40.000
Aus unserem Archiv
Andernach

SG 99 unterliegt im Kellerduell

Lange lief es recht ordentlich für die Fußballfrauen der SG 99 Andernach im Kellerduell der 2. Bundesliga Süd gegen den SC Freiburg II, doch am Ende behielt der Gegner dank deutlich besserer Physis mit 3:1 (1:1) die Oberhand. Damit mutierten die Bäckermädchen zum erklärten Lieblingsgegner der Breisgauer: In der Summe 8:2 Tore und sechs Punkte manövrieren die Elf um Spielertrainerin Myriam Krüger in eine ordentliche Ausgangslage im Abstiegskampf. Die SG 99 muss sich hingegen mit neun Zählern Rückstand auf Relegationsplatz sieben und nur noch fünf offenen Spielen allmählich mit der Rückkehr ins alte Betätigungsfeld anfreunden.

Hier bremst die Andernacherin Lisa Umbach (ganz links) – rechts beobachtet von Teamkollegin Sarah Krumscheid – noch die Freiburgerin Ivana Fuso, doch die traf später zum entscheidenden 1:3.  Foto: Andreas Walz
Hier bremst die Andernacherin Lisa Umbach (ganz links) – rechts beobachtet von Teamkollegin Sarah Krumscheid – noch die Freiburgerin Ivana Fuso, doch die traf später zum entscheidenden 1:3.
Foto: Andreas Walz

Kappy Stümper, Teamchef der SG 99, sagte nach dem Abpfiff: „In der ersten Halbzeit haben wir fast alles umgesetzt, wie wir es vorher auch besprochen hatten. Außer: Ich hätte mir das eine oder andere Tor mehr gewünscht.“ Kollegin Krüger erwiderte: „Am Anfang waren wir sehr nervös und sind nur schwer ins Spiel gekommen. Da hatten wir auch Glück, dass wir nicht deutlicher in Rückstand geraten sind. Die zweite Halbzeit ging klar an uns, da haben wir dann auch in den richtigen Momenten die Tore gemacht.“

Zur Chronologie: Die erste Halbzeit des munteren Schlagabtauschs auf dem tiefen Rasenplatz ging eindeutig an den Gastgeber. Jasmin Stümper tauchte allein vorm gegnerischen Gehäuse auf, doch SC-Schlussfrau Teresa Straub behielt die Nerven und letztlich auch den Ball (8.). Als Katharina Sternitzke aus halblinker Position ebenfalls frei vor ihr auftauchte, erreichte sie das heranrauschende Spielgerät allerdings nicht, doch der Schuss strich knapp am Pfosten vorbei (17.).

In der 29. Minute landete der Ball endlich im Freiburger Netz, doch die Schiedsrichterin verweigerte dem Erfolgserlebnis die Anerkennung, weil Kopfballschützin Jasmin Stümper beim vorangegangenen Sternitzke-Freistoß angeblich im Abseits stand. Weitere 60 Sekunden später war der Bann aber gebrochen, als Maren Weingarz den Ball nach schöner Stafette ins lange Ecke jagte.

Die Freude darüber währte nur vier Minuten, Marie Müller schüttelte in zentraler Position vorm Andernacher Strafraum ihre Gegenspielerin ab und traf per präzisem Distanzschuss zum Ausgleich. Damit war der Wille der SG 99 keinesfalls gebrochen, aber mit fortwährender Spieldauer erwarb die junge Freiburger Mannschaft deutliche Feldvorteile, die sie dann spät mit einem Doppelschlag zu ihrem Vorteil nutzte.

Nach einem allerdings fragwürdigen Freistoß von links fühlte sich am hinteren Pfosten niemand so richtig für Lisa Schüler zuständig, das 1:2 (78.) war perfekt. Kaum 60 Sekunden danach war's dann endgütig um die tapferen Bäckermädchen geschehen, als Ivana Fuso die nun löchrige Andernacher Abwehr düpierte und zum finalen 1:3 ins Schwarze traf. bhm

SG 99 Andernach - SC Freiburg II 1:3 (1:1)

Andernach: Günther - Zimmermann (85. Sebastian), Isabelle Stümper, Weingarz, Sternitzke (65. Schmitt), Langenfeld, Schumacher, Umbach, Jasmin Stümper, Krumscheid (77. Rau), Hornberg.

Freiburg: Straub - Karl, Fuso, Schüler, Züfle, Hummel (46. Eckerle), Gutmann, Müller (83. Heizler), Boldt, Gentile (65. Ziegler), Krüger.

Schiedsrichterin: Janna Poppen (Leer).

Zuschauer: 115.

Tore:1:0 Weingarz (30.), 1:1 Müller (34.), 1:2 Schüler (78.), 1:3 Fuso (79.).

Nächste Aufgabe für Andernach: am Mittwoch um 18 Uhr beim 1. FC Saarbrücken.

Frauenfußball (JDABCK)
Meistgelesene Artikel
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Männer
Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker