40.000
Aus unserem Archiv
Burgschwalbach

Burgschwalbach kämpft Favorit Wissen nieder – TuS sorgt für die dickste Überraschung

Rolf Schulze

Mit einem 3:1 (1:1)-Heimsieg gegen den VfB Wissen hat die TuS Burgschwalbach für den Paukenschlag beim Saisonauftakt der Bezirksliga Ost gesorgt. Die TuS unterstrich, dass der unter der Woche eingefahrene 3:0- Erfolg im Rheinlandpokal gegen den Rheinlandligisten VfB Linz keine Eintagsfliege war.

Die Faust spricht Bände: Sandro Fuchs wird von seinen Mannschaftskameraden Julian Ohlemacher, Fabian Haas, Janosch Lauter und Tim Heimann für seinen Treffer zum wichtigen 2:1 gefeiert. Später ließ Ohlemacher noch das 3:1 folgen und machte die Überraschung perfekt. Foto:  Roman Kosmann
Die Faust spricht Bände: Sandro Fuchs wird von seinen Mannschaftskameraden Julian Ohlemacher, Fabian Haas, Janosch Lauter und Tim Heimann für seinen Treffer zum wichtigen 2:1 gefeiert. Später ließ Ohlemacher noch das 3:1 folgen und machte die Überraschung perfekt.
Foto: Roman Kosmann

Die erste Hälfte gegen die ambitionierten Wissener Gäste verlief aus Sicht der Hausherren jedoch alles andere als erfolgsversprechend. Zehn Minuten waren gespielt, als Wissens Sturmspitze Kenny Scherreiks einen von Thomas Liguori an ihm selbst verursachten Strafstoß zum 0:1 versenkte. Fortan war der klare Favorit taktisch klug aufgestellt, sorgte auf Höhe der Mittellinie für Doppelung gegen den ballführenden Gegner und hatte dabei den entscheidenden Zugriff. TuS-Torwart Sören Müller bügelte eine verunglückte Aktion seines Kapitäns Fabian Kunz (18.) aus. Zudem rauschte ein Schuss von Fation Foniq am Tor vorbei (20.).

Burgschwalbach fand zwar schwer ins Spiel, blieb aber geduldig. Wissen setzte in der Folge auf seine starke Defensive, dem Prunkstück der Vorsaison. Während Emre Bayram für den VfB eine weitere Gelegenheit liegen ließ, dauerte auf der Gegenseite das Umschalten zu lange. Auch technische Mängel erschwerten den Spielaufbau. So blieb es bei zwei Distanzschüssen von Julian Ohlemacher (23.) und Niklas Biebricher (41.), ehe doch noch vor der Pause der Ausgleich glückte. Bei einem Konter hatte die TuS zügig reagiert, und dabei wurde Julian Ohlemacher von Till Niedergesäß „gefällt“. Auch hier trat der Gefoulte selbst zum Strafstoß an und brachte seine Mannschaft mit dem 1:1 zurück ins Spiel (45+3.). Nach Wiederbeginn zwang Tim Heimann VfB-Keeper Philipp Klappert aus 20 Metern zu einer Faustabwehr, danach hatten die Gastgeber wiederholt das Glück gepachtet. Auch die neue Nummer eins im Kasten der Burgschwalbacher, Sören Müller, hielt in dieser kritischen Phase seinen Vorderleuten gegen Scherreiks (49.) und Felix Bably (60.) den Rücken frei. Weiterhin verfehlte Scherreiks nur haarscharf das Tor (52.), beim zweiten Versuch Bablys (62.) stand Michael Bartels bei den Hausherren auf der Torlinie goldrichtig.

Nachdem diese heiße Phase schadlos überstanden war, ließ sich die TuS Burgschwalbach nicht hängen und startete ihrerseits vielversprechende Angriffe.

Mittelfeldmotor Janosch Lauter gab mit seinem Schuss aus der zweiten Reihe das Signal für mitreißende Schlussminuten am Märchenwald. Tim Heimanns Abschluss streifte den Pfosten (70.), ehe auf der Gegenseite Scherreiks noch einmal gegen Sören Müller den Kürzeren zog (72.).

Danach waren die Rot-Schwarzen förmlich aus dem Häuschen, als der eingewechselte Sandro Fuchs ein Zuspiel Ohlemachers unter die Latte hämmerte (73.) und den Spieß damit umdrehte. Während den Gästen nicht mehr viel einfiel, ließ die TuS dank eines starken Schlussspurts den Favoriten stolpern. Ohlemacher brachte nach eigenem Pfostenschuss (86.) das Zuspiel von Philipps Diehls (88.) zum viel umjubelten Endstand unter. „Bis zur 30. Minute haben wir vernünftig gespielt. Danach haben wir uns selbst Gefahr geschaffen. Die dicken Chancen machen wir nicht rein. Vor den Toren entscheidet sich Fußball“, brachte Wissens Trainer Walter Reitz die Auftaktpleite auf den Punkt.

„Wir haben ein Spiegelbild vom vergangenen Mittwoch gesehen. Die Einstellung war bombastisch, und die Tore fielen zum richtigen Zeitpunkt. Die Konter haben wir gut ausgespielt. Meine Jungs hatten das Herz an der richtigen Stelle“, war der Jubel bei TuS-Coach Torsten Baier grenzenlos.

Von unserem Mitarbeiter Rolf Schulze

TuS Burgschwalbach - VfB Wissen 3:1 (1:1)

Burgschwalbach: Müller - Janz, Kunz, Liguori, Rosam (58. Fuchs) - N. Biebricher, Lauter, Bartels - (75. S. Biebricher) - Haas, Heimann (87. Diehl) - Ohlemacher.

Wissen: Klappert - Brenner, Weitershagen, Niedergesäß, Zeiler (64. Bedranowski) - Ebach - Bayram, Rosin (73. Schnell), Keeler - Foniq (53. Bably), K. Scherreiks.

Schiedsrichter: Robert Depken (Koblenz) - Zuschauer: 160.

Tore: 0:1 Kenny Scherreiks (10., Foulelfmeter), 1:1 Julian Ohlemacher (45+3., Foulelfmeter), 2:1 Sandro Fuchs (73.), 3:1 Julian Ohlemacher (88.).

Fußball-Bezirksliga Ost
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker