40.000
Aus unserem Archiv
Hüffelsheim

Schlich steht vor Comeback

Lange schien es, als wären die vier letzten Plätze der Fußball-Landesliga für ein Quartett reserviert und die anderen dürften sich in Sicherheit wiegen. Doch die SG Eppenbrunn und VB Zweibrücken haben den Anschluss an den Rest des Feldes hergestellt und damit einige Klubs in Abstiegssorgen versetzt. Dazu gehört zweifelsohne die SG Hüffelsheim/Niederhausen/Norheim, die am Sonntag um 14.30 Uhr zum Jahresabschluss die SG Eppenbrunn empfängt, also just eines der Teams, das sich im Aufwind befindet. „Niemand steht gerne in der Winterpause auf einem Abstiegsplatz. Es geht darum, noch einmal alles in die Partie reinzuwerfen“, sagt SGH-Trainer Jörg Schniering.

Zwei Punkte liegen die Eppenbrunner hinter den Hüffelsheimern und könnten somit die Gastgeber überholen. Für die SGH ist es das vierte Heimspiel hintereinander, die vergangenen drei gingen allesamt verloren, insgesamt stehen vier Niederlagen in Serie zu Buche. 3:12 Tore wurden dabei verbucht. „Die Jungs ärgern sich, wenn sie verlieren. Aber die Stimmung ist deshalb jetzt nicht schlecht. Im Training ist Zug drin, wir arbeiten ordentlich“, sagt Schniering. Am Sonntag fällt lediglich er selbst aus, ansonsten stehen alle Akteure zur Verfügung. Somit könnte es auch zu einem Comeback des lange verletzten Philipp Schlich kommen. Der wollte eigentlich erst im neuen Jahr wieder in den Spielbetrieb einsteigen, trainiert aber seit zwei Wochen komplett mit. „Er fühlt sich fit, warum soll er dann nicht spielen? Zumal unser Kader klein ist“, erklärt Schniering. olp

Fußball-Landesliga/Verbandsliga
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

Landes-/Verbandsliga

Bezirksliga Nahe

A-Klassen

B-Klassen

C-Klassen

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach