40.000
Aus unserem Archiv
Simmern/Cochem

300 Zuschauer sehen keine Tore im Lutzerather Spitzenspiel

Der Blick auf den sechsten Spieltag in der Fußball-Kreisliga B Nord:

Vor den Augen von Schiedsrichter Nico Berenz und 300 Zuschauern schenkten sich im Spitzenspiel die SG Lutzerath (in Schwarz) und die SG Eifelhöhe nichts. Der rassige Kampf blieb am Ende ohne Tor. Foto: Alfons Benz
Vor den Augen von Schiedsrichter Nico Berenz und 300 Zuschauern schenkten sich im Spitzenspiel die SG Lutzerath (in Schwarz) und die SG Eifelhöhe nichts. Der rassige Kampf blieb am Ende ohne Tor.
Foto: Alfons Benz

SG Lutzerath – SG Eifelhöhe 0:0. Rund 300 Zuschauern waren gekommen und verliehen dem Derby und Spitzenspiel Erster gegen Zweiter einen würdigen Rahmen. Die Partie selbst bot ihnen vom Einsatz, vom Kampf und den Emotionen auf und neben dem Rasen her genau das, was sie von der Begegnung erwarten hatten. Selbst die fehlenden Tore taten dem keinen Abbruch. Die erste Halbzeit gehörte dem gastgebenden Tabellenführer, die zweite trotz Unterzahl eher dem Gast Eifelhöhe. Schiedsrichter Nico Berenz hatte Marcel Vogel fast mit dem Pausenpfiff Gelb-Rot gezeigt. Das gleiche war auf Lutzerather Seite Sebastian Mais aber erst in der 90. Minute passiert. Die einzige wirkliche und erwähnenswerte Torchance des Spiels hatte Lutzerath kurz nach Wiederanpfiff. Eifelhöhes Torhüter Fabian Horst parierte den Ball von Raschid Razei jedoch meisterhaft (52.). Ansonsten trug sich das kampfbetonte aber auch von einigen Nickligkeiten geprägte Spielgeschehen meistens zwischen den beiden Strafräumen ab. Lutzeraths Trainer Tobias Siepe zeigte sich dennoch zufrieden: „Es war ein sehenswertes Spitzenspiel vor vielen Zuschauern, in dem es für beide Mannschaften um viel ging. Ich kann mit dem einen Punkt gut leben, wir stehen weiter an der Spitze.“ Etwas anders sah es bei seinem Gegenüber Jens Fiedermann aus. Er haderte nicht nur mit dem seiner Meinung nach teils zu harten körperlichen Einsatz von Lutzerather Seite, sondern auch etwas mit der Leistung des Schiedsrichters. „Auch wenn er nicht schlecht gepfiffen hat, ich hätte mir nur öfter gewünscht, dass er meine Spieler vor den gegnerischen Attacken geschützt hätte“, sagte Fiedermann. Explizit sprach er dabei die Szene an, als Jan Berdi kurz vor Schluss von Christoph Schenk ungestüm gefoult und verletzungsbedingt raus musste. Berdi selbst hatte jedoch keine Absicht seines Gegenspielers gesehen. Fiedermanns Fazit: „Die erste Hälfte haben wir zwar verschlafen, nach der Pause aber aufopferungsvoll gekämpft, wir hätten dafür den Sieg eher verdient gehabt.“

Besonderheiten: Gelb-Rot für Marcel Vogel (Eifelhöhe, 45.) und Sebastian Mais (Lutzerath, 90.).

SG Vorderhunsrück – SV Bruttig-Fankel 3:1 (2:0). Ein Doppelschlag direkt nach der Pause brachte die SGV in Sabershausen auf die Siegerstraße. Aufsteiger Bruttig steckte nie auf, doch Hoffnung nach dem Anschlusstreffer in Minute 84 keimte nur ganz kurz auf. Lorenz Gockeln besorgte in der 86. Minute die Entscheidung für die immer noch unbesiegten Vorderhunsrücker, die damit dem Spitzenduo weiter auf den Fersen sind. Trainer Alex Blatt sagte: „Wir haben nach dem 2:0 aufgehört, zu spielen. Wenn wir nicht direkt nach dem Bruttiger Anschlusstor das 3:1 erzielen, hätte es für uns nicht zum Sieg gereicht.“

Tore: 1:0 Gian Luca Pies (54.), 2:0 Kilian Gockeln (56.), 2:1 Andreas Dax (84.), 3:1 Lorenz Gockeln (86.).

Spvgg Cochem II – FC Burgen 1:4 (1:1). „In der ersten Hälfte war es der laueste Sommerkick, den ich jemals gesehen habe“, sagte FC-Trainer Marco Pillig. Nach der Pause hatten seine Kicker mehr Spielanteile und zahlreiche Einschussmöglichkeiten. „Es war ein verdienter Sieg. Die Cochemer scheinen uns zu liegen“, so Pillig.

Tore: 0:1 Andreas Neumann (11.), 1:1 Tobias Sesterhenn (13.), 1:2 Mike Breidenbach (71.), 1:3 Jörn Viebranz (74.), 1:4 Sebastian Pütz (88.).

SG Illerich/Landkern – SG Hambuch/Kaifenheim/Brohl 0:4 (0:1). Ein faires Derby mit einem klaren und verdienten Sieger Hambuch sahen die Zuschauer in Landkern. „Es war eine klare Sache und ein Pflichtsieg für uns“, meinte Gäste-Trainer Nils Christ. Hambuch hat nun gute elf Zähler auf dem Konto, während Illerich als Vorletzter weiter bei drei Punkten steht.

Tore: 0:1 und 0:2 Julian Sesterhenn (33., 50.), 0:3 Philipp Schaden (67.), 0:4 Lukas Mohr (73.).

Sportfreunde Mastershausen – SG Vordereifel II 4:1 (3:0). „Aufgrund der ersten Hälfte war es ein verdienter Sieg. Da haben wir unsere Sache recht gut gemacht“, bilanzierte SF-Trainer Felix Menzler. Nach der Pause kam die SG etwas auf, doch mit dem Treffer zum 4:1 war das Spiel entschieden.

Tore: 1:0 und 2:0 Nico Span (26., 36.), 3:0 Luca Olbermann (44.), 3:1 David Koczyba (65.), 4:1 N. Span (84.).

SG Ehrbachtal Ney – SG Bell/ Mörsdorf/Buch 4:0 (2:0). Niklas Mayer war der Mann des Tages in Ney. „Er hat das Spiel entschieden“, lobte Ehrbachtals Trainer Tobias Kohl seine Nummer neun. Mayer ist bei Kohl in die Spitze gerückt und zahlte mit drei Treffern zurück. Das 3:0 erzielte er im Anschluss an einem von ihm verschossenen Elfmeter. „Es war ein gutes Spiel von uns, das erste Mal zu Null gespielt, alles gut“, freute sich Kohl, dessen Elf sich mit zwölf Punkten nun vorne festgesetzt hat.

Tore: 1:0, 2:0 und 3:0 Niklas Mayer (20., 40., 60.), 4:0 Eli Nicaj (70.).

SSV Ellenz-Poltersdorf – SG Treis-Karden/Moselkern/Müden II 2:2 (2:0). Bis zur 68. Minute sah Ellenz im Derby wie der Sieger aus, dann traf Treis-Kardens Benjamin Franzen zum Anschluss und ließ sein Team wieder in die Nähe eines Punktgewinns rücken. Dass das noch klappte, war dem Treffer von Christian Geisbüsch in der Nachspielzeit zu verdanken.

Tore: 1:0 Maik Barden (21.), 2:0 Florian Hartmann (42.), 2:1 Benjamin Franzen (68.), 2:2 Christian Geisbüsch (90. +1.). le/mb

Kreisliga B Hunsrück/Mosel
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach