40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Jugendfußball
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Westerwald
  • » Atzelgifts A-Jugend scheitert an Koblenzer Cleverness
  • Aus unserem Archiv
    Montabaur

    Atzelgifts A-Jugend scheitert an Koblenzer Cleverness

    Bei den Eisbachtalern sorgt nach wie vor die A-Jugend in der Fußball-Rheinlandliga für positive Ergebnisse. Die anderen Mannschaften der Sportfreunde in den überkreislichen Jugendklassen kassierten ebenso Niederlagen wie die Teams der JSG Atzelgift und der Spvgg EGC Wirges.

    Atzelgifts Kapitän Gabriel Müller (rechts), der sich hier gegen Silas Preis behauptet, kassierte mit seiner Mannschaft eine vermeidbare Niederlage gegen Tabellenführer Rot-Weiß Koblenz.  Foto: Thomas Jäger
    Atzelgifts Kapitän Gabriel Müller (rechts), der sich hier gegen Silas Preis behauptet, kassierte mit seiner Mannschaft eine vermeidbare Niederlage gegen Tabellenführer Rot-Weiß Koblenz.
    Foto: Thomas Jäger

    A-Jugend, Rheinlandliga

    Spfr Eisbachtal - SG Mülheim-Kärlich 4:0 (1:0). Nach dem begeisternden 4:3 gegen Morbach, bei dem einzig die drei Gegentore das Bild etwas trübten, präsentierte sich die Mannschaft von Ralf Hannappel vor allem defensiv sehr stabil und ließ in der gesamten Spielzeit keinen Abschluss der Mülheimer zu. „Die Abwehr hat sehr gut gespielt“, sagte der Sportfreunde-Trainer. „Da muss man auch Torwart Robin Rohr einschließen, der viele lange Bälle über die Viererkette hervorragend abgefangen hat.“ Wo hinten alles sauber lief, hakte es diesmal im Spiel nach vorne etwas. „Wir haben etwas gebraucht, um unseren Rhythmus zu finden und Dominanz auszustrahlen“, sagte Hannappel. So entstand auch das erste Tor nicht aus dem Spiel heraus. Erol Tahayasir wurde nach einer feinen Einzelleistung durch ein Foul gestoppt, den fälligen Strafstoß verwandelte Benjamin Weber. „Nach der Pause waren wir dann besser im Spiel und haben die Tore auch schön herausgespielt“, freute sich Eisbachtals Trainer über eine Leistungssteigerung im zweiten Durchgang. Steffen Meuer, Gabriel Leber und am Ende Luca Pfeiffer per Konter schraubten das Ergebnis in die Höhe – wobei die Zahlen deutlicher waren als das Spiel, wie Hannappel fand. „Mülheim war kein schlechter Gegner, gerade im Mittelfeld haben sie die Sache gut gemacht.“ Tore: 1:0 Benjamin Weber (20., Foulelfmeter), 2:0 Steffen Meuer (53.), 3:0 Gabriel Leber (79.), 4:0 Luca Pfeiffer (88.).

    JSG Atzelgift - Rot-Weiß Koblenz 1:2 (0:1). Vor nur 20 Zuschauern musste sich Atzelgift nach 93 Minuten dem aktuellen Tabellenführer aus Koblenz knapp geben. Das Spiel nahm schon nach sechs Minuten Fahrt auf, nachdem die JSG in der Abwehr nicht sauber klärte und mit einem schnellen Gegenzug durch Clemens Nytz in Führung ging. Nach 20 Minuten konnten sich die Westerwälder so langsam aus der Umklammerung lösen und kamen in der 32. Minute dann zur großen Chance zum Ausgleich durch Gabriel Müller, der knapp vorbeischoss. „Das war für unser Team das Aha-Erlebnis, um bis zum Schlusspfiff ein tolles Spiel auf Augenhöhe zu zeigen“, sagte Trainer Bernd Kohlhaas. Koblenz baute in den ersten Minuten nach der Pause sehr viel Druck auf, doch die Westerwälder konnten sich nach und nach befreien und kamen nach einem Freistoß durch Alexander Mayer zum Ausgleich. Es folgte ein offener Schlagabtausch, in dem die Gastgeber einige Top-Chancen hatten, diese aber nicht nutzten. Das war umso bitterer, da der bis dahin gut leitende Schiedsrichter den Gästen einen aus JSG-Sicht sehr fragwürdigen Elfmeter zusprach, den Torjäger Nytz verwandelte. Kohlhaas: „Heute hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen, sondern die glücklichere und die einen Tick cleverere.“ Tore: 0:1 Clemens Nytz (5.), 1:1 Alexander Mayer (54.), 1:2 Clemens Nytz (82., Foulelfmeter).

    B-Jugend, Regionalliga

    Spfr Eisbachtal - 1. FSV Mainz 05 II 1:4 (0:4). „Das waren zwei verschiedene Halbzeiten“, sagte Eisbachtals Trainer Thorsten Klein, dem der zweite Abschnitt wesentlich besser gefiel als der erste. „Da kam einfach zu wenig von uns, vor allem hatten wir Probleme, in die Zweikämpfe zu kommen.“ Die Bundesliga-Reserve der 05er nutzte diese Schwäche eiskalt aus und sorgte bereits bis zur Pause für klare Verhältnisse. Beim ersten Treffer hatte das Team aus der Landeshauptstadt noch Glück, als sich ein Flankenball des Außenstürmers „wie ein Stein hinter unseren Torwart senkte“, wie Klein das 0:1 (5.) beschrieb. Beim 0:2 war die Hintermannschaft der Sportfreunde dann unsortiert, am Ende der Aktion behauptete sich ein Mainzer Spieler im Eins-gegen-Eins gegen Luka Schuhmacher im Tor der Westerwälder (21.). Nach einem Ballverlust auf der Außenbahn (28.) und einem Freistoß (35.) kassierten die Eisbachtaler die Gegentreffer drei und vier, ehe sie nach dem Wechsel besser in die Partie und durch Lukas Müller immerhin zum Anschlusstreffer kamen (56.). Nach einer guten Aktion über die linke Seite behielt er vor dem Tor die Übersicht und schob zum 1:4 ein.

    B-Jugend, Rheinlandliga

    JSG Atzelgift - JSG Wittlich 0:2 (0:1). Durch den Sieg schob sich Wittlich in der Tabelle an den Westerwäldern vorbei. „Doch dazu hätte es nicht kommen müssen“, wie Atzelgifts Trainer Olaf Künkler befand. „Von Anfang an war es ein Spiel auf das Wittlicher Tor“, sagte der JSG-Coach, der bis zur Pause nicht nur 8:1 Ecken für seine Mannschaft zählte, sondern auch eine Vielzahl an Torchancen registrierte. Das Problem: Keine der guten Offensivaktionen führte zu einem Treffer. Das rächte sich in der 37. Minute, als die Wittlicher einen Freistoß aus 20 Metern Entfernung direkt verwandelten und damit den Spielverlauf auf den Kopf stellten. „In der zweiten Halbzeit standen die Gäste besser und machten die Räume eng“, sagte Künkler. Die Entscheidung brachte dann die 57. Minute: Erneut ein direkt verwandelter Freistoß landete zum 0:2-Endstand im Tor der Atzelgifter. Doppeltorschütze für die Gäste war Murat Sarioglu.

    C-Jugend, Regionalliga

    Spvgg EGC Wirges - Eintracht Trier 0:1 (0:0). Da viele Spieler krank waren, wusste David Koca erst drei Stunden vor dem Spiel, welche Mannschaft er aufs Feld schicken konnte. „Wir haben uns dann für eine defensivere Variante entschieden“, sagte der Trainer der Wirgeser, dem gefiel, wie sein Team die Vorgaben umsetzte. „Trier hat vor allem in der Offensive eine unglaubliche Wucht. Deshalb haben wir uns auf die Stabilität konzentriert und versuchen, vereinzelt Nadelstiche zu setzen.“ Das Rezept ging auf. Trier hatte zwar mehr Spielanteile, gefährlich wurde es für das EGC-Tor aber nur selten. „Nach der Pause hatten wir eine Drangphase“, so Koca. „Bis zur 44. Minute. Dann hat sich die Trierer Qualität und Cleverness bemerkbar gemacht.“ Zunächst traf Jan Niklas Franken für Wirges, der Treffer wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung aber nicht anerkannt. Während Kocas Jungs noch mit der Entscheidung haderten, traf Luca Henrichs auf der Gegenseite zum 0:1 (44.). Trier schoss wenig später noch einen Strafstoß an den Pfosten, auch Wirges kam zu einigen Chancen durch Standards. Am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr.

    FC 08 Homburg - Spfr Eisbachtal 3:1 (2:0). Der Trend bei der Höhe der Ergebnisse entwickelt sich positiv, auch der erste Treffer der Saison ist gelungen – aber Punkte haben die Eisbachtaler immer noch nicht. „Dabei wäre gegen eine Mannschaft aus dem unteren Drittel etwas drin gewesen“, sagte Sportfreunde-Coach Christof Dillmann. „Heute wären ein Punkt oder sogar ein Sieg möglich gewesen. Aber solange die Durchschlagskraft fehlt, stehst du eben mit null Punkten da.“ Während die Homburger aus dem Spiel heraus wenig Gefahr erzeugten, erwiesen sie sich bei Standards als kaltschnäuzig. Die beiden Treffer resultierten aus Freistößen, der erste wurde direkt verwandelt (15.), der zweite Treffer fiel aus dem Gewühl heraus, nachdem der Ball zunächst in der Mauer gelandet war (22.). „Da haben wir nicht konsequent genug geklärt.“ In Durchgang zwei erkannte Dillmann 80 Prozent Ballbesitz für sein Team, das vor allem durch Gabriel Zulauf zu einigen Chancen kam. Doch der Stürmer der Gäste nutzte nur eine davon zum Anschlusstreffer (50.). Durch einen abgefälschten Schuss in den Winkel machte Homburg den Traum der Eisbachtaler von einem Punktgewinn zunichte (67.).

    C-Jugend, Rheinlandliga

    JFV Hunsrückhöhe Morbach - Spvgg EGC Wirges II 7:0 (4:0). Mit dem einfach strukturierten Spiel der Gastgeber, die mit langen Bällen nach vorne agierten, kamen die Wirgeser nicht zurecht. „Fußballerisch war es ganz schwach von Morbach. Aber drei Gegentreffer nach Standards und vier Geschenke – das ist zu wenig für die Rheinlandliga“, sagte Eric Fasel, der Mannschaftsverantwortliche der Gäste. „Fußballerisch sah das bei uns teilweise schön aus, wir waren jedoch ohne Durchschlagskraft nach vorne.“ Tore: 1:0 Morteza Hosseiny (11.), 2:0, 3:0 Philipp Faust (20., 23., Foulelfmeter), 4:0 Max Martini (32.), 5:0 Moritz Kreil (59., Eigentor), 6:0 Morteza Hosseiny (60.), 7:0 Philipp Faust (64., Foulelfmeter). ros

    Jugendfußball (F)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach