40.000
Aus unserem Archiv
Kirn

Torwart Setz rettet dem VfR einen Punkt

Mit einem blauen Auge davongekommen: Trotz einer schwachen Leistung erreichte Fußball-Landesligist VfR Kirn gegen den SV Mackenbach ein 1:1 (1:1).

Luftduell: Der Kirner Fabian Braumbach (links) hat gegen einen Mackenbacher das Nachsehen. VfR-Kapitän Johannes Mudrich lauert beim schwachen 1:1 auf den zweiten Ball.  Foto: Klaus Castor
Luftduell: Der Kirner Fabian Braumbach (links) hat gegen einen Mackenbacher das Nachsehen. VfR-Kapitän Johannes Mudrich lauert beim schwachen 1:1 auf den zweiten Ball.
Foto: Klaus Castor

„Das war glücklich für uns“, resümierte der Kirner Trainer Dieter Müller und ergänzte: „Wir haben in dieser Saison schon einige Mal richtig gut gespielt. Das ist uns dieses Mal nicht gelungen. Mit dem Spiel kann ich nicht zufrieden sein. Das muss ich klar so benennen.“ Dabei hatte die Partie vielversprechend begonnen. Mit einem klasse Angriff gingen die Kirner nach fünf Minuten in Führung. Ein sehenswerter Diagonalball erreichte auf der rechten Seite den aufgerückten Simon Wagner. Er zog ab und traf den Pfosten. Den Abpraller drückte Torjäger Philipp Skiba über die Linie. Doch der Treffer gab den Kirnern keinen Auftrieb. Im Gegenteil: Im Aufbau- und Offensivspiel fehlte dem VfR so ziemlich alles, was notwendig ist, um Tore zu erzielen. Die Gastgeber agierten mit zu wenig Tempo und ließen Präsenz in den Zweikämpfen vermissen. Auch das Umschaltspiel stockte. Zudem monierte Müller das zuvor so erfolgreiche Anlaufen des Gegners.

Vor allem in der ersten Hälfte war der VfR-Coach von der Darbietung seines Teams enttäuscht, nach dem Seitenwechsel zeigte es eine kleine Steigerung. Rainer Rusch und Skiba kamen zu Chancen, die aber ungenutzt blieben. „Wir können uns bei unserem Torwart Nico Setz bedanken, dass wir nicht verloren haben. Er hat das richtig gut gemacht und war der Einzige mit Normalform“, erklärte Müller. Einmal war auch der VfR-Keeper machtlos. In der 19. Minute köpfte Jan-Eric Barz einen Eckball ein. „Übrigens wie zuletzt eine Unachtsamkeit nach einer Standardsituation. Unser Verteidiger springt unter dem Ball durch“, haderte Müller. olp

VfR Kirn: Setz – Wagner, Lanz, Hahn, Rauscher – Braumbach (60. Schäfer), Schmeier, Mudrich, Rinn (60. Rusch) – Bekdemir, Skiba.

So geht's weiter: am Sonntag, 15 Uhr, bei VB Zweibrücken.

Fußball-Landesliga/Verbandsliga
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

Landes-/Verbandsliga

Bezirksliga Nahe

A-Klassen

B-Klassen

C-Klassen

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach