40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Jugendfußball
  • » Südwestdeutscher Fußballverband
  • » Die JSG Kirner Land erhält eine 0:8-Lehrstunde
  • Aus unserem Archiv
    Kreis Bad Kreuznach

    Die JSG Kirner Land erhält eine 0:8-Lehrstunde

    Für die Überraschung des vierten Spieltages in der Fußball-Landesliga der C-Junioren sorgte die JSG SooNahe, die mit einem ungefährdeten Heimsieg den Tabellenführer, die SG Hoppstädten-Weiersbach, entthronte. Den Platz an der Sonne eroberte die JSG Waldböckelheim/Winterbach/Weinsheim mit einem Kantersieg bei der JSG Kirner Land.

    JSG Kirner Land - JSG Waldböckelheim/Winterbach/Weinsheim 0:8 (0:6). „Wir nehmen das mal als Lehrstunde. Da war nicht viel zu holen“, lautete der Kurzkommentar von Kirner-Land-Coach Robin Scheurer. „Wir sind zunächst schwer ins Spiel gekommen, aber nach dem ersten Tor war der Bann gebrochen“, berichtete Gäste-Coach Nico Kuß. Im zweiten Durchgang wechselte Kuß durch, das Spiel verflachte danach etwas. Die Torschützen: Marc Giselbrecht (3), Paul Völpel (2), Max Conrad (2) und Tizian Zeimes.

    JSG SooNahe - SG Hoppstädten-Weiersbach 3:0 (1:0). Unter denkbar schlechten Voraussetzungen gingen die von Michael Schönheim trainierten Gastgeber in das Spiel gegen den Tabellenführer. Fünf Stammspieler hatten abgesagt. SooNahe nahm die Situation an, zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung und eine hohe spielerische Qualität. „Da hat eine Mannschaft auf dem Platz gestanden. Wir haben unser System über die gesamte Spieldauer durchgezogen“, sagte Schönheim. Eine vorbildliche Leistung zeigte Kapitän Nils Pathenheimer, der an den Toren von Lars Werle (Foulelfmeter) und Leon Bock beteiligt war und den dritten Treffer selbst beisteuerte.

    TSV Hargesheim - JSG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach II 3:2 (1:1). Nach einem leistungsgerechten Gleichstand zur Pause gelang den Gästen die Führung. Die Hargesheimer kämpften sich jedoch ins Spiel zurück. „Wir wollten einfach mehr und waren am Ende den entscheidenden Tick besser. Ich bin stolz auf die Jungs“, sagte TSV-Coach Agostino Santos. „Insgesamt wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. Der TSV war aber in der zweiten Hälfte stärker, und wir hatten keinen Zug mehr zum Tor“, betonte Gäste-Trainer Philipp Schneider. Die Tore verbuchten Yanick Seidlitz, Maurice Quint und Tom Edinger für die Gastgeber. Marcel Gattung war für die Auswärtigen doppelt erfolgreich.

    JSG Bretzenheim-Winzenheim - JSG Frei-Laubersheim/Wöllstein 2:2 (1:2). „Wir haben toll gekämpft, müssen aber noch an der Konstanz in der Abwehr arbeiten. Insgesamt war das ein gerechtes Unentschieden“, resümierte der Trainer der Heimischen, Stephan Jakob. Das hatte auch Udo Rauch, der Trainer der Gäste, so gesehen. „Das Remis geht in Ordnung. Es war kein gutes Spiel mit viel Geplänkel im Mittelfeld“, lautete Rauchs Wertung. Zum Bedauern beider Trainer war kein Schiedsrichter erschienen, die Entscheidungen des einheimischen Spielleiters führten zu viel Unruhe bei Zuschauern und Spielern. Kacper Belicki gelang ein Doppelpack für das Heimteam. Nico Hargesheimer und Johannes Blecken netzten für die Gäste.

    JSG Baumholder - TSV Degenia Bad Kreuznach 3:0 (2:0). Die JSG Baumholder überraschte den TSV mit ihrer Spielstärke. „Die sind insgesamt weiter als wir und haben vor allem in der Abwehr sehr gut gestanden“, kommentierte Degenia-Trainer Sven Köhler. Vor allem vor der Pause sah er gute Chancen seiner Elf. Auch im zweiten Spielabschnitt gab's die eine oder andere Möglichkeit, die jedoch der gut auflegte Torwart der Gastgeber vereitelte. Bei den Gegentoren zeigte sich die Defensive der Gäste indisponiert. Helmut Zillmann

    Jugendfußball Südwest
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach