40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Kreisliga B Hunsrück/Mosel
  • » Masburg erwartet einen verstärkten Gegner zum Hit
  • Aus unserem Archiv
    Simmern/Cochem

    Masburg erwartet einen verstärkten Gegner zum Hit

    Alle Spiele des zehnten Spieltags der Fußball-Kreisliga B Nord werden am Sonntag angepfiffen. Masburg empfängt seinen ärgsten Verfolger auf heimischem Terrain, im Keller kämpfen Burgen und Landkern im direkten Duell um Punkte gegen den Abstieg.

    SG Lutzerath – SG Leiningen-Norath/Bickenbach. Schon in der letzten Spielzeit agierte Lutzerath sehr heimstark. Das setzt sich in dieser Runde fort. Deshalb ist Trainer Jürgen Winter vor dem Besuch von Absteiger Leiningen nicht bange: „Wir freuen uns auf eine Mannschaft, die viele Jahre in der A-Klasse gespielt hat. Als heimstarke Mannschaft ist mein Team heiß, gegen solch einen Gegner die drei Punkte in Lutzerath zu behalten.“ Aufgrund der Ausgangslage erwartet Leiningens Coach Ingo Hubert den Gegner ebenfalls sehr engagiert: „Sie spielen oben mit und eine Top-Runde. Ich sehe uns als Außenseiter.“ Hubert kann wohl auf Daniel Reuter setzen, der angeschlagen auflaufen kann.

    SV Masburg – SG Hausbay-Pfalzfeld/Braunshorn II. Es ist das Duell eins gegen zwei, aber die beiden Mannschaften trennen bereits fünf Punkte und Masburg hat zudem ein Spiel weniger absolviert. Hausbays Trainer Igor Cancar geht aber selbstbewusst in die Partie: „Sie sind schon sehr gut, aber gegen uns müssen sie erst einmal gewinnen.“ Masburgs Verantwortlicher Bretz erwartet einen Gegner, der mit Spielern aus der ersten Mannschaft verstärkt wird: „Wir sind gespannt, wer aus der ersten Elf mit aufläuft, da diese ja bereits einen Tag vorher gegen Cochem spielt. Es wird sicher ein Duell auf Augenhöhe sein, sodass Kleinigkeiten diese Spiel entscheiden werden.“

    SG Hambuch/Kaifenheim/Brohl – SG Vordereifel II. Nach tollem Start musste Hambuch zuletzt abreißen lassen. Bei drei Auswärtsniederlagen in Serie müssen die Punkte laut Trainer Nils Christ nun zu Hause eingefahren werden. Er erwartet Überraschungen beim Gegner: „Wir müssen den Abstand nach unten wahren. Vordereifel wird wohl den einen oder anderen Spieler aus dem Hut zaubern.“ Das kann der Übungsleiter der Vordereifeler Reserve, Simon Göbel, weder bestätigen noch dementieren. Die Personalmisere gönnt auch ihm keinen Blick in die nahe Zukunft: „Ich kann keine richtige Prognose abgeben, weil ich erst kurzfristig weiß, wer überhaupt alles da ist. Von denjenigen, die da sind, erwarte ich aber dennoch im Derby volle Konzentration, Willen und Einsatzbereitschaft.“

    SG Vorderhunsrück – Spvgg Cochem II. Vorderhunsrück ist zu Hause ungeschlagen, die Spvgg auswärts noch sieglos. Wem da die Favoritenrolle zufliegt, ist nicht schwer zu erraten, allerdings kassierte Vorderhunsrück gegen Müdens Reserve die erste Saisonpleite. „Mit einem Dreier würden wir uns weiter oben festsetzen. Dafür müssen wir aber im Gesamten besser auftreten als in Müden“, warnt Coach Rolf Pies. Sein Pendant auf Cochemer Seite, Michael Kroll, hofft, den Auswärtsfluch beenden zu können: „Wir wollen was mitnehmen. Vorderhunsrück hat bis jetzt gut gespielt und wird bestimmt ein anstrengender Gegner.“

    SG Müden/Treis-Karden/Moselkern II – SG Buch/Bell/Mörsdorf. Nach etlichen sieglosen Partien konnte die Müdener Reserve den Bock umstoßen und mit einem Dreier gegen Vorderhunsrück gleich auf Rang zehn vorrücken. Trainer Jochen Möntenich hat die Phase bis zur Winterpause im Blick und würde gerne mit größerem Abstand als nur einem Punkt auf die Abstiegszone Weihnachten feiern: „Wir wollen den Schwung aus der letzten Woche mitnehmen. Es wäre sehr wichtig, jetzt dran zu bleiben, um sich vor dem Winter ein kleines Polster zu verschaffen.“

    SVC Kastellaun – SSV Ellenz-Poltersdorf. Ellenz-Poltersdorf patzte vor zwei Wochen gegen Landkern, als es nur zu einem Remis reichte. Jetzt steht abermals ein Duell gegen das Schlusslicht bevor und Spielertrainer Dominik Hartmann will in der Tabelle weiter nach oben klettern: „Wir wollen unsere kleine Serie weiter fortführen. Ich gehe aber trotzdem davon aus, dass es für uns ein ähnlich schweres Spiel wird – wie bereits zwei Wochen zuvor gegen Landkern.“ Wegen der Krankheitswelle, die das Team von SVC-Coach Stefan Heyer erfasst hat, ist es fraglich, ob Kastellaun ein Stolperstein werden kann. „Ich bin froh, wenn 12, 13 Mann da sind. Es gilt, in der Abwehr stabiler zu sein. Das Augenmerk wird auf der Defensive liegen“, verrät Heyer.

    FC Burgen – SG Landkern/Illerich. „Kämpfen, spielen, tun, machen, gewinnen, fertig.“ So einfach ist das Rezept von Landkerns Verantwortlichem Frank Brauer vor dem Kellerduell in Burgen. Ihm macht die Rückkehr von Stephan Schmitz und Jochen Krämer Hoffnung, er erwartet aber eine enge Angelegenheit: „Es wird ein ekliges Spiel, aber das nützt nichts. Wir müssen punkten.“ Das will Burgens Coach Marco Pillig ebenfalls. Die weiterhin angespannte Personalsituation lässt er außen vor: „Alles heulen bringt nichts, wir müssen alles raushauen. Wenn du unten raus willst, musst du deine Heimspiele gewinnen. Da spielt der Gegner keine Rolle.“ ba

    j5 bon sport_k_k

    Fußball

    Kreisliga B Nord

     1. SV Masburg  8 32: 7 22  2. Hausbay-Pfalzfeld II  9 22:16 17  3. SG Lutzerath  9 20:11 15  4. SG Vorderhunsrück  8 18:10 15  5. SG Leiningen  9 23:21 15  6. SSV Ellenz-Poltersdorf  9 23:18 14  7. Spvgg Cochem II  9 18:17 14  8. SG Hambuch/K./B.  8 18:15 13  9. SG Buch/Bell/Mörsdorf  8 14:14  9 10. SG Müden II  9 18:24  8 11. SG Vordereifel II  9  9:29  8 12. FC Burgen  9  9:16  7 13. SG Landkern/Illerich  9 12:24  7 14. SVC Kastellaun  9 12:26  7

    „Kämpfen, spielen, tun, machen, gewinnen, fertig.“

    Landkerns Trainer Frank Brauer bringt vor dem Spiel seiner SG in Burgen die Marschrichtung auf einen einfachen Nenner.

    Kreisliga B Hunsrück/Mosel
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker