40.000
Aus unserem Archiv
Simmern/Cochem

Drei Absagen, drei Favoritensiege und Boppards 5:0

Nur vier von sieben Partien fanden am Wochenende in der Fußball-Kreisliga A statt. Und in denen gaben sich die Spitzenteams keine Blöße: Cochem, Bremm und Biebertal siegten. Eine herbe Klatsche musste unterdessen Eifelhöhe hinnehmen, in Boppard setzte es ein 0:5.

Der Ausflug nach Boppard (links Michael Ponamarev) tat weh für Eifelhöhe um Spielertrainer Jens Fiedermann und seinen spielenden „Co“ Martin Riehl, der SSV siegte im Aufsteigerduell auf dem Kunstrasen in Buchenau mit 5:0.  Foto: hjs-Foto
Der Ausflug nach Boppard (links Michael Ponamarev) tat weh für Eifelhöhe um Spielertrainer Jens Fiedermann und seinen spielenden „Co“ Martin Riehl, der SSV siegte im Aufsteigerduell auf dem Kunstrasen in Buchenau mit 5:0.
Foto: hjs-Foto

TSV Emmelshausen II – Spvgg Cochem 2:3 (0:1). Die Phase direkt vor und direkt nach der Pause war aus Sicht von Emmelshausens Spielertrainer Jochen Volk die entscheidende. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff verursachen die Gastgeber einen „dämlichen Elfmeter“, den Eric van Morbeck zum 1:0 für Cochem verwandelte. Sechs Minuten waren in Halbzeit zwei gespielt, als Fabian Jahnen das 2:0 erzielte. „Wären die Tore nicht gefallen, hätten wir die Null gehalten. Da bin ich mir fast sicher“, sagte Volk. Der sah eine ausgeglichene erste Hälfte. Und das lag an zwei Faktoren: Daran, dass die Gastgeber den Ball gut laufen ließen und den Gästen spielerisch auf Augenhöhe begegneten. Aber auch daran, dass Cochem ein wenig die Nervosität und die durchwachsene Trainingswoche anzumerken waren. Nervös deswegen, weil die Mannschaft von Coach Manuel Bausen aus den vergangenen beiden Auswärtsauftritten nur einen Punkt geholt hatte – eine Niederlage gegen Hausbay, ein Remis gegen Eifelhöhe. Durchwachsen deswegen, weil unter der Woche viele Spieler wegen Schichtarbeit und Erkältung hatten passen müssen. „Das hat man am Rhythmus und an den Abläufen gemerkt“, meinte Bausen. Erst mit dem späten Führungstreffer sei das besser geworden. Doch mit dem 1:3 kam sie wieder, die Nervosität. Die steigerte sich dann noch mit dem 2:3. „Man hat richtig gemerkt, was in den Köpfen der Jungs vorging“, so der Cochemer Coach. Dessen Team rettete die knappe Führung über die Zeit. „Verdient“, meinte Bausen. „Da wäre mehr drin gewesen“, sagte Volk.

Tore: 0:1 Eric van Morbeck (45./Foulelfmeter), 0:2 Fabian Jahnen (51.), 0:3 Eric Schwarz (57.), 1:3 Florian Reuter (68.), 2:3 Lukas Seis (86.).

SG Biebertal/Unterkülztal – SG Buchholz/Oppenhausen/Nörtershausen 3:2 (3:0). Dass die Gastgeber trotz einer komfortablen 3:0-Führung zur Halbzeit am Ende noch mal zittern mussten, war auf mehrere Gründe zurückzuführen. Auf Biebertaler Seite lag es daran, dass Coach Andreas Hammen fast unmittelbar nach der Pause dreimal gewechselt hatte, „weil alle verdient hatten zu spielen“, und darunter der Spielfluss litt, allerdings auch, weil die Gastgeber es versäumt hatten, das 4:0 nachzulegen. Trotz schwacher erster Halbzeit gaben die Gäste nicht. auf. Und mit dem Anschlusstreffer kamen sie immer besser ins Spiel. Nach dem 3:2, das zwar bereits in der Nachspielzeit fiel, hatte die Mannschaft von Toni Kuhn noch fünf Minuten Zeit für den Ausgleich. Der fiel nicht mehr. Obwohl Biebertal zu diesem Zeitpunkt die Ordnung verloren hatte und nur noch zitterte. „Da ist es doppelt ärgerlich, dass dem 1:0 Abseits vorausgegangen ist“, so Kuhn. Der musste allerdings zugeben, dass der Sieg aufgrund von Hälfte eins verdient war. Das sah Hammen ähnlich – auch wenn der gerne deutlich weniger gezittert hätte.

Tore: 1:0 Werner Wegendt (7.), 2:0 Nils Sehn (21.), 3:0 Florian Heyer (32.), 1:3 Manuel Kuhn (67.), 2:3 Felix Ptakowski (90.+1).

SG Bremm – SG Mörschbach/Liebshausen/Argenthal II 2:1 (0:0). Obwohl Mörschbachs Coach Carsten Vollrath von der Spielabsage der Bezirksligamannschaft profitierte, reichte es am Ende nicht für die Überraschung. In Halbzeit eins machte sich die Verstärkung von oben allerdings nicht bemerkbar. Da dominierten die Gastgeber und hatten zwei gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. „Das war wieder unser Manko. Dass wir die Chancen nicht genutzt haben“, monierte Heimcoach Christoph Reinisch. Was Effektivität bedeutet, stellten dann die Gäste unter Beweis. Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff und mit dem ersten schönen Angriff erzielten sie das 1:0. Durch Daniel Hilgert-Walber und damit durch eine Leihgabe aus dem Bezirksligakader. „Wichtig war, dass wir dann direkt zurückgekommen sind“, sagte Reinisch. Kim Dohle erzielte den Ausgleich – mit einem Solo von der Mittellinie. Er ließ drei Gegenspieler stehen und donnerte den Ball anschließend in den Winkel. Kurze Zeit später drehten die Hausherren die Partie durch ein Standardtor. „Es blieb dennoch immer gefährlich. Bei den Platzverhältnissen kann immer mal ein Ball durchrutschen“, meinte Reinisch. Vollrath jedenfalls hätte genau das seinem Team gegönnt: „Schade, die Jungs haben wirklich toll gekämpft.“

Tore: 0:1 Daniel Hilgert-Walber (49.), 1:1 Kim Dohle (53.), 2:1 Christopher Butzen (57.).

SSV Boppard – SG Eifelhöhe Beuren 5:0 (3:0). Die Gäste hatten kurzfristig den Ausfall mehrere Stammkräfte kompensieren müssen, aber nicht in dem Maße kompensieren können, wie es nötig gewesen wäre, um gegen spielstarke Bopparder bestehen zu können. „Die haben einfach gut gespielt. Der Platz kam ihnen da sicherlich entgegen“, meinte Eifelhöhes Trainer Jens Fiedermann, „wir brauchen den Kopf nicht hängen lassen. Es sind andere Spiele, die wir gewinnen müssen.“ Bei den Gastgebern unterdessen freute sich Coach Rafael De Sousa darüber, dass seine Mannschaft nach der Niederlage gegen Biebertal in der Vorwoche die richtige Reaktion gezeigt hatte. Und er freute sich vor allem für Simon Emmes, der seine Aufstellung mit einem Hattrick dankte. Emmes hatte in den vergangenen vier Wochen kaum trainieren können, Alex Borchert und De Sousa hatten sich dennoch dazu entschieden, ihn von Beginn an zu bringen. Mit der Forderung: „Du musst liefern.“ Das tat er. Die Partie war zur Pause entschieden. „Das war auch in der Höhe verdient“, meinte De Sousa. „Wir haben defensiv nichts zugelassen und den Ball gut laufen lassen.“

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Simon Emmes (5., 34., 43.), 4:0 Jan Bührmann (63.), 5:0 Philipp Neuser (90.).

Sina Ternis

Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach