40.000
Aus unserem Archiv
Kreis Bad Kreuznach

Für Jost sind die Partien oft ein Glücksspiel

Kreis Bad Kreuznach. Dass die SG Nordpfalz am abgelaufenen Spieltag der Fußball-A-Klasse Bad Kreuznach aussetzen und das Heimspiel gegen den TuS Monzingen witterungsbedingt abgesagt werden musste, kam für die Verantwortlichen nicht weiter überraschend. „Das hat sich angedeutet. Wir haben uns relativ schnell damit abgefunden. So ist das nun mal im Dezember“, sagt Nordpfalz-Abteilungsleiter Mario Jost.

Der Blick richtete sich beim Aufsteiger schnell nach vorne. Im letzten Spiel vor der Winterpause gastiert die SGN am Sonntag bei der SG Guldenbachtal. Die Nordpfälzer sind in einer ordentlichen Verfassung, holten vier Siege aus den jüngsten sechs Spielen. „Im Großen und Ganzen läuft es ganz gut, wenn man bedenkt, dass wir personell derzeit auf dem Zahnfleisch gehen. In dieser Liga ist es aber auch oft ein Glücksspiel“, betont Jost. Zwei Partien aus der jüngeren Vergangenheit untermauern diese These. Bei der 1:2-Niederlage in Planig machte die SGN vor allem nach der Pause ein tolles Spiel, ging trotzdem leer aus. Dagegen mussten die Kombinierten beim 4:1-Sieg gegen die SG Fürfeld/Neu-Bamberg einige heikle Momente meistern, ehe der Dreier eingetütet wurde. „Es gewinnt nicht immer die bessere Mannschaft. Man benötigt auch etwas Glück“, hat Jost erkannt. Ein Vorteil beim Neuling ist, dass das Team im Kollektiv stark auftritt und auch konditionell auf einem guten Stand ist. „Das Team ist fit, kann 90 Minuten lang Gas geben. Wir haben uns auch langsam an den Fußball in der A-Klasse gewöhnt, sind recht gut angekommen. Der achte Rang sieht optisch gut aus. Aber die unteren Plätze sind nicht weit entfernt. Verlieren wir ein paar Spiele, sind wir auch schnell wieder auf Platz 13 abgerutscht“, erklärt der Abteilungsleiter.

SG Guldenbachtal – SG Nordpfalz (Hinspiel: 4:1). In der Vorrunde kassierte die SGN ihre einzige Heimniederlage. SGG-Torjäger Lars Flommersfeld gelang damals ein Dreierpack. „Er ist der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der SG Guldenbachtal“, warnt Jost, der aber auch dem eigenen Angriff einiges zutraut und auf ein erfrischendes 3:3 tippt.

SG Hüffelsheim/Niederhausen/ Norheim II – FSV Bretzenheim (10:0). Beide Teams stehen im Tabellenkeller. Jedoch hat die SGH (14.) elf Punkte mehr gesammelt als der FSV (16.). Die Gastgeber sind entsprechend favorisiert. (So tippt Mario Jost: 3:1)

FSV Rehborn – VfL Sponheim (2:6). Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit für den VfL. Diesmal werden die Rehborner versuchen, den Spieß umzudrehen. (1:3)

SG Fürfeld/Neu-Bamberg – TuS Waldböckelheim (3:0). Fest steht bereits, dass die TuS als Spitzenreiter in die Winterpause geht. Allerdings wollen die Waldböckelheimer den Abstand auf die Konkurrenz noch ein wenig vergrößern. Die SG möchte dem Primus ein Bein stellen, um mit einem Polster auf die Abstiegsränge zu überwintern. (1:3)

VfL Rüdesheim – TuS Gutenberg (1:4). Als eines der wenigen Teams war der VfL vergangene Woche aktiv. Im Sommerloch feierten die Rüdesheimer einen 5:3-Sieg. Gelingt es der Rosengarten-Auswahl, diesen Dreier zu vergolden? Der TuS wird alles versuchen, um seine dritte Niederlage in Folge zu verhindern. (1:1)

TSG Planig – SG Braunweiler/ Sommerloch (1:1). Drei Punkte trennen die SG (12.) von der TSG (9.), die allerdings zwei Spiele weniger bestritten hat. Die Gastgeber haben den Anspruch, sich weiter abzusetzen, während die Braunweilerer mit dem Kontrahenten gleichziehen wollen. (3:1)

TuS Monzingen – SV Medard (2:2). Für die Gäste wäre ein Sieg wichtig, um den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen zu halten. Schließlich steht der TuS punktgleich mit der SG Disibodenberg auf den Rängen zwei und drei. Der TuS hofft, mit einem Dreier seine aktuelle Position weiter festigen zu können. (3:1)

VfL Simmertal – SG Disibodenberg (1:4). In einem weiteren Topspiel muss die SG beim Sechsten bestehen. Der VfL ist die heimstärkste Mannschaft der Liga, hat auf dem Flachsberg schon 23 Zähler gesammelt. Kann der VfL seine Qualitäten auch gegen den Zweiten unter Beweis stellen? (2:1) le

Fußball-A-Klassen
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

Landes-/Verbandsliga

Bezirksliga Nahe

A-Klassen

B-Klassen

C-Klassen

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker