40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Jugendfußball
  • » Südwestdeutscher Fußballverband
  • » Tage des Jugendfußballs: JSG Königswald und SC Idar-Oberstein müssen kämpfen, feiern aber Favoritensiege
  • Aus unserem Archiv

    Idar-ObersteinTage des Jugendfußballs: JSG Königswald und SC Idar-Oberstein müssen kämpfen, feiern aber Favoritensiege

    Favoritensiege gab es bei den Kreispokalendspielen bei den Tagen des Jugendfußballs, die im Tiefensteiner Staden ausgetragen wurden. Die JSG Königswald besiegte bei den B-Junioren den VfR Baumholder und unterlag bei den A-Junioren dem SC Idar-Oberstein.

    Die JSG Königswald tat sich im Endspiel der B-Junioren gegen den VfR Baumholder ziemlich schwer, setzte sich am Ende aber mit 1:0 durch und sicherte sich somit den Kreispokal. Tristan Widua gelang das goldene Tor.  Foto: Joachim Hähn
    Die JSG Königswald tat sich im Endspiel der B-Junioren gegen den VfR Baumholder ziemlich schwer, setzte sich am Ende aber mit 1:0 durch und sicherte sich somit den Kreispokal. Tristan Widua gelang das goldene Tor.
    Foto: Joachim Hähn

    B-Junioren: JSG Königswald - VfR Baumholder 1:0 (0:0). Ein einziges Tor sollte die Finalbegegnung im B-Junioren-Kreispokal entscheiden: Es war die 75. Minute, als Königswalds Justus Poli seinen pfeilschnellen Mitspieler Pascal Szokol auf die Reise schickte. Szokol entschied das Laufduell gegen den starken Baumholderer Verteidiger Olorunfemi Oloyede für sich, um den Ball im passenden im Moment in die Mitte zu schieben. Dort lauerte der eingewechselte Tristan Widua und drückte die Kugel aus nächster Distanz über die Linie. Für den Siegtorschützen war das eine tolle Geschichte nach einer langen Leidenszeit. Denn der 16-Jährige hatte sich zu Saisonbeginn schwer am Knie verletzt. Es dauerte viele Monate, bis die schlimme Blessur letztendlich ganz ausgeheilt war. „Er hat sich in den letzten Wochen herangekämpft“, lobte ihn sein Trainer Maurizio Poli. Zuvor hatten die Zuschauer im Tiefensteiner Staden eine zähe Begegnung mit wenigen fußballerischen Highlights gesehen. „Ich habe das so erwartet, weil wir uns gegen Baumholder auch in der Runde zweimal schwer getan haben“, analysierte Poli.

    Könisgwald war zu Beginn zwar etwas aktiver, hatte aber Probleme die langen Bälle der Westricher zu verteidigen. Die größte Chance bot sich Daniel Embacher in der 23. Minute, als er die Kugel aus nächster Distanz am Tor vorbeisetzte. „Mit etwas Glück machen wir in der ersten Halbzeit das Tor und gewinnen dieses Spiel vielleicht“, spekulierte Baumholders Coach Jan Eisenhut. Nach der Pause neutralisierten sich beide Mannschaften dann fast gänzlich, ehe Widua fünf Minuten vor Partieende mit seinem Treffer den Weg zum Pokalsieg ebnete.

    A-Junioren: SC Idar-Oberstein - JSG Königswald 3:1 (0:0). Der Knackpunkt des A-Junioren-Endspiels war zweifelsohne die 50. Minute. JSG-Mittelfeldspieler Janus Olschewski hatte Flügelspieler Lennart Schwarz in Szene gesetzt. Schwarz stand blank vor SC-Schlussmann Simon Marschall, traf den Ball aber nicht richtig, was die Großchance zunichte machte. Besonders bitte wurde es dann wenige Sekunden später für die JSG: Idars guter Mittelfeldmann Leon Fey spielte Florian Zimmer den Ball in den Lauf. Der Toptorjäger der abgelaufenen Landesliga-Saison blieb dann eiskalt vor dem Tor und markierte den 1:0-Führungstreffer für den SC Idar. „Bis dahin war es für uns nicht optimal gelaufen“, sagte SC-Coach Florian Galle, der Cheftrainer Tomasz Kakala vertrat. Die JSG Königswald hatte dem Landesliga-Meister in der ersten Hälfte eine Partie auf Augenhöhe geboten und dabei sogar die besseren Chancen zu verbuchen gehabt. In der zwölften Minute flammte zum ersten Mal Gefahr auf, als ein Freistoß von Florian Hey nur wenige Zentimeter über den Idarer Kasten zischte. Noch heikler wurde es für die Idarer in der 32. Minute. Nach einem langen Schlag steuerte JSG-Angreifer Jan Zimmermann völlig alleine auf Marschall zu. Doch der Angreifer verschleppte das Tempo zu sehr, sodass Idars Innenverteidiger Yannick Bierbrauer in höchster Not zur Rettung eilen und ein Einschlag im SC-Tor verhindern konnte.

    So sehen Doublesieger aus: Nach dem Aufstieg in die Verbandsliga Südwest gewannen die A-Junioren des SC Idar-Oberstein auch den Kreispokal. Aber es war ein hartes Stück Arbeit. Gegner JSG Königswald bot eine sehr starke Leistung.  Foto: Joachim Hähn
    So sehen Doublesieger aus: Nach dem Aufstieg in die Verbandsliga Südwest gewannen die A-Junioren des SC Idar-Oberstein auch den Kreispokal. Aber es war ein hartes Stück Arbeit. Gegner JSG Königswald bot eine sehr starke Leistung.
    Foto: Joachim Hähn

    Nach dem Führungstor folgte dann der nächste Streich des SC. Martin Gert servierte gekonnt für Zimmer, der zum 2:0 einschob. Aber die JSG gab sich auch nach dem doppelten Schock nicht geschlagen. „Die Jungs haben sich sehr gut verkauft und brauchen sich überhaupt keinen Vorwurf zu machen“, lobte JSG-Trainer Dirk Hess sein Team, das den Ausfall dreier Stammspieler kompensieren musste. Nach einer starken Aktion von Schwarz erzielte Zimmermann schließlich das 1:2 und es loderte noch mehr Hoffnung im JSG-Lager auf (62.). Die Kombinierten drückten im Anschluss auf den Ausgleich, waren aber nicht mehr in der Lage gefährliche Torchancen zu kreieren. Drei Minuten vor Partieende packte Anton Nicodemus dann mit dem 3:1 den Deckel auf die Partie und bescherte Landesligameister und Südwestligaaufsteiger SC Idar-Oberstein den Doubleerfolg.

    Von unserem Mitarbeiter Maximilian Storr

    Jugendfußball Südwest
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach