40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Kreisliga A Hunsrück/Mosel
  • » Biebertal freut sich auf Vergleich mit Cochemern
  • Aus unserem Archiv
    Cochem/Simmern

    Biebertal freut sich auf Vergleich mit Cochemern

    Der sechste Spieltag in der Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel beginnt bereits am Freitagabend mit der Partie des Tabellenletzten gegen den Ersten.

    Akrobat Nicolay: Cochems Kapitän Andreas Nicolay (Nummer 10) versuchte sich im Heimspiel beim 5:0 gegen Urbar mit Alexander Hellriegel per Fallrückzieher. Am Sonntag geht es für den Vierten Cochem zur punktgleichen SG Biebertal, die auf Platz drei steht. Der Neunte Urbar hat den Sechsten Eifelhöhe zu Gast. Foto:  Jens Weber
    Akrobat Nicolay: Cochems Kapitän Andreas Nicolay (Nummer 10) versuchte sich im Heimspiel beim 5:0 gegen Urbar mit Alexander Hellriegel per Fallrückzieher. Am Sonntag geht es für den Vierten Cochem zur punktgleichen SG Biebertal, die auf Platz drei steht. Der Neunte Urbar hat den Sechsten Eifelhöhe zu Gast.
    Foto: Jens Weber

    SG Ehrbachtal Ney - SG Bremm. Weil in Halsenbach am Wochenende Kirmes ist, findet die Partie bereits am Freitag, 20 Uhr, statt. Die Voraussetzungen auf das Spiel könnten nicht ungleicher sein: Punktloses Ligaschlusslicht empfängt ungeschlagenen Tabellenführer. „Aber das spielt eigentlich keine Rolle. Wir haben uns auch schon gegen andere Teams von oben teuer verkauft“, sagt Ehrbachtals Spielertrainer Oliver Reiner. Er freut sich auf die besondere Atmosphäre bei Flutlicht – und dass sein Bruder Benjamin seine Rotsperre abgesessen hat. Doch die Verletztenmisere bleibt: Zu den zahlreichen Ausfällen gesellt sich Fabian Mayer, der mit einem Außenbandriss mehrere Wochen pausieren muss. In der Vorsaison verlor sein Team übrigens in Bremm mit 0:8. Eine ähnliche Klatsche befürchtet der Coach nicht: „Wir werden garantiert eine bessere Leistung abliefern.“ Seinem Gegenüber Christoph Reinisch würde es reichen, wenn seine Mannschaft an die Auftritte der vergangenen Wochen anknüpfen könnte: „Durch die vielen Regenfälle wird es vermutlich ein richtiges Kampfspiel. Zudem kommt durch das Flutlicht eine typische Pokalspielatmosphäre auf und die sind ja immer besonders.“ Reinisch kann auf das Team der Vorwochen bauen, eventuell ist Jan Braun nach seiner Fußverletzung wieder im Kader.

    SG Urbar/Werlau – SG Eifelhöhe Beuren. Eifelhöhes Spielertrainer Jens Fiedermann ist bewusst, dass sein Team aktuell weit davon entfernt ist, einen Attraktivitätspreis zu bekommen: „Darum geht es aber auch nicht. Es geht darum, Punkte gegen den Abstieg einzuheimsen.“ Die nächsten drei sollen im Idealfall am Samstag (17.15 Uhr) in Urbar dazu kommen. „Uns ist aber auch bewusst, dass jederzeit die Gefahr besteht, dass wir aus den beiden Partien gegen Urbar und anschließend gegen Biebertal mit null Punkten rauskommen“, so der Trainer. Beim nächsten Gegner warnt er vor allem vor der Offensivqualität. „Daran werden wir uns messen müssen. Die Partie wird vermutlich in unserer Defensive beziehungsweise Urbars Offensive entschieden werden.“ Hurrafußball ist vom Gast also auch dieses Mal nicht zu erwarten. Fiedermann muss auf Michael Hees und Tobias Berenz verzichten. Dafür steht Mario Scheid nach überstandener Hochzeitsfeier wieder zur Verfügung. Bei Urbar ist Spielertrainer Hanifi Agirdogan nach seinem Urlaub wieder an Bord.

    TuS Kirchberg II - SSV Boppard. Beide Trainer würden sich wünschen, dass ihre Mannschaften am Sonntag (12.30 Uhr) an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen können. Allerdings würde sich Boppards Coach Alex Borchert auch wünschen, dass sein Team es schafft, diese gute Leistung in gute Resultate umzumünzen: „Uns nützt es wenig, wenn wir das Lob des Gegners bekommen, wenn wir am Ende doch mit leeren Händen dastehen.“ Deswegen haben er und sein Trainerkollegen Rafael de Sousa sich fest vorgenommen, Zählbares aus Kirchberg mitzunehmen. Hierbei würde Borchert wieder selbst zur Verfügung stehen. Er wird aber wohl nicht von Beginn an auflaufen. „Es gibt keinen Grund, etwas an der Startelf der Vorwoche zu ändern. Die Jungs haben das gegen Bremm wirklich gut gemacht.“ Dass Boppard ein starker Aufsteiger ist, ist auch Kirchbergs Coach Frank Hartmann nicht entgangen. „Vor allem offensiv sind sie stark. Da müssen wir hellwach sein.“ Bei den Gastgebern wird Lars Deutsch wieder im Tor stehen. Ansonsten steht Hartmann das gleiche Team wie in der Vorwoche zur Verfügung.

    SG Buchholz/Oppenhausen – SG Mörschbach/Liebshausen/Argenthal II. Beide Teams mussten am vergangenen Wochenende deutliche Klatschen hinnehmen. Beide Trainer haben genau diese Klatschen aber abgehakt – und hoffen darauf, dass es ihren Spielern genauso geht. Allerdings hat sich die Personalsituation bei den Gastgebern nach dem 1:12 gegen Hausbay nicht entspannt. Unter der Woche musste Trainer Toni Kuhn eine Trainingseinheit absagen, weil ihm nur fünf Mann zur Verfügung gestanden hätten. „Wir werden am Sonntag aber wieder irgendwie elf Mann auf den Platz kriegen“, sagt er – und baut dabei auf die Unterstützung der zweiten Mannschaft. Und er hofft, dass diese elf Mann in der Lage sein werden, dem Gegner auf Augenhöhe zu begegnen. Das sieht Mörschbachs Coach Carsten Vollrath definitiv gegeben. Dass die Gastgeber gegen Hausbay unter die Räder gekommen sind, passt ihm dabei überhaupt nicht. „Die werden auf Wiedergutmachung aus sein.“ Doch genau das erwartet er von seiner Mannschaft. Vollrath muss dabei auf Philipp Gumm und Marc Leininger definitiv verzichten, ob Marcel Mähringer spielen kann, entscheidet sich kurzfristig.

    SG Soonwald/Simmern - SG Hausbay-Pfalzfeld/Braunshorn. Erst einmal die Defensive stärken, so lautet die Devise des Tabellenvorletzten Soonwald vor dem Heimspiel gegen Hausbay. „Wir werden nicht den Fehler machen, ins offene Messer zu laufen“, sagt Trainer Torsten Schneider. „Die haben gute Einzelspieler. Das ist kaum über 90 Minuten nur zu verteidigen.“ Deswegen hofft er, dass seine Mannschaft über Konter selbst immer mal wieder für Unruhe in der Gästedefensive sorgen kann. Deren Spielertrainer Mirko Bernd weiß, dass ein komplett anderes Spiel auf seine Mannschaft wartet als in der Vorwoche beim 12:1 gegen Buchholz. „Wir wollen zwar gewinnen, haben aber Respekt vor Soonwald, weil die Truppe eine gute Moral hat und das Unterschiede auch mal wettmacht.“ Bernd kann fast auf den gleichen Kader wie in der Vorwoche zurückgreifen, Niklas Kneip wird fehlen, er hat sich in der Zweiten am Außenband im Knie verletzt. Ilja Heizmann und Florian Link sind aus dem Urlaub zurück. Schneider muss auf Peter Müller, Mats Backes, Max Oehl und voraussichtlich auf Christian Müller verzichten. Dafür wird Tobias Blatt erstmals im Kader stehen.

    SG Morshausen/Beulich/Gondershausen - TSV Emmelshausen II. Die Überraschungsmannschaft der vergangenen Saison ist das Sorgenkind der aktuellen Spielzeit. „Man kann von einem klassischen Fehlstart sprechen“, sagt Morshausens Coach Keven Zimmermann. Er und sein Trainerkollege Philipp Flaßhaar wissen aber auch, dass seiner Mannschaft zuletzt oft das Glück fehlte. „Gegen Cochem bekamen wir in der Nachspielzeit den Gegentreffer und standen mit leeren Händen da. Gegen Eifelhöhe dominierten wir das Spiel, machten kurz vor Schluss einen Fehler und wurden dafür bestraft. Die gesamte Mannschaft arbeitet ordentlich gegen den Ball, nimmt die Zweikämpfen an und pusht sich gegenseitig.“ Allerdings treffe sie das Tor nicht. Einen Treffer hat die SG bislang erzielt. „Vor dem Hintergrund gehen wir natürlich mit einer Portion Respekt in das Derby gegen Emmelshausen“, so Zimmermann. Die TSV-Reserve will nach dem Dreier gegen Ehrbachtal in der Vorwoche nachlegen. „Wenn wir den Anschluss ans Mittelfeld halten wollen, ist das Pflicht“, so die klare Forderung von Spielertrainer Jochen Volk.

    SG Biebertal/Unterkülztal - Spvgg Cochem. Obwohl sein Team nach vier Saisonsiegen auf Rang drei steht, richtet Biebertal/Unterkülztals Trainer Andreas Hammen den Blick weiterhin nach unten. „Das heißt aber nicht, dass wir die derzeitige Situation gerne annehmen.“ Das tun auch seine Spieler augenscheinlich. Die Trainingsbeteiligung sei hoch, die Stimmung gut. „Und jetzt freuen wir uns auf das Spitzenspiel gegen Cochem.“ Gegen Aufstiegsaspirant Hausbay gab es zu Hause bereits einen Sieg. Die Personalsituation jedenfalls ist komfortabel. Lediglich Nicklas Schneider hat sich mit einem Bänderriss zu den Langzeitverletzten gesellt. Hammen sagt: „Ich habe Alternativen. Deswegen weiß ich noch nicht, ob die gleiche Elf wie in der Vorwoche auflaufen wird. Da zählen auch die Trainingseindrücke.“ Komfortabel ist auch die Situation beim Gast aus Cochem. Da kann Trainer Manuel Bausen Max Kusbach wieder zurück im Team begrüßen. „Der eine oder andere schlägt sich noch mit einer Erkältung herum, aber ich hoffe, das geht bis zum Wochenende wieder“, so Bausen. Der erwartet ein schweres Auswärtsspiel. „Ich hatte in der Vorsaison schon das Gefühl, dass sie sich unter Wert geschlagen haben.“ ter

    Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach