40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Bezirksliga Ost
  • » SG Westerburg prüft Tabellenführer SG Neitersen
  • Aus unserem Archiv
    Montabaur

    SG Westerburg prüft Tabellenführer SG Neitersen

    Die Bezirksliga Ost verabschiedet sich am Wochenende 5. bis 7. Dezember mit ein paar richtig heißen Spielen in die Winterpause. Montabaur steht bereits am Freitagabend gegen Hundsangen gehörig unter Druck. Berod-Wahlrod und Müschenbach treffen sich zum Derby, und Westerburg will den Spitzenreiter überraschen. Dazu kann Guckheim mit einem Sieg den Anschluss ans Mittelfeld herstellen, und in Wirges treffen zwei der spielstärksten Teams aufeinander.

    Die SG Hundsangen/Obererbach (rote Trikots, hier Marco Poppe und Yuta Miyamoto) gewann das Hinrundenspiel gegen den TuS Montabaur (links Maximilian Stähler und Yannik Leisenheimer) mit 2:1. Heute brauchen die Kreisstädter im Rückspiel dringend die drei Punkte.  Foto: Michelle Saal
    Die SG Hundsangen/Obererbach (rote Trikots, hier Marco Poppe und Yuta Miyamoto) gewann das Hinrundenspiel gegen den TuS Montabaur (links Maximilian Stähler und Yannik Leisenheimer) mit 2:1. Heute brauchen die Kreisstädter im Rückspiel dringend die drei Punkte.
    Foto: Michelle Saal

    Bezirksliga Ost

    TuS Montabaur - SG Hundsangen/ Obererbach (Fr., 20 Uhr, Hinrunde 1:2). Vor dem letzten Spiel im Kalenderjahr 2014 gegen Hundsangen herrscht beim TuS Montabaur so etwas wie Endspielstimmung. Seit sieben Spielen ist das Team von Benedikt Lauer ohne Sieg, und mit insgesamt nur 11 Punkten stehen die Kreisstädter wohl zurecht auf dem vorletzten Platz der Tabelle. "Das ist das erste von 14 Endspielen, die noch kommen werden. Wir haben jetzt den Druck und müssen das Spiel gewinnen, damit keine noch größere Lücke reißt", erklärt Lauer und hofft, dass seine Mannschaft im Spiel gegen Hund-sangen cleverer als zuletzt beim 0:3 gegen Wissen agiert: "Unser Plan ist da eigentlich gut aufgegangen, aber wir kassieren einfach zu blöde Gegentore. Das müssen wir abstellen." Erstmals einsetzen kann Lauer den Stürmer Tim Rang, die Spielberechtigung für den Ex-Eisbachtaler liegt nun vor.

    Mit dem 1:1 in Linz hat die SG Hundsangen ihr Minimalziel erreicht und am Kaiserberg zumindest nicht verloren. "Auch spielerisch sah das schon wieder besser aus", freut sich Trainer Egid Hannappel, der auch heute Abend als Mindestziel einen Punkt ausgibt: "Montabaur muss fast schon gewinnen. Wir müssen alle Kräfte bündeln und die Leistung aus dem Linz-Spiel bringen. Dann ist was drin." Mit dem bisherigen Saisonverlauf ist Hannappel einverstanden: "Wir haben zwar den einen oder anderen Punkt verschenkt, aber wenn mir vorher einer gesagt hätte, dass wir diese Anzahl an Punkten haben, dann wäre ich zufrieden gewesen."

    SC Berod-Wahlrod - SG Müschenbach/Hachenburg (Sa., 14.30 Uhr, Hinrunde 3:3). Ein turbulentes Jahr liegt hinter der SG Müschenbach/Hachenburg: Nach einem verkorksten Saisonstart zeigte die Mannschaft nach dem Trainerwechsel zu Volker Heun ein ganz anderes Gesicht und knackte nach fünf Siegen aus sieben Spielen noch vor der Winterpause die 20-Punkte-Marke. "Damit bin ich sehr zufrieden, und wir könnten ja am Samstag sogar noch etwas drauflegen", erklärt Heun, weiß aber gleichzeitig, dass im Derby beim SC Berod-Wahlrod die Trauben hoch hängen. "Gerade bei diesen Witterungsverhältnissen wird es auf die Zweikämpfe und die zweiten Bälle ankommen. Berod ist vor allem nach vorne sehr stark besetzt", lobt Heun den Gegner, traut aber seiner Mannschaft auch in Berod etwas zu. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings für die Gäste: Torjäger Björn Hellinghausen wird die SG Müschenbach in der Winterpause verlassen.

    Für den Geschmack von Berods Spielertrainer Thomas Schäfer fallen die Gegentore, die er und seine Mannschaft kassieren, zu leicht. "Auf der anderen Seite schießen wir zwar auch genug", sagt Schäfer, "aber das ist nicht immer das Beste für meine Nerven." Deshalb fordert er im letzten Spiel des Jahres noch einmal ein "zu Null" ein und ist überzeugt, dass sein Team dann zum krönenden Abschluss auch einen Sieg einfahren wird. Wir wollen die 30-Punkte-Marke erreichen und uns für ein tolles Fußballjahr belohnen."

    SG Westerburg/Gemünden - SG Neitersen/Altenkirchen (Sa., 16.30 Uhr, Hartplatz Westerburg, Hinrunde 3:2). Da werden sich einige verwundert die Augen gerieben haben: Nach der 0:7-Pleite in Ellingen zeigte die SG Westerburg/Gemünden am vergangenen Wochenende beim 3:2 in Langenbach gegen die SG Weitefeld eine tolle Reaktion und sorgte damit für eine faustdicke Überraschung. "Die Mannschaft hat Charakter bewiesen und die Niederlage gegen Ellingen vergessen gemacht", freut sich Trainer Oliver Meuer, der mit den 27 Punkten aus den ersten 16 Saisonspielen zufrieden ist: "Wir hatten ein paar Startschwierigkeiten, haben dann aber den richtigen Weg eingeschlagen und stabile Leistungen abgerufen." Das Punktesammeln in diesem Jahr soll für die Meuer-Elf noch nicht beendet sein, auch wenn am Samstag der Tabellenführer auf dem Westerburger Hartplatz vorspielt. "Wir werden da noch einmal alle Kräfte mobilisieren und - wenn möglich - den einen oder anderen Punkt mit aufs Winterkonto nehmen", so Oliver Meuer.

    FSV Osterspai/Kamp-Bornhofen - SG Guckheim/Kölbingen (So., 14.30 Uhr, Hinrunde 0:3). Die Leistungen der SG Guckheim/Kölbingen haben sich zwar stabilisiert, trotzdem reichte es aus den vergangenen beiden Heimspielen gegen Berod-Wahlrod und Puderbach nur zu einem Punkt. Für Spielertrainer Stefan Schäfer liegt die Erklärung dafür auf der Hand: "Wir fangen zu viele einfache Gegentore." Genau dieser Punkt spiegelt sich auch in seinem Fazit zur Hinrunde wider: "Das zieht sich schon durch die gesamte Saison. Uns haben bei vielen Spielen die letzten Prozente an Konzentration gefehlt. Wir werden aber eine gute Vorbereitung machen und dann topfit und motiviert in die Rückrunde gehen." Vorher steht noch das aus Guckheimer Sicht richtungsweisende Spiel beim Aufsteiger aus Osterspai und Kamp-Bornhofen auf dem Spielplan. Mit einem Sieg will die Schäfer-Elf noch vor der Winterpause den Anschluss ans Mittelfeld herstellen: "Wir müssen da alles mobilisieren und irgendwie gewinnen."

    Spvgg EGC Wirges II - SG Weitefeld-Langenbach/Friedewald/Neunkhausen (Sa., 15 Uhr, Hinrunde 0:0). Schon öfter hat die zweite Mannschaft der Spvgg EGC Wirges an der Spitzengruppe der Bezirksliga geschnuppert, doch immer wieder scheiterte die Oberliga-Reserve kurz vor dem Ziel. So geschehen auch am vergangenen Spieltag bei der Last-Minute-Niederlage in Straßenhaus bei der SG Ellingen. Trainer Thomas Arzbach reicht die Unerfahrenheit seiner jungen Mannschaft als Erklärung nicht mehr: "Mit der Gesamtsituation bin ich nicht ganz zufrieden. Eifer und Engagement der Mannschaft sind top, aber wir nutzen unser Übergewicht in den Spielen zu wenig. Wir sind nicht konsequent genug, und deswegen haben wir es im Moment auch einfach nicht verdient. Wir müssen schnell daraus lernen." Die Chance dazu bietet sich am Sonntag, denn da empfängt die EGC mit der SG Weitefeld das nächste Spitzenteam.

    Nach dem 2:3 gegen Westerburg, der ersten Heimniederlage der Saison, wollen die Weitefelder abschließend noch mal ein Erfolgserlebnis verbuchen, auch um die Tabellenspitze im Auge zu behalten. Allerdings trifft die SG in Wirges auf eine junge Mannschaft, die spielerisch mit zum Besten gehört, was die Liga zu bieten hat - was jedoch auch für die Weitefelder gilt. So erinnert sich deren Trainer Jörg Mockenhaupt gerne an das 0:0 in der Hinrunde zurück, das zwar keine Tore zu bieten hatte, dennoch aber "eines unserer besseren Spiele in dieser Saison war".

    Bezirksliga Mitte

    TSV Emmelshausen - SF Höhr-Grenzhausen (Sa., 17.30 Uhr, Hinrunde 0:1). Vor dem Heimspiel gegen die SG Eich hatten sich die Sportfreunde Höhr-Grenzhausen sicher mehr als ein 1:1-Unentschieden vorgenommen, doch am Ende wurde ein direkter Konkurrent im Kampf um den Ligaver-bleib auf Distanz gehalten, und deshalb zieht Trainer Dirk Hannappel auch nur das Positive aus dem ersten Spieltag der Rückrunde: "Die erste Halbzeit war ein Schritt in die richtige Richtung. Da müssen wir ansetzen." Am Samstag fahren die Westerwälder zum TSV Emmelshausen. Die Hunsrücker sind vor der Saison aus der Rheinlandliga in die Bezirksliga Mitte abgestiegen und stehen mit ihrem ambitionierten Kader auf Platz drei. Am zweiten Spieltag der Hinrunde gelang den Sportfreunden Höhr-Grenzhausen mit einem knappen 1:0-Sieg eine Überraschung gegen den hoch gehandelten Gegner. "Da haben wir eine disziplinierte Leistung gebracht, und jeder hat das gemacht, was er sollte." Genau in dieser Disziplin auf dem Platz soll auch am Samstag wieder der Schlüssel zum Erfolg liegen.

    Von unserem Mitarbeiter

    Nils Heinen

    Fußball-Bezirksliga Ost
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach