40.000
Aus unserem Archiv
Kreis Birkenfeld

Mörschieder Zweite sieht sich nicht als Top-Favorit

Zwei Mannschaften der Fußball-B-Klasse Ost wurden von den Konkurrenten am häufigsten als Kandidat für die Spitzenpositionen genannt: Die Spvgg Wildenburg und der TuS Mörschied II. Wie es der Zufall will, treffen beide Mannschaften bereits am Sonntag, 15 Uhr, in Schauren aufeinander.

Von anderen zum Favoriten erklärt zu werden und diese Rolle annehmen, sind zwei verschiedene Paar Schuhe. „Ich bin da ganz entspannt“, sagt der neue Wildenburger Trainer Sascha Nicolay. „Ich kann das einordnen.“ Seine Mannschaft hatte eine starke Rückrunde abgeliefert und den Abstieg vermieden. Zudem hat sich die Spvgg verstärkt. Auch der Ruf des Trainers spielt eine Rolle. Schließlich hat Nicolay den Bollenbacher SV aus der A-Klasse in die Bezirksliga geführt und dort etabliert. Er hält auch nicht damit hinter dem Berg, dass er gute Voraussetzungen vorgefunden hat. Die Zugänge Thorsten Ströher, der Nicolays Ko-Trainer ist, und Daniel Bach bringen aus Rötsweiler Bezirksliga-Erfahrung mit, Michael Gerhardt verleiht dem Angriff zusätzliche Qualität. „Das sind Leute, die weiterhelfen“, sagt der Coach. „Sie kommen auch in eine sehr intakte Mannschaft.“ Trotz Urlaubszeit zog sein Team in der Vorbereitung gut mit.

Eine etwas klarere Absage an die seiner Mannschaft zugedachte Rolle formuliert Hendrik Leyser, der zusammen mit Dominic Best die zweite Mörschieder Mannschaft als Spielertrainer übernommen hat. „Zu den Top-Favoriten würde ich uns nicht zählen“, sagt Leyser. „Die B-Klasse ist sehr stark. Da können sieben, acht Mannschaften oben mitspielen.“ Der dritte Platz des TuS im Endklassement der Vorsaison war wohl entscheidend für die positive Einschätzung durch die Konkurrenz. Doch Leyser wiegelt ab. „Wir haben einige Junge dazubekommen, mit dem Ziel, sie in unseren beiden Mannschaften zu integrieren“, erläutert der Spielertrainer. „Wir wollen die Mannschaft weiterentwickeln. Dann schauen wir mal, wie schlagkräftig die Truppe ist.“ Durch den Trainerwechsel sei das Team noch in der Findungsphase. Als zweite Mannschaft müssen die Mörschieder im Bedarfsfall auch Leistungsträger an das Bezirksliga-Team abgeben.

Nicolay hat hohen Respekt vor dem Gegner. „Mörschied gehört ganz klar zu den ganz dicken Brocken“, sagt der Wildenburger Trainer. Doch davon lässt er sich nicht schocken: „Es ist ein Derby an der Kerb – wunderbar.“ Leyser kann bei seinem Team keine Derbystimmung ausmachen. Doch auch ihn reizt die Partie. Er hat bei den Gastgebern eine Aufbruchstimmung festgestellt. „In solchen Spielen sehen wir, wo wir stehen“, sagt der TuS-Spielertrainer.

Bereits am heutigen Samstag, 18 Uhr, steigt beim SV Bundenbach eine weitere reizvolle Begegnung. Der A-Klassen-Absteiger empfängt die Spvgg Fischbach, die in der abgelaufenen Saison die mit Abstand beste Rückrunde hingelegt hat. ga

Die weiteren Spiele: SC Kirn-Sulzbach – TuS Becherbach, SG Bergen/Berschweiler – SG Perlbachtal, SG Regulshausen/Hintertiefenbach – SV Mittelreidenbach (in Hintertiefenbach), SG Oberreidenbach/Sien – FC Hennweiler, SV Hottenbach – ASV Langweiler/ Merzweiler, SV Göttschied – FC Bärenbach (alle Sonntag, 15 Uhr).

Fußball-B-Klassen (L)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

Landes-/Verbandsliga

Bezirksliga Nahe

A-Klassen

B-Klassen

C-Klassen

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach