40.000
Aus unserem Archiv
Kreisgebiet

Hocheifel sorgt bei Plaidt für Motivationsplus

Der sechste Spieltag in der Fußball-Kreisliga A Rhein/ Ahr wird von der SG 99 Andernach II im Derby gegen die Sportfreunde Miesenheim eröffnet. Zudem gastiert Spitzenreiter SG Hocheifel beim FC Alemannia Plaidt.

Auch ein 0:2-Rückstand hat den SV Oberzissen (in Grün, hier mit Jannik Schneider beim Schuss) bei den Spfr Miesenheim (schwarze Hosen) nicht aus der Ruhe gebracht. Am Ende stand ein 4:2-Auswärtssieg. Nun bekommt es Oberzissen zu Hause mit dem ABC II zu tun, während Miesenheim am Freitag im Derby in Andernach gefordert ist. Foto: Andreas Walz
Auch ein 0:2-Rückstand hat den SV Oberzissen (in Grün, hier mit Jannik Schneider beim Schuss) bei den Spfr Miesenheim (schwarze Hosen) nicht aus der Ruhe gebracht. Am Ende stand ein 4:2-Auswärtssieg. Nun bekommt es Oberzissen zu Hause mit dem ABC II zu tun, während Miesenheim am Freitag im Derby in Andernach gefordert ist.
Foto: Andreas Walz

SG 99 Andernach II – Sportfreunde Miesenheim (Fr., 20 Uhr). Vor dem Derby befindet sich die Andernacher Rheinlandliga-Reserve im Höhenflug. Zehn Punkte brachten Tabellenrang drei. Dagegen haben die Gäste nach einem guten Start ihre jüngsten drei Partien verloren und stehen entsprechend etwas unter Druck. „Miesenheim ist mit Sicherheit eine der besten Mannschaften der Liga. Wir freuen uns aufs Derby und werden wieder alles reinhauen“, sagt Andernachs Trainer Kim Kossmann. „Ich erwarte eine enge Kiste. Nur die Mannschaft, die alles reinwirft, wird gewinnen“, prognostiziert Miesenheims Trainer Günter Kossmann.

DJK Kruft/Kretz – SV Rheinland Mayen (Sa., 17.30 Uhr). Die Kombinierten aus Kruft und Kretz sind noch nicht wirklich in Fahrt gekommen. Magere sechs Zähler und unter der Woche das Aus im Kreispokal beim Ahrweiler BC II (0:3) stehen bislang zu Buche. „Unsere personelle Situation bleibt weiterhin angespannt. Ich hoffe, dass in den nächsten Wochen die ersten Verletzten wieder ins Training einsteigen können“, berichtet Krufts Trainer Jürgen Krayer. Die Mayener feierten in der Vorwoche ihren zweiten Saisonsieg. „Der Sieg hat uns gutgetan. Allerdings wird es personell erneut eng. Wir stehen vor einem straffen Programm und wollen daraus möglichst viele Punkte mitnehmen“, sagt SVR-Betreuer Henrik Schaefer.

SG Eich/Nickenich/Kell – SG Mosel Löf (So., 14.30 Uhr). Aufsteiger Eich ist voll im Soll. Mit einem Sieg gegen das noch punktlose Schlusslicht aus Löf könnte die Mannschaft von Trainer Markus Hilbig den Abstand nach unten weiter vergrößern. „Wir haben momentan sehr guten Zulauf in Sachen Zuschauer und wollen etwas bieten. Gegen Löf haben wir vor zwei Jahren mit 0:6 verloren und wollen uns dafür rehabilitieren“, sagt Eichs Trainer Markus Hilbig.

SG Ettringen/St. Johann – SG Westum/Löhndorf (So., 14.30 Uhr). Auf den starken Saisonstart folgten bei Ettringen zuletzt zwei Niederlagen. Auf heimischem Terrain wartet nun mit der noch ungeschlagenen SG Westum ein harter Brocken auf die Elf von Trainer Raduan Fatine. „Westum ist einer der Aufstiegsfavoriten und sehr erfahren. Wir haben viele englische Wochen hinter uns und müssen im Kopf so frisch wie möglich agieren“, meint Fatine. „Wir fahren mit viel Respekt nach Ettringen. Es gilt, unseren Trend fortzusetzen. Im Vergleich zur letzten Woche müssen wir uns aber steigern“, so Westums Trainer Rolf Seiler.

SV Remagen – SV Dernau (So., 14.30 Uhr). Vier Pleiten in Serie haben dafür gesorgt, dass Remagen auf den vorletzten Rang zurückgefallen ist. Mit einem Sieg gegen Dernau könnte die Mannschaft von Trainer Jörg Rohleder bis auf einen Zähler an die Gäste heranrücken. Dernau hat zuletzt beim 0:1 in Westum mit einer starken Leistung überzeugt, blieb aber ohne Ertrag. „Wir möchten nicht nur gut spielen, sondern auch etwas Zählbares einfahren. Es wird sicherlich alles andere als leicht“, erklärt Dernaus Trainer Uwe Deckenbrock.

FC Alemannia Plaidt – SG Hocheifel (So., 14.30 Uhr). Das Aufeinandertreffen am Pommerhof kann durchaus als Spitzenspiel bezeichnet werden. Während die Hausherren zuletzt ins Rollen gekommen sind, führen die Gäste die Tabelle etwas überraschend an. „Die Motivation gegen einen Tabellenführer ist natürlich immer noch etwas größer als in einem normalen Spiel. Wir wollen unseren kleinen Lauf fortsetzen“, macht Plaidts Trainer Thomas Esch deutlich. „Plaidt hat in meinen Augen den stärksten Kader in der Klasse. Ein Punkt wäre absolut zufriedenstellend“, sagt Hocheifel-Trainer Tobias Weiler.

SV Oberzissen – Ahrweiler BC II (So., 14.30 Uhr). Trotz bereits zweier Niederlagen hat der Vizemeister der Vorsaison aus Oberzissen den Anschluss zur Tabellenspitze wieder hergestellt. In der Vorwoche gewann die Mannschaft von Trainer Tobias Dedenbach die Partie in Miesenheim nach einem 0:2 noch mit 4:2. Auf der anderen Seite siegte die ABC-Reserve unter der Woche mit 3:0 im Kreispokal gegen die DJK Kruft/Kretz. „Ahrweiler kommt immer besser in Tritt und ist gerade offensiv unheimlich gefährlich. Sollte es uns gelingen, konstanter zu werden, sehe ich uns für diese Aufgabe gut gerüstet“, sagt Dedenbach. „Wir brauchen einen guten und Oberzissen einen schlechten Tag. Eigentlich müssen wir woanders unsere Punkte holen“, meint ABC-Trainer Bekim Gerguri, der den Rest der Saison auf Leotrim Muharremi (Kreuzbandriss) verzichten muss. Zudem steht hinter dem Einsatz von Lukas Adeneuer und Alban Bardiqi ein Fragezeichen. Daniel Fischer

b0501-tennis_k_k

Fußball

Kreisliga A Rhein/Ahr

 1. SG Hocheifel Adenau  5  7: 3 11  2. SG Westum/Löhndorf  4  9: 1 10  3. SG 99 Andernach II  5 15: 9 10  4. FC Plaidt  5 16: 7  9  5. SV Oberzissen  5 14:11  9  6. SG Ettringen/St. Johann  5  7:10  9  7. SV Dernau  5 11: 6  7  8. SG Eich/Nickenich/Kell  4 10: 7  7  9. DJK Kruft/Kretz  5 10: 8  6 10. Spfr Miesenheim  5 11:10  6 11. Rheinland Mayen  5  5:11  6 12. Ahrweiler BC II  5  5:14  6 13. SV Remagen  5  5:12  3 14. SG Mosel Löf  5  5:21  0

Fußball-Kreisligen Rhein/Ahr
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach