40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Frauen
  • » FV Rheinland
  • » Mittelrhein/Hunsrück/Mosel
  • » Der nächste Gegner des SC 13 Bad Neuenahr erlebte Ungewöhnliches: Nachspielzeit endet nach halber Stunde mit Abbruch
  • Aus unserem Archiv
    Bad Neuenahr

    Der nächste Gegner des SC 13 Bad Neuenahr erlebte Ungewöhnliches: Nachspielzeit endet nach halber Stunde mit Abbruch

    Ein Gegentor kann man sich schon mal einhandeln. Das passiert alle Tage, gehört zum Fußball. Nur ist es dem SC 13 Bad Neuenahr in der Frauenfußball-Regionalliga zuletzt längere Zeit nicht passiert. Vier Spiele hatte die Mannschaft von Trainerin Jacqueline Dünker zum Auftakt in diese Saison bestritten, dabei viermal gewonnen und viermal kein Gegentor kassiert.

    Zähes Ringen: Gegen den FC Bitburg (schwarze Hosen) hat der SC 13 (links Feride Bakir) den ersten Gegentreffer in dieser Saison kassiert und mit dem 1:1 gleichzeitig auch den ersten Punktverlust erlitten. Beim TuS Wörrstadt soll nun wieder ein Sieg herausspringen. Der Gegner hat zuletzt einen ungewöhnlichen Spielabbruch erlebt. Foto: Vollrath
    Zähes Ringen: Gegen den FC Bitburg (schwarze Hosen) hat der SC 13 (links Feride Bakir) den ersten Gegentreffer in dieser Saison kassiert und mit dem 1:1 gleichzeitig auch den ersten Punktverlust erlitten. Beim TuS Wörrstadt soll nun wieder ein Sieg herausspringen. Der Gegner hat zuletzt einen ungewöhnlichen Spielabbruch erlebt.
    Foto: Vollrath

    Das erste gab es dann in der Partie darauf zu Hause gegen den FC Bitburg in der 44. Minute durch Jenny Keils, die zum 1:1 traf. Das Dumme daran für den bis dahin unangefochtenen Tabellenführer aus Bad Neuenahr: Der erste Gegentreffer brachte am Ende auch den ersten Punktverlust, es blieb beim 1:1. Danach hatte der SC 13 viel Zeit, dieses Ergebnis zu verarbeiten und einzuordnen, folgte doch ein spielfreies Wochenende. Stellt sich nun die Frage: Haben der ersten Gegentreffer und der erste Punktverlust Spuren hinterlassen?

    Die Antwort gibt es am Sonntag

    Die Antwort darauf gibt es am Sonntag (14 Uhr) im Spiel beim TuS Wörrstadt. So verlässlich der SC 13 in dieser Saison bisher gepunktet hat und aufgetreten ist, so wenig einheitlich stellen sich bislang die Ergebnisse des kommenden Gegners dar: Gegen den Tabellenzweiten TuS Issel gab es ein knappes 2:3, in Bitburg ein glattes 0:4, gegen den 1. FC Riegelsberg zu Hause ein 2:1 und gegen den SC Siegelbach ein 2:0.

    „Eine Wundertüte“, meint der Bad Neuenahrer Pressesprecher Peter Eckhardt über den Gegner. Und da war ja noch das jüngste Spiel des TuS Wörrstadt bei der Reserve des 1. FC Saarbrücken, das eine Geschichte schrieb, die es so auch nicht alle Tage gibt: Dort führte der TuS lange Zeit verdient durch ein Tor von Loreana Liebetanz (29.) mit 1:0, ehe Saarbrücken II in der Nachspielzeit durch ein Eigentor von Cara Stein noch zum 1:1 kam. Womit die Partie noch lange nicht beendet war. Kurz darauf stürzte die Saarbrückerin Jacqueline Wilhelm so unglücklich auf den Ball, dass sie sich schwer verletzte. Schiedsrichter Niklas Kunze hatte gesehen, dass die Wörrstädterin Stein dabei regelwidrig nachgeholfen habe, und zeigte ihr dafür die Rote Karte, auch wenn TuS-Spieletrainerin Jessica Wissmann versicherte, Stein hätte ihre Gegenspielerin nicht berührt.

    Die jedenfalls musste danach noch auf dem Platz behandelt werden, es kam ein Krankenwagen, Rettungssanitäter leiten eine Erstbehandlung ein. Das alles nahm Zeit in Anspruch, so viel Zeit, dass der Schiedsrichter die Partie nach einer halben Stunde abbrach. Wie die Partie nun gewertet oder ob sie wiederholt wird, muss noch entschieden werden.

    Für Dünker zählt Trainingsleistung

    Ob sich die Bad Neuenahrer Trainerin Dünker schon für die Aufstellung entschieden hat, die sie am Sonntag aufbieten wird, ist noch offen. Tatsche ist, dass sie auch vor Umstellungen nicht zurückschreckt. So hatte sie im Heimspiel gegen Bitburg die Stammkräfte Luisa Grosch, Celina Mäder, Steffi Lotzien und Denise Blumenroth erst einmal auf der Bank gelassen. „Sie entscheidet eben nach Trainingsleistung“, sagt Eckhardt, für den eins aber klar ist: „Wir dürfen Wörrstadt nicht auf die leichte Schulter nehmen und müssen 113 Prozent Leistung bringen.“

    In der vergangenen Saison hat der SC 13 zweimal gegen Wörrstadt gewonnen, wenn auch beide Male knapp. Zu Hause gab es ein 3:2 und auswärts ein 1:0 – durch ein Tor von Magdalena Lang in der 87. Minute. red

    Frauenfußball (JDABCK)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Männer
    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach