40.000
Aus unserem Archiv
Alzey

Patrick Walther: Der Standard-König des SV Alemannia Waldalgesheim

Christoph Erbelding

Als der SV Alemannia Waldalgesheim im Mai im Verbandspokalfinale bei Wormatia Worms mit 1:3 unterlag, da sagte der Trainer des Regionalligisten aus Worms, Steven Jones, über den Gegentreffer, den sein Teams kassiert hatte, folgendes: „Irgendeinen, der so einen Freistoß schießen kann, hat jede Mannschaft im Team.“

P. Walther
P. Walther
Foto: Christoph Erbeld

Er meinte damit Patrick Walther, der die Wormatia mit seinem Treffer in der 88. Minute geärgert hatte. Eine Bude von höchster Eleganz gelang ihm damals, in einem schmucken Stadion vor 3393 Zuschauern, einer Kulisse, die für Walther nicht alltäglich ist, auch wenn er seit Jahren im höherklassigen Amateurfußball unterwegs ist. Was seine Qualiäten bei ruhenden Bällen anbelangt, drängt sich allerdings der Verdacht auf, dass der 30-Jährige auch allerhöchsten Ansprüchen gerecht würde. Denn Walther hat es schon wieder getan. Beim 5:2 der Alemannia bei RWO Alzey zirkelte er einen Freistoß über die Mauer, wie er in einem Lehrbuch nicht besser abgebildet werden könnte. Es war das 4:0 (32.) und damit bereits die Entscheidung, schließlich agierten die Alzeyer zu diesem Zeitpunkt nach einer Roten Karte gegen Maximilian Kimnach bereits in Unterzahl.

Bei Walther sind Freistöße eine Kunstform. Wenn sein Ball den Fuß verlässt, zischt er mit hoher Wahrscheinlichkeit über die Mauer – die Grundvoraussetzung. Die Kugel fällt aber eben im genau richtigen Moment auch wieder herab. In Alzey landete sie genau genommen noch nicht mal im Netz, sondern am Gestänge, das das Gehäuse am Boden befestigt. Für Torhüter ist es unheimlich schwierig, Freistöße dieser Art noch aus der Ecke zu fischen, sie müssen abtauchen und gleichzeitig genug Kraft und Koordination aufbringen, um das Spielgerät noch zu erreichen.

Da Walther zuvor schon einen Elfmeter versenkt und zwei Treffer per Ecken vorbereitet hatte, krönte er sich an diesem Abend endgültig selbst zum Standardkönig. „Ich kann mich nicht daran erinnern, dass mir so etwas mal gelungen ist“, sagte er dazu nach der Partie.

Der Walther-Show folgte eine zweite Hälfte, die die Grün-Weißen zuweilen in doppelter Überzahl bestritten, nachdem RWO-Akteur Yannik Wex mit einem Gegenspieler aneinandergeraten war und Gelb-Rot gesehen hatte. Dennoch kassierten die Gäste noch zwei Treffer. Während SVA-Coach Aydin Ay Durchgang eins lobte („Wir waren voll da“), zeigte er sich bezüglich der zweiten Hälfte einsichtig: „Ich weiß ja, wie das als Fußballer ist. In Überzahl ist es manchmal schwer, die Konzentration komplett aufrecht zu erhalten.“

Für RWO-Trainer Tino Häuser galt es, das Spiel schnell abzuhaken: „Wir sind hingefallen und müssen wieder aufstehen.“ Er selbst war nach einem Disput mit dem Schiedsrichter hinter die Bande geschickt worden. Nach dem Spiel kommentierte Häuser das mit etwas Humor: „Ich habe dem Schiedsrichter empfohlen, mich hinter die Bande zu schicken, denn wir wären an diesem Abend keine Freunde mehr geworden.“

So geht's weiter: RWO Alzey gastiert am Freitag um 19 Uhr bei der SG Eintracht Bad Kreuznach, Alemannia Waldalgesheim spielt am Sonntag um 15 Uhr gegen den TuS Marienborn.

Von unserem Redakteur Christoph Erbelding

Fußball-Landesliga/Verbandsliga
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

Landes-/Verbandsliga

Bezirksliga Nahe

A-Klassen

B-Klassen

C-Klassen

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach