40.000
Aus unserem Archiv
Kreis Bad Kreuznach

Alan Zimmermann wird wieder Trainer

Kreis Bad Kreuznach. Personalentscheidungen halten die Fußball-A-Klasse Bad Kreuznach auf Trab. Nicht nur beim TuS Monzingen (siehe: „Edinger nimmt eine Auszeit“), sondern auch bei der SG Fürfeld/Neu-Bamberg und beim VfL Simmertal wird sich die Konstellation auf der Trainerbank verändern – allerdings erst in der kommenden Saison.

Eingekesselt: Zwei Waldböckelheimer versuchen, einen Rehborner zu stoppen. Sie feierten schlussendlich einen 2:0-Erfolg.  Foto: Klaus Castor
Eingekesselt: Zwei Waldböckelheimer versuchen, einen Rehborner zu stoppen. Sie feierten schlussendlich einen 2:0-Erfolg.
Foto: Klaus Castor

Die Fürfelder setzen weiterhin auf ihren langjährigen Coach Günter Nessel, haben den Vertrag mit dem Trainerfuchs verlängert. Sie bauen ihr Übungsleiterteam allerdings aus: Alan Zimmermann, im Winter von der SG Braunweiler/ Sommerloch, wo er als Spielertrainer im Einsatz war, als Kicker zum Nessel-Team gewechselt, wird ab dem 1. Juni auf die Kommandobrücke zurückkehren und mit Nessel ein Tandem bilden. „Wir hoffen, dass Alan ein kleines Zugpferd für die SG Fürfeld wird. Er wird deswegen auch schon am 1. Juni und nicht erst im Juli übernehmen und mit in die Kaderplanung einbezogen. Mit Günter Nessel ist das klar so abgesprochen, er freut sich darauf, Unterstützung zu erhalten“, erläuterte der Fürfelder Abteilungsleiter Jörn Zillmann.

Weniger Einigkeit als in Fürfeld herrscht beim VfL Simmertal, der sich nach nur einer Saison von Trainer Kay Warkus trennen wird. Joachim Franzmann, der stellvertretende Abteilungsleiter des VfL, erläuterte: „Menschlich ist Herr Warkus eine ganz feine Person. Ich denke, es hat sportlich nicht hundertprozentig zwischen ihm und der Mannschaft gepasst.“ Warkus leuchtet das nicht ein: „Mir wurde vom Vorstand gesagt, die Mannschaft hätte sich gegen mich ausgesprochen. Ich habe jedoch keine Probleme zwischen mir und der Mannschaft wahrgenommen. Wenn die Mannschaft gegen mich spielen würde, wären gute Ergebnisse wie nun gegen Rüdesheim nicht möglich. Außerdem sehe ich uns noch in Schlagdistanz zu den Spitzenplätzen. Sportlich habe ich deswegen aus meiner Sicht einen guten Job in Simmertal gemacht. Für mich sind die Gründe absolut nicht nachvollziehbar, aber ich muss es wohl akzeptieren.“

VfL Simmertal – VfL Rüdesheim 5:0 (2:0). Die Simmertaler setzten im ersten Spiel nach Bekanntwerden der Entscheidung gegen eine längerfristige Zusammenarbeit mit Trainer Kay Warkus ein Ausrufezeichen. „Spätestens ab dem 1:0 haben wir es souverän gespielt. Die Tore sind dann zwangsläufig gefallen“, erklärte Joachim Franzmann, der stellvertretende Abteilungsleiter des VfL Simmertal. Für die Gastgeber netzten Samy Zaidan (15., 77., 83.), Marcel Müller (43.) und Ricardo Ridder (53.).

SG Hüffelsheim/Niederhausen/ Norheim II – TSG Planig 1:7 (0:3). „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf wider“, sagte TSG-Abteilungsleiter Mirco Lauermann. Die Treffer der TSG erzielten Maximilian Welfonder (2), Nils Ingebrand (2), Georgi Giorgadse, Björn Lewandowsky und Ahmet Berat Sayim. Für die SGH-Zweite traf Dennis Machemer.

TuS Monzingen – FSV Bretzenheim 7:0 (2:0). „Respekt an die Bretzenheimer, dass sie trotz der großen Probleme jede Woche antreten. Das ist ein tolles Beispiel für Fair Play“, betonte TuS-Abteilungsleiter Jörg Beddies. „Das Spiel war natürlich recht einseitig.“ Für den TuS netzten Dorian Glaser (12., 60.), Tobias Petersen (20.), Azad Dag (46.), Tumaj Dehghan (67.), Michel Tressel (78.) und Christoph Alt (85.).

VfL Sponheim – SG Fürfeld/ Neu-Bamberg 2:2 (2:1). Die SG setzt mit dem nächsten Punktgewinn gegen ein Spitzenteam ein weiteres Ausrufezeichen im Abstiegskampf. „In der ersten Hälfte waren die Sponheimer leicht überlegen. Die zweite Hälfte geht jedoch an uns“, analysierte SG-Abteilungsleiter Jörn Zillmann. Cihat Yakut brachte den VfL bereits nach vier Minuten mit 1:0 in Führung. Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Niklas Lersch glich aus (8.). Danach erhöhte der VfL wieder das Tempo: Stephan Schwartz traf aus der Distanz (30.). Nach der Pause glich Stephan Klein vom Elfmeterpunkt (76.) erneut für die Fürfelder aus.

SG Braunweiler/Sommerloch – SV Medard 0:2 (0:0). „Es war das erwartete Kampfspiel auf Augenhöhe. Wir sind nach einer Standardsituation in Führung gegangen. Danach haben wir nichts mehr anbrennen lassen“, erklärte SV-Trainer Dominik Schunck. Für die Gäste trafen Jochen Buß (70.) und Jannis Köhl (85.).

TuS Gutenberg – SG Nordpfalz 4:3 (2:3). Der TuS hatte das bessere Ende für sich. „In der ersten Hälfte war es ein zerfahrenes Spiel mit einer verdienten Führung für die SG. Nach der Pause haben wir uns den Sieg verdient“, erklärte TuS-Trainer Marco Enkler. Torfilm: 1:0 Kamil Frackowiak (3.), 1:1 Julian Aff (9.), 1:2 Dennis Kerch (17., per Foulelfmeter), 2:2 Timo Saueressig (24., per Foulelfmeter), 2:3 Aff (33.), 3:3 Saueressig (57.), 4:3 Omid Mohammadi (87.).

TuS Waldböckelheim – FSV Rehborn 2:0 (2:0). „Wir sind früh in Führung gegangen. Danach folgte eine kleine Druckphase des FSV, die wir mit dem 2:0 niederschlagen konnten“, berichtete TuS-Abteilungsleiter Arno Goldschmidt. Für den Spitzenreiter netzten Felix Dickes (3.) und Patrick Poth (39.).

SG Disibodenberg – SG Guldenbachtal 2:0 (1:0). „Wir waren von Beginn an giftig in den Zweikämpfen. Ein hochverdienter Sieg“, betonte Jonas Suhr, ein Kicker der Hausherren. In der 28. Minute brachte Jonas Schumacher die Gastgeber mit 1:0 in Front. Im Laufe der zweiten Hälfte sah Guldenbachtal-Torjäger Lars Flommersfeld wegen Nachtretens Rot. Danach wurde es eine eindeutige Angelegenheit. Schumacher erhöhte auf 2:0 (65.). Christian Tuschner

Fußball-A-Klassen
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

Landes-/Verbandsliga

Bezirksliga Nahe

A-Klassen

B-Klassen

C-Klassen

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker