40.000
Aus unserem Archiv
Liebshausen

TuS Fortuna Kottenheim holt sich den ersten Punkt

Nullnummer zum Saisonauftakt: Aufsteiger TuS Fortuna Kottenheim hat mit dem 0:0 bei der gastgebenden SG Liebshausen/Mörschbach/Argenthal in der Fußball-Bezirksliga Mitte den ersten Punktgewinn verbucht. Spielertrainer Johannes Stenz sagte: „Bei einer gestandenen Bezirksligamannschaft zu null zu spielen, ist gut. Wenn man bedenkt, dass außer mir niemand Bezirksligaerfahrung hat und wir urlaubs- und verletzungsbedingt hier ohne Stürmer antraten, bin ich mehr als zufrieden.“

Liebshausens Michael Schmidt (in Rot, am Ball) bereitete die größte Chance der Gastgeber gegen Aufsteiger Kottenheim vor, aber sie führte wie alle anderen Aktionen zu keinem Treffer beim 0:0.  Foto: hjs-Foto
Liebshausens Michael Schmidt (in Rot, am Ball) bereitete die größte Chance der Gastgeber gegen Aufsteiger Kottenheim vor, aber sie führte wie alle anderen Aktionen zu keinem Treffer beim 0:0.
Foto: hjs-Foto

Beide Teams konnten nicht auf ihre etatmäßigen Stammtorhüter zurückgreifen. Ein Umstand, der in der ersten halben Stunde nicht großartig ins Gewicht fiel. Bei sommerlichen Temperaturen mühten sich beide Teams zwar, versprühten aber kaum Torgefahr. Gästestürmer David Schmitz versuchte es mit einem Fernschuss (11.), Marvin Schulzkis Kopfball nach einer Danny-Weber-Flanke verfehlte das Kottenheimer Gehäuse um einen halben Meter (13.).

Dann kam die aufregendste Situation, es war die mit Abstand größte Chance in Abschnitt eins. Maurice Volkweis brach rechts durch, wurde gezogen und gezerrt, brachte den Ball aber noch in die Mitte, wo Michael Schmidt für Youngster Yannik Vogt durchließ. Dessen Innenspannstoß wehrte Kottenheims Torhüter Tim Schumacher aber per tollem Reflex ab (31.). „So einen sollten wir vielleicht machen, das wäre möglicherweise der Dosenöffner für weitere Tore gewesen“, meinte Liebshausens Coach Jan Wächter. Webers passabler Versuch mit dem schwächeren rechten Fuß sollte die letzte Gelegenheit der Hausherren vor der Pause bleiben (37.).

In einer ebenso durchwachsenen zweiten Hälfte dauerte es bis zur Schlussviertelstunde, ehe die SG Liebshausen zu Chancen kam. Hier tat sich Volkweis hervor. Scheiterte er zunächst völlig frei an Torwart Schumachers aus Durchgang eins bekannten Reflexen (75.), so zog er zwei Minuten später auf und drosch den Ball aus 16 Metern mit rechts knapp am langen Pfosten vorbei (77.).

Den grundsolide verteidigenden Gästen wäre um ein Haar sogar noch der Siegtreffer gelungen. Schmitz stibitzte einem Liebshausener Verteidiger den Ball, legte ihn zurück, wo der eingewechselte Maximilian Kircherer aber die Großchance liegen ließ und an Marvin Hofrath im Hunsrücker Tor scheiterte (88.). Auch bei Liebshausens Trainer Wächter überwog das Positive: „Ein relativ gutes Spiel von uns. Vor allem hatte die Abwehr eine gewisse Stabilität, anders als in den Vorbereitungsspielen. Endlich stand mal hinten die Null.“ Sascha Wetzlar

SG Liebshausen: Hofrath – Thönges, Silbernagel (66. Kauer), Gumm (86. L. Schulzki), Weber – M. Schulzki, Metz, Vogt (73. Hilgert-Walber), Theise – Schmidt , Volkweis.

TuS Fortuna Kottenheim: Schumacher – Lung, Traubenkraut, Berwanger, Zäck – Schupp (53. Stenz), Groß, Franzen, Hendrix (82. Kircherer), Schröter – Schmitz.

Schiedsrichter: Ralf Volk (Brey).

Zuschauer: 160.

Fußball-Bezirksliga Mitte
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach