40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Regionalsport extra
  • » Bad Ems/Lahnstein/Diez
  • » LHC überrascht den Erstliga-Absteiger
  • Aus unserem Archiv
    Limburg

    LHC überrascht den Erstliga-Absteiger

    Der Limburger Hockey-Club hat in der 2. Feldhockey-Bundesliga mit dem 3:2 (0:0) über Erstliga-Absteiger TuS Lichterfelde Berlin einen wichtigen Erfolg erzielt. Trotz des 2:4 (2:2) zuvor am Samstag gegen den Vorjahres-Vizemeister Blau-Weiß Berlin liegt die Elf von Trainer Ekkhard Schmidt-Opper somit mit vier Punkten nach drei Partien im Kampf um den Klassenverbleib ordentlich im Rennen.

    Lichterfelde startete im Eduard-Horn-Park aggressiv und setzte die Hausherren zunächst unter Druck. Doch was sich in dieser Phase zeigte, war die Tatsache, dass die Hauptstädter vor dem gegnerischen Tor aktuell selbst bei den Strafecken nicht zwingend genug sind. Eine überragende zweite Hälfte brachte dem LHC schließlich den so wichtigen Erfolg. Der erste zwingende Konter führte gleich zum 1:0, als Thomas Peters gut von Max Müller bedient wurde und eiskalt verwandelte. Das Spiel war kaum wieder eröffnet, als Peters sich noch einmal stark in Szene setzte und nur durch Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Siebenmeter verwandelte Spezialist Laurens Meurer platziert und hammerhart ins linke Eck.

    Diese Doppel-Packung war ein Schock für die Gäste. Als Meurer auch noch die nächste Strafecke zum 3:0 verwandelte, schien Limburgs Sieg in trockenen Tüchern zu sein. Denn nach der Halbzeit plätscherte die Partie ein torloses Viertel lang vor sich hin. Limburg reichte der Vorsprung und schaltete einen Gang zurück. Lichterfelde versuchte, das Spiel noch zu drehen, doch bei allem Willen fehlte dem Ex-Erstligisten die Qualität im Abschluss. Als schon das letzte Viertel angebrochen war und Lichterfelde immer noch nichts getroffen hatte, war die Spannung ein wenig aus der Partie heraus. Im Gefühl des klaren Vorsprungs wurden die Lahnstädter leichtsinnig. Sie ließen sich in den Schlussminuten von Lichterfelde in die Defensive drängen und fingen sich dazu noch mehrere überflüssige Zeitstrafen ein. Das 1:3 nahm Limburgs Anhang noch locker. Als aber als fast direkt nach Wiederanstoß sofort auch noch durch einen dumm von Keeper Moritz Müllers Rücken ins Tor kullernden Ball das 2:3 folgte, musste der LHC wieder mit dem Schlimmsten rechnen. Gut, dass das Spiel wenige Sekunden später abgepfiffen wurde.

    Gegen den Gruppen-Mitfavoriten Blau-Weiß Berlin war Trainer Schmidt-Opper mit der Leistung seiner Jungs, nicht aber mit der Chancenverwertung zufrieden. Wer von sieben Strafecken nur eine trifft, der wird meist von einem solch cleveren Kontrahenten wie Blau-Weiß bestraft. Hier rächte es sich, dass die Limburger derzeit mit Meurer nur einen überzeugenden Strafeckenschützen in ihren Reihen wissen und sich Berlin bestens auf ihn eingestellt hatte. „Berlin schießt sechsmal aus Tor und trifft vier Mal“, ärgerte sich Trainer Schmidt-Opper. Denn seine Elf habe übers ganze Spiel gesehen die besseren Chancen gehabt. Dennoch könne das Team spielerisch auf dieser Leistung aufbauen. Robin Klöppel

    Limburg: Moritz Müller, Koch, Böckling, Collée, Schneider, Max Müller, Tomas, Meurer (3 Tore), Lukas Schmitt, Horz, Seck, Eder, Lars Schmitt, Wolf, Lingner, Peters (2), Jonas.

    Regionalsport extra (R)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach