40.000
Aus unserem Archiv
Limburg

Vier Punkte geholt: Limburger HC bleibt in der Halle zweitklassig

Der Limburger HC hat durch einen souveränen 8:4-Erfolg über den Dürkheimer HC den Klassenverbleib in der 2. Hallenhockey-Bundesliga Süd sicher. Zehn Punkte Rückstand können die Pfälzer in drei Partien nicht mehr auf die Hessen aufholen. Jetzt kann das Team von Trainer Ekkhard Schmidt-Opper die letzten Partien befreit aufspielen und sich vielleicht sogar im Fernduell mit der TG Frankenthal noch die Vizemeisterschaft sichern.

TG Frankenthal – Limburger HC 7:7 (3:4). Limburg zeigte nach der 1:4-Niederlage im Hinspiel eine anderen Einstellung und bessere Qualität. Wie sich das Team von Trainer Ekkhard Schmidt-Opper in der Pfalz vor rund 500 euphorischen Fans präsentierte, nötigte Respekt ab. In Hälfte eins präsentierte sich Frankenthal stark, doch Limburg ließ sich nicht beeindrucken und hielt dagegen. Die Gäste aus Hessen schafften es trotz eines Chancenplus’ des Gegners hinten den Laden weitestgehend dicht zu halten und vorne konsequent die Möglichkeiten zu nutzen, sodass es zur Halbzeit 4:3 für den leichten Außenseiter stand. Berlin-Neuzugang Phil Kafke sorgte für die 4:3-Pausenführung der Hessen.

Beim Stand von 6:5 (45.) schien der LHC wieder auf Siegkurs zu sein, der Frankenthaler Gegenschlag folgte jedoch postwendend und kurz darauf liefen die Domstädter sogar wieder einem Rückstand hinterher. Lukas Schmitt egalisierte jedoch zum 7:7 (51.). Neun Minuten hatten beide Mannschaften nun noch Zeit, die Partie in ihre Richtung zum Sieg zu lenken. Doch es fiel kein Treffer mehr.

Limburger HC: D. Schneider, Koch, Kreß, Collée, Max Müller (2 Tore), Tomas (1), Meurer (2), Lukas Schmitt (1), Kafke (1), Lars Schmitt, Peters, Kirchner.

Limburger HC – Dürkheimer HC 8:4 (3:1). Der LHC setzte seine tolle Runde fort. Die Gäste aus der Pfalz zeigten sich nach ihrem ersten Saisonsieg gegen Nürnberg in der Kreissporthalle hochmotiviert. Doch die Hausherren erwischten den besseren Start und gingen in der sechsten Minute durch einen Doppelschlag Max Müllers bereits mit 2:0 in Front. Die Gäste schöpften neue Hoffnung nach Jonathan Schmitts Anschluss zum 1:2. Doch bereits in der 15. Minute stellte wieder Müller den alten Abstand erneut her. Bis zur Halbzeit blieb es beim verdienten 3:1 für die spritziger wirkenden Gastgeber.

Nach der Pause war Bad Dürkheim noch deutlicher anzumerken, dass das Schlusslicht der Süd-Gruppe keine 24 Stunden vorher erst an seine körperlichen Grenzen hatte gehen müssen. Limburg bekam die Partie immer mehr in den Griff und erhöhte durch Max Müllers viertes Tagestor sowie zwei Treffer durch Youngster Thomas Peters.

Danach konnten die Hessen wieder einen Gang herausnehmen. Trotz zweier Treffer der Pfälzer durch Philipp Metzger und Christopher Matz zum 3:5 geriet der LHC-Sieg nie mehr in ernste Gefahr. Limburg baute weiter ruhig und konzentriert auf in einer fairen Partie. Das kleine Fünkchen Hoffnung der Gastgeber zerstörte spätestens Laurens Meurers Eckentreffer zum 7:3 zehn Minuten vor dem Schlusssignal. Philipp Koch auf Limburger und nochmals Schmitt auf DHC-Seite stellten den 8:4-Endstand her.

Für den Dürkheimer HC heißt es, den Rückschlag schnell abzuhaken und zumindest einen der beiden noch erreichbaren Konkurrenten durch Siege an den abschließenden beiden Spielwochenenden zur Verhinderung des Regionalligaabsturzes zu überflügeln.

Robin Klöppel

Limburger HC: D. Schneider, Koch (1 Tor), Kreß, Collée, Max Müller (4 Tore), Tomas, Meurer (1), Lukas Schmitt, Kafke, Lars Schmitt, Peters (2), Kirchner.

Regionalsport extra (R)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker