40.000
Aus unserem Archiv
Windhagen

SV Windhagen hält den Ball flach

Das war er nun also, der erste Auftritt des SV Windhagen in der Bezirksliga Ost. Mit dem 4:0 (3:0)-Sieg gegen einen hoffnungslos unterlegenen Gast von der TuS Gückingen unterstrich das Team um Trainer Martin Lorenzini die eigenen Ambitionen deutlich.

Zu schnell für Gückingen: Matthias Metzen (Mitte) und seine Sturmkollegen stürzten die TuS-Abwehr von einer Verlegenheit in die andere. Mit dem 4:0 waren die Gäste noch gut bedient. Foto: Creativ/H.-W.Lamberz
Zu schnell für Gückingen: Matthias Metzen (Mitte) und seine Sturmkollegen stürzten die TuS-Abwehr von einer Verlegenheit in die andere. Mit dem 4:0 waren die Gäste noch gut bedient.
Foto: Creativ/H.-W.Lamberz

Mannschaftskoordinator Mark Metzen brachte die Erwartungen schon lange vor dem Anpfiff auf den Punkt: "Das wird schon!" Er und seine Mitstreiter gaben sich betont gelassen und ließen sich von der klaren 0:4-Niederlage der Westerwälder im Rheinlandpokal beim A-Ligisten SG Feldkirchen nicht blenden. "Da wird heute eine andere Mannschaft auflaufen", war man sich beim SVW sicher.

Während auf dem neuen, gut bespielbaren Kunstrasen noch die Traditionself des 1.FC Köln gegen eine U 40-Auswahl schon mal die Belastbarkeit der Netze prüfte und mit 16:2 gewann, bereitete sich das gesamte Team so professionell wie möglich vor. Man spürte: Hier weiß jeder, was er zu tun hat.

Die SVW-Ambitionen stellte Trainer Martin Lorenzini noch einmal klar: "Dass die Mitbewerber uns schon wieder als möglichen Favoriten sehen, ist Unsinn. Meine Mannschaft muss erst einmal mit der neuen Herausforderung wachsen. Der scheinbar leichte Durchmarsch bis in die Bezirksliga hat uns nicht arrogant gemacht, er war Ausdruck einer prima Gemeinschaft."

Unter diesem Aspekt habe man sich auch verstärkt. "Zuerst einmal sind wir uns mit den betroffenen Akteuren rein sportlich näher gekommen. Wie auch die Spieler des bestehende Kaders haben alle Neuen einen persönlichen und örtlichen Bezug zu uns", stellte Lorenzini fest.

Dann räumte er auch auf mit einem Vorurteil, das neiderfüllt im Fußballkreis die Runde macht: "Die finanzielle Basis lässt uns sicher ruhig arbeiten, aber wir haben keine Millionen-Truppe, wie man uns gern nachsagt. So manches Gespräch mit möglichen Neuverpflichtungen ist schon im Vorfeld an den Forderungen der Beteiligten gescheitert. Es muss auf dem Platz passen, nur da zählt es." Das kann man auch so deuten: Alle müssen auf einem gleichen Level gehalten werden um eine optimale Harmonie zu garantieren.

So hofft der Coach, das seine Jungs, die in den letzten Jahren kaum mit Niederlagen umgehen mussten, die Mahnungen ernst nehmen: "Ich bin guten Mutes, dass alle an einem Strang ziehen. Auch die, die sich an geringere Einsatzzeiten gewöhnen müssen."

Derweil drehte Maskottchen "Rino" die ersten Gute-Laune-Runden. Er hatte es besonders schwer, begann es doch pünktlich zum Anpfiff wie aus Kübeln zu schütten. Die lediglich knapp 150 Zuschauern hatten zuerst einmal mehr mit ihren Regenschirmen zu tun als mit dem Anfeuern. Die Windhagener Verantwortlichen hatten sich wesentlich mehr Unterstützung von den Rängen erhofft, aber nicht mit dem Dauerregen rechnen können. Nach der Leistung zum Saisonauftakt sollten höhere Zuschauerzahlen in Zukunft aber kein Problem sein.

Der letzte Schirm war noch gar nicht aufgeklappt, da legte sich die Anspannung des Aufsteigers bereits nach drei Minuten. Matthias Metzens 1:0 ließ Kapitän Christopher Alt alsbald das 2:0 folgen. Gückingen war vom schnellen Rückstand sichtlich geschockt und erholte sich während der gesamten Spielzeit nicht mehr.

"Wir wussten um die Schnelligkeit unserer Offensive", analysierte Lorenzini nach Spielschluss folgerichtig. Der nasse Kunstrasen unterstützte natürlich das schnelle Kombinationsspiel des SVW, der Ball wurde ein ums andere Mal in die Schnittstellen gespielt. Hier fungierte Neuzugang Pawel Klos als Anspielstation und Ballverteiler. Noch vor der Pause gelang Volker Berghoff das 3:0, leicht hätte es schon im erste Durchgang ein Debakel für den Gast geben können. Der fast beschäftigungslose Windhagener Torhüter Julian Schmitz, musste sich gegen Niklas Isselbacher nur einmal lang machen.

Auch nach Wiederbeginn blieben die Gastgeber locker, machten gleich das 4:0 durch Marcel Rüddel und brachten das Spiel fast mühelos zu Null über die Runden. Nicht nur wörtlich stand Gückingens Trainer Mike Döblitz im Regen, reagierte, dem Wetter und der Leistung seiner Elf geschuldet, gereizt: "Windhagen war besser." Wie SV-Trainer Lorenzini den unerwartet leicht errungenen Dreier einzuschätzen hat, wird sich zeigen. "Heute freuen wir uns erst einmal über den gelungenen Start", hielt auch er den Ball flach.

Von unserem Mitarbeiter

Jörg Linnig

Fußball-Bezirksliga Ost
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker