40.000
Aus unserem Archiv
Montabaur

Mit Edeljoker Meuer macht Eisbachtal im Derby kurzen Prozess

Nur zwei Siege in der Rheinlandliga hübschen die Bilanz der Westerwälder Jugendmannschaften in den höheren Fußballklassen auf. Während Eisbachtals A-Jugend und Atzelgifts B-Jugend Grund zu feiern hatten, mussten alle anderen Mannschaften Niederlagen quittieren.

Almin Selman (rotes Trikot) gewann mit den Eisbachtaler A-Jugendlichen das Westerwaldkreis-Duell in der Rheinlandliga gegen die JSG Atzelgift deutlich mit 6:1.  Foto: Andreas Hergenhahn
Almin Selman (rotes Trikot) gewann mit den Eisbachtaler A-Jugendlichen das Westerwaldkreis-Duell in der Rheinlandliga gegen die JSG Atzelgift deutlich mit 6:1.
Foto: Andreas Hergenhahn

A-Jugend, Rheinlandliga

Spfr Eisbachtal – JSG Atzelgift 6:1 (1:1). Zwei Elfmeter, die von beiden Seiten unterschiedlich bewertet wurden, brachten die Eisbachtaler auf Kurs. Während Atzelgifts Trainer Bernd Kohlhaas die Entscheidungen des Unparteiischen eher in die Kategorie „kann man pfeifen, muss man aber nicht“ einordnete, sah sein Eisbachtaler Kollege Ralf Hannappel lediglich beim ersten Strafstoß einen Ansatz, „drüber reden zu können“, wie er meinte. „Der zweite Elfer kann aber klarer nicht sein“, fand der Sportfreunde-Coach, der diese Debatte aber insgesamt für nebensächlich hielt. „Wenn man die zweite Halbzeit sieht, muss man sagen, dass wir in diesem Spiel keine Geschenke gebraucht haben.“ In diesem Punkt pflichtete auch Kohlhaas bei: „Das Ergebnis in dieser Höhe tut uns natürlich weh. Aber die Eisbachtaler haben auf alle Fälle verdient gewonnen.“ Nach ausgeglichener erster Hälfte, in der Benjamin Weber vom Punkt traf und Atzelgifts Gabriel Müller seine Torjägerqualitäten nachwies, machte in Durchgang zwei ein Spieler den Unterschied, der angeschlagen war und deshalb erst nach der Pause eingewechselt wurde. „Steffen Meuer war an allen entscheidenden Offensivaktionen beteiligt“, lobte Ralf Hannappel seinen Edeljoker, der einen Treffer selbst erzielte und die anderen mit einleitete. Letztlich spielentscheidend war sicher die Phase zwischen der 50. und der 60. Minute: Nachdem Weber seinen zweiten Strafstoß im Nachschuss verwandelt hatte – Gäste-Keeper David Aust hatte den ersten Versuch noch abgewehrt –, waren die Atzelgifter „wie erstarrt“, so JSG-Trainer Kohlhaas. Das bestrafte Eisbachtal eiskalt, legte zwei schnelle Treffer nach und schraubte das Ergebnis in der Schlussphase weiter in die Höhe. Tore: 1:0 Benjamin Weber (14., Foulelfmeter), 1:1 Gabriel Müller (19.), 2:1 Benjamin Weber (50., Nachschuss nach Foulelfmeter), 3:1 Daniele Parisi (57.), 4:1 Steffen Meuer (60.), 5:1, 6:1 Tahayasir Erol (85., 90.).

B-Jugend, Regionalliga

Spfr Eisbachtal – DJK-SV Phönix Schifferstadt 1:2 (1:1). Es war ein „von beiden Seiten sehr gut und in den Zweikämpfen intensiv geführtes Spiel“, wie Eisbachtals Trainer Thorsten Klein fand, in dem die Sportfreunde am Ende viel Pech hatten. Es lief bereits die vorletzte Minute der regulären Spielzeit, als die Gäste zum zweiten Mal und in diesem Fall entscheidend in Führung gingen. Zwei Minuten später schien dann aber doch noch der erneute Ausgleich geglückt zu sein, doch der Schiedsrichter entschied beim Treffer von Niklas Hecht auf Abseits. „Ich konnte es nicht erkennen, aber der Schiedsrichter sagte mir, dass sein Linienrichter ihm angezeigt habe, dass unser Spieler im Abseits stand“, so Klein. Dies sei aber nicht entscheidend gewesen, so der Sportfreunde-Coach. „Wir hatten Möglichkeiten, die wir liegen gelassen haben. Wir sind letztlich an unserer schlechten Chancenverwertung gescheitert.“ So war nur Vladislav Olejnikov nach Daniel Klumps schöner Vorarbeit zum 1:1 erfolgreich. Beste Chancen, in Führung zu gehen, vergaben nach dem Wechsel Kim Schmidt und Niklas Hecht. Tore: 0:1 Enes Caglayan (23.), 1:1 Vladislav Olejnikov (38.), 1:2 Thomas Meier (78.).

B-Jugend, Rheinlandliga

JSG Atzelgift – SG 99 Andernach 3:0 (2:0). Mit einem Sieg im Westerwaldkreis hätte Altenkirchen Anschluss gehalten an den Tabellenzweiten Mülheim-Kärlich und auch Spitzenreiter Koblenz II weiter im Blick gehabt. Doch daraus wurde nichts, weil die Atzelgifter nicht nur motiviert zu Werke gingen, sondern auch einen guten Tag erwischten. So stand am Ende ein ungefährdeter Heimsieg zu Buche, durch den sich die Gastgeber auf den siebten Tabellenplatz vorschoben. Abstiegssorgen muss sich die JSG angesichts ihrer nun 15 Zähler fürs Erste nicht machen. Tore: 1:0 Leon Staude (20.), 2:0 Mikael Koyun (35.), 3:0 Lars Benjamin Lapp (43.).

TuS Mayen – Spvgg EGC Wirges 3:2 (1:0). Aus Wirgeser Sicht war's ein Spiel zum Vergessen. „Nach vier Minuten haben wir das erste Geschenk durch einen Fehler im Sechzehner verteilt“, sagte EGC-Coach Christian Georg. „Und diesem Ding rennst du dann erst mal hinterher.“ Zwar machten die Gäste „eher glücklich den Ausgleich“, so der Trainer, doch Mayen ging schnell wieder in Führung und machte mit dem dritten Treffer alles klar. „Das 3:2 ist einfach zu spät gefallen“, meinte Georg, für den sein Team im Spiel nach vorne nicht zwingend genug aufgetreten ist. „Außerdem hatten wir immer Probleme mit den Außen der Andernacher.“ Tore: 1:0 Nico Marx (4.), 1:1 Ardit Maloku (45.), 2:1 Leander Mombaur (49.), 3:1 Nico Marx (73.), 3:2 Mert Korkmaz (79.).

C-Jugend, Regionalliga

Spvgg EGC Wirges – SV Elversberg 0:3 (0:1). Dritte Niederlage in Folge, seit vier Spielen ohne Sieg: Der Aufsteiger aus Wirges macht in diesen Wochen seine schwerste Zeit in der Regionalliga durch. „Klar, dass da die Stimmung etwas getrübter ist“, sagte EGC-Trainer David Koca, der momentan gezwungen ist, immer wieder personelle Umstellungen vorzunehmen. „Gegen den erwartet schweren Gegner macht sich das natürlich bemerkbar“, so Koca. Seine Spieler hätten viel probiert, manche Aktionen seien aber einfach zu kompliziert gewesen. „Elversberg hat gut gespielt, uns aber mit einfachen Mitteln besiegt.“ Fehler im Mittelfeld bei den Gegentreffern eins und drei sowie ein Absprachefehler vor dem 0:2 haben den Gästen das Toreschießen erleichtert. Tore: 0:1 Moritz Häckelmann (13.), 0:2 Nico Theisinger (51.), 0:3 Calogero Maglio (68.).

Spfr Eisbachtal – TuS Koblenz 1:4 (1:2). Zehn Minuten lang signalisierten die Eisbachtaler deutlich, dass sie trotz ihrer misslichen Lage nicht zu unterschätzen sind. „Bezeichnend ist, dass wir dann durch einen Schuss in den Winkel in Rückstand geraten“, sagte Christof Dillmann, der Trainer der Gastgeber. Sein Team gab sich aber nicht auf, machte dem alten Rivalen vom Oberwerth nach Kräften das Leben schwer und kam durch einen „wunderbaren Treffer“, so Dillmann, zum Ausgleich. Nach einem Diagonalpass in den Rücken der Abwehr legte Maurice Wizemann den Ball mit Übersicht zurück, den Rest erledigte der heraneilende Gabriel Zulauf. „Nach der Pause waren wir dann dem 2:2 näher als Koblenz dem dritten Treffer, aber mit einem schönen Spielzug machte die TuS dann doch das Tor“, sagte Dillmann. „Koblenz musste viel tun, um bei uns vier Tore zu machen. Aber uns fehlt es an Cleverness, um solch ein Spiel bis zum Ende offenzuhalten.“ Tore: 0:1 (10.), 1:1 Gabriel Zulauf (14.), 1:2 (25.), 1:3 (52.), 1:4 (60.).

C-Jugend, Rheinlandliga

Spvgg EGC Wirges II – TuS Koblenz II 3:5 (1:3). Das muntere Toreschießen nahm schon in der zweiten Minute seinen Lauf, wobei sich die Wirgeser nicht verunsichern ließen und munter mitspielten. Pech hatten die Gastgeber, für die Luca Kaiser durch eine feine Einzelaktion zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzte, dass sie auch nach der Pause einen frühen Gegentreffer kassierten. Erst in der Schlussphase verkürzte Carlos Häuser mit seinem Doppelpack. „Doch die Aufholjagd kam zu spät“, sagte der Mannschaftsverantwortliche Eric Fasel. 0:1 Ammar Cisse Zakari (2.), 0:2 Tom Weis (19.), 1:2 Luca Kaiser (22.), 1:3 Tom Weis (30.), 1:4 Kalle Bäuml (41.), 1:5 Paul Bermel (59.), 2:5, 3:5 Carlos Heuser (60., 66.). ros

Jugendfußball (F)
Meistgelesene Artikel
Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker