40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Kreisliga B Hunsrück/Mosel
  • » Masburg Erster nach 7:0 gegen Kastellaun
  • Aus unserem Archiv
    Cochem/Simmern

    Masburg Erster nach 7:0 gegen Kastellaun

    Titelfavorit Masburg sicherte sich gleich am ersten Spieltag der Fußball-Kreisliga B Nord den Platz an der Sonne.

    Landekerns Torwart Sebastian Krämer hatte nicht nur in dieser Szene alle Hände voll zu tun, die Gastgeber von der SG Vorderhunsrück (in Blau) waren besser, es reichte aber nur zu einem 1:1. Foto:  hjs-Foto
    Landekerns Torwart Sebastian Krämer hatte nicht nur in dieser Szene alle Hände voll zu tun, die Gastgeber von der SG Vorderhunsrück (in Blau) waren besser, es reichte aber nur zu einem 1:1.
    Foto: hjs-Foto

    SVC Kastellaun – SV Masburg 0:7 (0:2). Gleich zum Auftakt bezwang Titelfavorit Masburg den SVC aus Kastellaun standesgemäß. Eine gute Stunde hielten die Gastgeber dagegen, dann brachen die Dämme. „Die ersten 15 Minuten waren noch auf Augenhöhe, doch nach dem 1:0 war schnell zu erkennen, dass es unser Spiel werden würde“, meinte Masburgs Verantwortlicher Wolfgang Bretz. Gegenüber Uwe Erdle stießen die zwei Platzverweise in der Schlussphase saurer auf als die Niederlage. Der Gegner überzeugte ihn auch nur teilweise: „Knackpunkt war das irreguläre 2:0. Da ging ein Foul voraus, ich musste wechseln. Es war nicht so, dass Masburg hochüberlegen war.“

    Tore: 0:1 Leo Merling (16.), 0:2 Marko Lanser (45.), 0:3 Florian Laux (67.), 0:4 Matthias Bender (68.), 0:5 Vitali Eirich (72.), 0:6 Azad Kouleh (75.), 0:7 Merling (84.).

    Besonderheit: Rot für Florian Knaus (SVC, 81. wegen groben Foulspiels) und Viktor Renz (SVC, 89., wegen Spielerbeleidigung).

    SG Müden/Moselkern/Treis-Karden II – SG Leiningen-Norath/Bickenbach 5:4 (2:1). Ein Spektakel erlebten die Zuschauer in Moselkern – mit dem besseren Ende für die Hausherren. Für Leiningens Übungsleiter Ingo Hubert folgerichtig. Er bediente sich aus seiner Sicht einfacher Logik: „Wenn man auswärts fünf Tore zulässt, dann hat man auch nicht verdient, etwas mitzunehmen.“ Die Gäste egalisierten zweimal einen Zwei-Tore-Rückstand, das letzte Wort hatte aber kurz vor Ende Moselkerns Markus Tüttenberg. „Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht und durch Unachtsamkeiten Leiningen immer wieder ins Spiel gebracht. Alles in allem war es aber verdient, weil wir es mehr wollten“, meinte Müdens Spielertrainer Simon Oberhausen.

    Tore: 1:0 René Michels (33.), 2:0 Jochen Möntenich (35.), 2:1 Daniel Reuter (44., Foulelfmeter), 2:2 Andreas Weber (50.), 3:2 Simon Oberhausen (63.), 4:2 Tobias Hausmann (67.), 4:3 Stefan Richter (77.), 4:4 D. Reuter (80., Foulelfmeter), 5:4 Markus Tüttenberg (85.).

    Spvgg Cochem II - SV Hausbay-Pfalzfeld/Braunshorn II 1:1 (1:0). Lange sah die Cochemer Reserve wie der Sieger aus, vergab aber seine Kontergelegenheit zur Entscheidung. So glich Hausbay in der Nachspielzeit noch aus. Dennoch war Cochems Co-Trainer und Torschütze Dennis Ahler nicht unzufrieden: „Das war eine deutliche Steigerung gegenüber dem Pokalspiel am Mittwoch. Darauf können wir aufbauen.“ Auf Hausbayer Seite war Neu-Coach Igor Cancar weniger angetan vom gesehenen Kick: „Das war nicht die Leistung, die wir abrufen können. Wir sind dem Ergebnis zu lange hinterhergelaufen.“

    Tore: 1:0 Dennis Ahler (45.), 1:1 Eric Walkemayer (90.).

    SG Lutzerath - FC Burgen 3:0 (2:0). Ungefährdet siegten die heimstarken Lutzerather. Schon in der ersten Hälfte stellten die Spieler von Trainer Jürgen Winter die Weichen auf Sieg. „Beide Seiten lieferten ein gutes Kampfspiel. Der Sieg geht aber in Ordnung, weil wir wenig zugelassen haben“, befand Winter. Auf Burgener Seite überraschte Trainer Marco Pillig die Niederlage nicht: „Was wir in den ersten Wochen Vorbereitung verpasst haben, konnten wir mit einer Woche gutem Training nicht ausgleichen. Lutzerath ist der verdiente Sieger.“

    Tore: 1:0 Christoph Schenk (15.), 2:0 Dominik Willems (35.), 3:0 Tobias Mertes (70., Foulelfmeter).

    SG Hambuch/Kaifenheim/Brohl - SSV Ellenz-Poltersdorf 4:3 (3:0). Kein gutes Haar ließ SSV-Spielertrainer Florian Hartmann an den ersten 47 Minuten seiner Elf. „Wer die Zweikämpfe nicht annimmt und zu weit weg steht, der liegt auch verdient 0:4 hinten.“ Der SSV wechselte danach und stellte um – fast sogar noch mit Erfolg. „Wir waren dem Ausgleich sehr nahe, haben es dann auch gut gemacht. Leider wurden wir für den Kraftakt aber nicht mehr belohnt“, sagte Hartmann. Sein Gegenüber Nils Christ war glücklich: „Wir haben uns super verkauft und unser Spiel aufgezogen.“

    Tore: 1:0 Julian Sesterhenn (31.), 2:0 und 3:0 Dominik Johann(36., 43.), 4:0 Matthias Becker (47.), 4:1 Julian Siebert (53.), 4:2 Christian Schmidt (59.), 4:3 Siebert (67.).

    SG Vorderhunsrück – SG Landkern/Illerich 1:1 (0:0). Die Gastgeber hatten Möglichkeiten. Einige schon vor der Führung, einige auch zur Entscheidung. Die Elf vom Trainer-Duo Rolf Pies und Alexander Blatt traf aber nicht vorentscheidend. Und so kam es, wie es kommen musste: Landkerns Joker Jochen Krämer stach. „Sie waren schon besser. Wir haben einen Punkt gewonnen, sie zwei verloren. Wenn es dumm läuft, können sie aber auch noch verlieren“, gestand Landkerns Trainer Frank Brauer. Vorderhunsrücks Pies war mit der Leistung einverstanden, mit dem Ergebnis nicht: „Wir haben zwar gut gespielt, aber uns nicht belohnt und zu viele Chancen liegengelassen.“

    Tore: 1:0 Niklas Schneider (48.), 1:1 Jochen Krämer (79.).

    SG Vordereifel II - SG Buch/ Bell/Mörsdorf 0:2 (0:0). Durch zwei Treffer in der Schlussphase gewann Buch letztendlich verdient in der Eifel. Trainer Lucian Tetileanu war mit den drei Punkten einverstanden: „Schon in der ersten Hälfte hätten wir treffen müssen, aber die Konzentration hat gefehlt.“ Die Vordereifeler Reserve agierte laut Tetileanu oft mit langen Bällen, fand gegen die Bucher Defensive aber kein Mittel und kam insgesamt nur zu einer Torchance. „Mehr als ein 0:0 wäre für uns heute nicht drin gewesen. Dafür hat uns heute die Durchschlagskraft gefehlt“, blies Vordereifels Trainer Simon Göbel ins gleiche Horn. Er wollte keine Kritik an seiner Elf üben: „Fünf Spieler haben heute bei uns das erste Seniorenspiel gemacht. Dafür war es absolut okay.“

    Tore: 0:1 Damian Ochmann (83., Foulelfmeter), 0:2 Rene Kochems (86.). ba

    Kreisliga B Hunsrück/Mosel
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach