40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Bezirksliga Mitte
  • » Kirchberg: Daums Doppelpack und Heimers Abschied
  • Aus unserem Archiv
    Kirchberg

    Kirchberg: Daums Doppelpack und Heimers Abschied

    Durch einen 3:0 (1:0)- Erfolg gegen die SG Vordereifel überwintert der TuS Kirchberg in der Fußball-Bezirksliga Mitte als Tabellenführer. Der Sieg war in keiner Phase der 90 Minuten gefährdet gegen einen erschreckend harmlosen Gegner. Der TuS ließ noch weitere Möglichkeiten liegen.

    Kirchbergs Kapitän Florian Daum (links) führte seinen TuS zum Sieg gegen die SG Vordereifel (rechts Lukas Weiler). Daum markierte das 1:0 und 2:0 beim 3:0 gegen die Gäste. Beide Daum-Tore wurden von Alex Malysch per Flanke vorbereitet. Kirchberg überwintert damit als Tabellenführer. Foto: B&P Schmitt
    Kirchbergs Kapitän Florian Daum (links) führte seinen TuS zum Sieg gegen die SG Vordereifel (rechts Lukas Weiler). Daum markierte das 1:0 und 2:0 beim 3:0 gegen die Gäste. Beide Daum-Tore wurden von Alex Malysch per Flanke vorbereitet. Kirchberg überwintert damit als Tabellenführer.
    Foto: B&P Schmitt

    Für den Kirchberger Spielmacher Jonas Heimer war es das letzte Spiel in dieser Saison. "Am 3. Januar geht es für ein halbes Jahr nach Neuseeland und Australien. In den beiden Ländern möchte ich eine work&travel-Tour machen", erklärt Heimer seine längere Abwesenheit. "Das ist hart für uns, aber wir werden schon damit klarkommen", sagt TuS-Trainer Christian Schneider zum herben Verlust.

    In der letzten Partie des Jahres ließ der Tabellenführer von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer als Sieger den Platz verlassen würde. Bereits nach acht Minuten steckte Süleyman Özer auf den bärenstarken Florian Daum durch, der aber an Gästekeeper Daniel Wilhelmy scheiterte. In der 22. Minute war der Kapitän jedoch zur Stelle und drückte eine präzise Flanke von Alex Malysch zur 1:0-Führung über die Linie. Fast noch das 2:0 vor der Pause: Kevin Schener zielte knapp neben den Pfosten.

    Was boten die Gäste? Fast gar nichts im Spiel nach vorne, sieht man von einem Kopfball durch Nico Anheier (13.) ab, der niemand das Fürchten lehrte. "Wir haben noch das Beste rausgeholt. Es hat einfach in der Breite gefehlt, nach noch drei Absagen heute Morgen", erklärte SG Trainer Peter Geisen, um hinzuzufügen: "Ich bin nicht allzu traurig, der Kirchberger Sieg geht in Ordnung."

    Der zweite Durchgang begann gleich mit einem Knaller. Direkt nach Wiederanpfiff hielt Alex Singer aus 20 Meter einfach drauf. Der Ball klatschte vom SG-Torwart direkt vor die Füße von Özer, der zum vermeintlichen 2:0 vollstreckte. Der ansonsten gute Schiedsrichter Arianit Besiri aus Trier hatte eine Abseitsstellung erkannt und verweigerte den Treffer. Fragwürdig.

    Florian Daum bedankte sich in der 50. Minute erneut bei Malysch, als er nach dessen Flanke die 2:0-Führung herbeiführte. Schener scheiterte danach zweimal aussichtsreich, einmal mit links und einmal bei einem fulminanten Kracher an die Haltestangen des Netzes. Heimer hätte seinen vorläufigen Abschied mit einem Kopfballtor krönen können. Doch Kopfbälle zählen nicht unbedingt zu seinen starken Qualitäten.

    Der eingewechselte Torsten Resch traf noch den rechten Torpfosten. Doppeltorschütze Daum wurde vom Gästetorwart am Hattrick gehindert, sodass Trainer Schneider zurecht meinte: "Wir haben noch einige Chancen liegen lassen." Zufrieden war er mit Tim Müller, der vor vier Tagen seinen 18. Geburtstag feierte und den 3:0-Endstand nach Pass von Artur Stürz herstellte. "Wir haben bisher eine überragende Saison gespielt. Ein Dank an die Spieler", so das Jahresschlusswort von Schneider. Trotz der Niederlage beim Wintermeister Kirchberg kann auch die SG Vordereifel als Siebter mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden sein.

    Von unseren Mitarbeiter Robert Mattern

    Fußball-Bezirksliga Mitte
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach