40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Bezirksliga Mitte
  • » 0:3 nach einer halben Stunde: Fehlstart für die SG Mörschbach beim 2:3
  • Aus unserem Archiv
    Mörschbach

    0:3 nach einer halben Stunde: Fehlstart für die SG Mörschbach beim 2:3

    Fehlstart für den Fußball-Bezirksligisten SG Mörschbach/Liebshausen/Argenthal: Am ersten Spieltag unterlag das Team von Markus Stelter der SG Mülheim-Kärlich II, einem Fast-Absteiger der Vorsaison, mit 2:3 (1:3). Bereits nach 32 Minuten lagen die Gastgeber in Mörschbach mit 0:3 im Rückstand.

    Kaum ein Durchkommen: Die SG Mörschbach (in Rot) verlor zum Auftakt mit 2:3 daheim gegen die SG Mülheim-Kärlich II. Max Kunze (rechts) hatte in der 90. Minuten den Ausgleich auf dem Fuß. Foto: B&P Schmitt
    Kaum ein Durchkommen: Die SG Mörschbach (in Rot) verlor zum Auftakt mit 2:3 daheim gegen die SG Mülheim-Kärlich II. Max Kunze (rechts) hatte in der 90. Minuten den Ausgleich auf dem Fuß.
    Foto: B&P Schmitt

    „Max Kunze kann mit links schießen“, bestätigte Stelter und spielte auf die Szene in der 90. Minute an: Kunze kam in halblinker Position aus gut zehn Metern zum Abschluss, hob den Ball aber mit dem rechten Außenrist über das Tor. Ein Versuch mit links wäre wohl zielführender gewesen. Eine Minute später vergab Michael Schmidt per Kopf ebenfalls die große Chance zum 3:3. Der Ball ging knapp vorbei.

    „Ich hätte meiner Mannschaft einen Punkt gewünscht nach der Aufholjagd, die Chancen waren da“, meinte Stelter. Er musste aber zugeben: „Wir haben auf ein Tor gespielt in der zweiten Hälfte, aber wir kamen nie richtig durch.“ Auf der Gegenseite jubelte ein Trainer-Debütant: Zlatibor Sasic, Sohn von Ex-TuS-Koblenz-Coach Milan Sasic, durfte direkt in seinem ersten Spiel als Männer-Trainer einen Sieg verbuchen. „Ich bin hochzufrieden, direkt hier bei einem etablierten Bezirksliga-Team zu gewinnen, Kompliment an die Truppe“, lobte Sasic – mit einer Einschränkung: „Es hätte niemals mehr so spannend werden dürfen. Nach dem 3:0 müssen wir das 4:0 und 5:0 nachlegen, dann wäre der Sack schon in der ersten Hälfte komplett zu gewesen.“

    Mörschbach kam gut ins Spiel, Maurice Volkweis hatte das 1:0 auf dem Fuß. „Nach einer guten Anfangsphase kommt bei uns der Schlendrian rein. Aber das hat sich schon in der Vorbereitung angedeutet“, sagte Stelter. Innerhalb von 14 Minuten kassierte Mörschbach drei Gegentore und lag nach 32 Minuten fast aussichtslos mit 0:3 im Hintertreffen. Beim 0:1 nach 18 Minuten pfiff der junge Dickenschieder Schiedsrichter Christian Baum bei seinem Bezirksliga-Debüt Elfmeter für die Gäste, Marvin Schulzki soll gefoult haben. „Er trifft den Mülheimer nicht“, meinte Stelter. „Klarer Elfmeter“, hielt Sasic dagegen. Patrick Aretz war es egal, er verwandelte zur Mülheimer Führung.

    Fadou Ouro-Djeri (23.) und erneut Aretz (32.) legten schnell zwei weitere Treffer für die Gäste nach. Weitere gute Chancen ließ Mülheim II bis zur Pause aus. Mit dem 1:3 von Schmidt in der 44. Minute, er traf aus dem Gewühl, kam noch einmal Spannung auf. Im zweiten Durchgang drückte Mörschbach, aber bis auf einen weiteren zweifelhaften Elfmeter (Julian Schmitz soll gelegt worden sein), den Baum pfiff, und den Schmidt zum 2:3 (69.) verwandelte, sprang nichts mehr Zählbares heraus.

    „Es liegt eine Menge Arbeit vor uns“, sagte Stelter nach der unerwarteten Heimniederlage zum Auftakt. Zwei bittere Pillen musste der Coach zudem schlucken: Mit Kapitän Lars Silbernagel (Rippenbeschwerden) und Raphael Kauer (Leistenprobleme) musste Stelter zwei Leistungsträger früh in der zweiten Halbzeit verletzungsbedingt vom Platz nehmen.

    Michael Bongard

    SG Mörschbach/L./A.- Mülheim-Kärlich II 2:3 (1:3)

    Mörschbach: Hofrath – Thönges, Silbernagel (50. L. Schulzki), Schmitz, Müller (46. Kunze), Peifer, R. Kauer (55. Metz), M. Schulzki, Hilgert-Walber, Schmidt, Volkweis.

    Mülheim-Kärlich II: Hüneke – Reich, Dewald, Lauer, Schlauß, Fritsch, Wolf, Ouro-Djeri (65. Ayari), Schmidt (82. Fischer), C. Rönz, Aretz (70. Suta).

    Schiedsrichter: Christian Baum (Dickenschied).

    Zuschauer: 240.

    Tore: 0:1 Aretz (Foulelfmeter, 18.), 0:2 Ouro-Dejeri (23.), 0:3 Aretz (32.), 1:3 und 2:3 Schmidt (44., Foulelfmeter, 69.).

    Besonderheiten: Gelb-Rot für Ayari (Mülheim-Kärlich II, 81.).

    Nächste Aufgabe für Mörschbach: am Sonntag (14.30 Uhr) bei Anadolu Spor Koblenz.

    Fußball-Bezirksliga Mitte
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach