40.000
Aus unserem Archiv
Heiligenroth

SG Ahrbach holt gegen den Favoriten SG Emmerichenhain einen verdienten Punkt

Nico Kexel

Die SG Ahrbach/ Heiligenroth/Girod traf in der Bezirksliga Ost auf die SG Emmerichenhain/Niederroßbach. Vor 150 Zuschauern trennten sich die beiden Spielgemeinschaften mit einem leistungsgerechten 1:1 (1:1). Obwohl in der Tabelle nur eine Mannschaft zwischen ihnen liegt, trennen die Rangsiebten und -fünften acht Zähler.

Zu Beginn der Begegnung konnte man jedoch keine Leistungsunterschiede erkennen. In Minute sieben kam nach schönem Pass hinter die Abwehr mit Sora Terada Emmerichhain zur ersten Torchance, doch der darauffolgende Konter der Gastgeber war von gleicher Qualität. Nur zwei Minuten darauf hatte Niklas Klar die beste Chance der Ahrbacher in der Anfangsphase. Nach Dribbling durch die Defensive hatte er die Führung auf dem Fuß, die nur durch eine starke Parade des Emmerichenhainer Torwarts Filippos Papadopoulos vereitelt werden konnte. Der aber war machtlos, als in der 15. Spielminute das 1:0 fiel. Nach einem Einwurf der Ahrbacher machte Tim Kuhn das Spiel schnell und setzte Niklas Klar schön in Szene, welcher dann recht unbedrängt in die Mitte spielen konnte. Dort reagierte Markus Rausch am schnellsten und vollendete. Im Anschluss an den Treffer probierte Emmerichenhain es immer wieder aus der Distanz, ehe in der 19. Minute Marko Zelenika einen Freistoß aus 20 Metern über die Mauer in die linke Ecke schlenzte. Die Mannschaft von Trainer Nihad Mujakic versuchte im Anschluss an das Tor weiter, aus der Distanz Treffer zu erzielen, was zu einem gefährlichen Lattentreffer führte. Doch auch Peter Olbrichs Team hatte gute Chancen. Nach einer flach hereingebrachten Flanke fehlten bei Tim Kuhns Direktabnahme nur Zentimeter.

Kurz vor der Pause ließen die Ahrbacher durch kleine Defensivschwächen häufiger Chancen zu, die aber nicht genutzt wurden. „In Durchgang eins hatten wir immer wieder gute Möglichkeiten, doch der finale Pass hat gefehlt. Wir waren einfach nicht clever genug“, erklärte Mujakic die verpasste Führung.

Der zweite Durchgang begann recht schleppend. Beide Mannschaften versuchten, die Partie unter Kontrolle zu bekommen. Die erste Gelegenheit, ein Tor zu erzielen, hatte der Ahrbacher Torschütze Markus Rausch, der mit viel Platz in die Mitte ziehen konnte, dann aber zu unplatziert abschloss. Ahrbach bekam zunehmend mehr Spielanteile, war jedoch durch zu viele Fehlpässe bis zum Schlusspfiff nicht in der Lage, in Führung zu gehen.

Trotzdem war Trainer Peter Olbrich vollkommen zufrieden: „Wir konnten gegen Ende sogar die Überraschung schaffen. Hätten wir etwas besser gespielt, wäre ein Sieg heute drin gewesen. Gegen den hohen Favoriten haben wir ein gutes Spiel gezeigt.“

Die SG Emmerichenhain wurde den Ansprüchen ihres Trainers Nihad Mujakic nicht gerecht: „ Wenn wir so spielen, können wir froh über den Punkt sein. Es hat der Wille gefehlt, und die zweite Hälfte war deutlich zu schwach.“

Einziger Wermutstropfen der Ahrbacher ist die Personalsituation. „Wir können nur hoffen, dass keine Verletzungen mehr dazukommen. Am Schluss war ich ohne Auswechselspieler“, klagte Olbrich.

Ahrbach: Weimer – Höwer, Meuer (76. F. Kuhn), Trumm (46. Laux), Lemmerz – Linz, Quirmbach – Klar, Wörsdörfer, Rausch – T. Kuhn.

Emmerichenhain: Papadopoulos – Kolb, Sarholz, Göbel (61. Röder), Julian Jung – Bese – Stähler, Zelenika, Matsuda – Terada, Kulmer (75. Besirovic).

Schiedsrichter: Maximilian Kaiser (Niederneisen).

Zuschauer: 150.

Tore: 1:0 Markus Rausch (15.), 1:1 Marko Zelenika (19.).

Von unserem Mitarbeiter Nico Kexel

Fußball-Bezirksliga Ost
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach