, Basibüyük, Knoll, Bayazidhosseini, Wilm, Abdulai (69. Palm).

Schiedsrichter: Michael Sebastian (Braubach). Tore: 0:1 Kadir Basibüyük (25.), 1:1 Andre Klein (41.), 2:1 Lars Klinger (44.), 3:1 Lars Klinger (73.), 4:1 Andre Klein (75.). Gelb-Rote Karte: Kadir Basibüyük (75., VfL) wegen Meckerns. Zuschauer: 50.

Weinähr – Dausenau 0:2

TuS Weinähr: Zenz, Dietrich, Beck, Justi, Asbach, Mono, Kap (65. Schäfer), Krissel (75. Nacke), Lotz, Rölz, Nink.

TuS Dausenau: Renger, Lanio, Schwarz (65. Krekel), Achter, Fischer, Röllig, Kanara, Kaufmann, Münch, Kiziltoprak, Wallroth.

Schiedsrichter: Patrick Böttcher (Ruppertshofen). Tore: 0:1 Philipp Wallroth (55.), 0:2 Ramazan Kiziltoprak (90.). Zuschauer: 40. Zitat: TuS-Trainer Rolf Münch: „In der hektischen Schlussphase haben wir die Übersicht behalten und verdient gewonnen.“

Attenhausen – Nievern II 6:3

SG Attenhausen/Gutenacker: Auster, Anger, Timm (10. Maxeiner), Lövenich, Tremper (75. Zoellner), Gaede (63. Kunze), Langenfeld, Flemming, Feilbach, Bellenberg, Wöll.

SG NIevern/Fachbach II: Fuchs, Vogels, Uschner, Jochim, Bertram (50. Schaab-Lorch), Kauth (85. Hase), Behrens, Zaun, Deusner (78. Hoffmann), Ortseifen, Eifler.

Schiedsrichter: Dietmar Noll (Niedererbach). Tore: 1:0 Sven Flemming (14.), 2:0 Sascha Wöll (20.), 3:0 Anthony Langenfeld (36.), 3:1 Martin Deusner (37., Foulelfmeter), 4:1 Sven Flemming (41.), 4:2 Martin Deusner (57.), 4:3 Florian Kauth (72.), 5:3 Sascha Wöll (85.), 6:3 Sven Flemming (92.).Gelb-Rote Karten: Martin Jochim (85., Nievern) und Nino Eifler (89., Nievern) beide wegen wiederholten Foulspiels. Zuschauer: 60. Zitate: Attenhausens Trainer Stefan Neber: „Die Mannschaft hat eine starke kämpferische Leistung gezeigt.“ SG-Trainer Thomas Herz: „45 Minuten Tiefschlaf konnten wir nicht mehr aufholen.“

Kaub – Katzenelnbogen II 2:2

SG Kaub: F. Haag, Schmidt, Kunz (88. T. Haag), B. Heinz, Kogler, M. Heinz, König, Kilp, Almokdad, Barreira de Aguiar (70. S. Schwarz), Hamouichi.

TuS Katzenelnbogen-Klingelbach II: Schmittel, Bilo, Müller (60. Mahmutovic), Bremser, F. Kaden, Kuhn, Kaiser, Schuhmacher (50. Nazari), Nemnich, J. Kaden, Stein.

Schiedsrichter: Markus Nassau (Lierschied). Tore: 1:0 Adrian Kilp (2.), 1:1 Daniel Nemnich (55.), 1:2 Christian Stein (80.), 2:2 Nils Kogler (89.). Rote Karte: Lukas König (71., SG) wegen groben Foulspiels. Gelb-Rote Karten: Adrian Kilp (48., SG Kaub) wegen wiederholten Foulspiels. Zuschauer: 30. Zitate: SG-Trainer Marco Müller: „Wir haben die Unterzahl mit einer kämpferischen Leistung super gedreht.“ TuS-Trainer Michael Macziek: „Wir wollten drei Punkte holen, aber wir sind nicht sauer, dass es nur einer geworden ist.“

Hahnstätten – Holzappel 0:4

TuS Hahnstätten: Rehbein, P. Eckes, Jung, Wolf, Dillenberger, Weller, M. Eckes (30. Eren), Anschütz, Esposito, Fink, Rusotto (52. Cimendag).

VfL Holzappel: Nöllge, Fritz, S. Schlosser, berg, Rau (55. Klamp), Reusch, Hennemann, Engelke, N. Schlosser, Schleppegrell (75. Trapp), Dewitz.

Schiedsrichter: Horst Königstein (Lindenholzhausen). Tore: 0:1 Lars Engelke (3.), 0:2 Darvin Reusch (30.), 0:3 Maximilian Schleppegrell (60.), 0:4 Indra Dewitz (89.). Zuschauer: 75. Zitate: TuS-Abteilungsleiter Dennis Petak: „Leider konnten wir aufgrund Verletzungen nicht wirklich mitspielen.“ VfL-Trainer Daniel Billaudelle: „Wir haben endlich gezeigt, was wir können.“

Lahnstein 06 – Osterspai II 2:3

FC Lahnstein 06: Platzdasch, R. Gatto, Demirci, Manuel Gatto, B. Mucica, Öksüm, Yousuf, Yildirim, Alizada (85. Moraru), C. Mucica, Stanciu (82. Marco Gatto).

FSV Osterspai/Kamp-Bornhofen II: Schwarz, Castell (46. Kuhlmann), M. Reifferscheid, Kuhlmann, Hahn, Mies, Heinrichs, Cebula, S. Reifferscheid, Zielinski.

Schiedsrichter: Kai Leininger (Fachbach). Tore: 0:1 Christian Heinrichs (1.), 1:1, 2:1 beide Sooud Yousuf (15., 23.), 2:2 Lars Zielinski (25.), 3:2 Manuel Gatto (80., Foulelfmeter). Zuschauer: 30.

Fußball-Kreisligen Rhein-Lahn
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker